Ehrung der Prüfungsbesten der Kreishandwerkerschaft

Ausbildung
Tools
Typographie

Für 14 Auszubildende hat sich ihr Fleiß, den sie während ihrer Ausbildung in Betrieb und Berufsschule gezeigt haben, besonders gelohnt: Bei der alljährlich stattfindenden Ehrung der Prüfungsbesten der Kreishandwerkerschaft Hanau wurden sie in einem feierlichen Rahmen im Brockenhaus in Hanau geehrt. Kreishandwerksmeister Martin Gutmann zeigte mit dem Finger auf die vollbesetzten Plätze in den vorderen Reihen als er sagte: „Unsere Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft sind heute nur wegen ihnen gekommen, um sie und ihre herausragenden Leistungen zu würdigen“.

ehrungkreishandwekrpruefe.jpg
ehrungkreishandwekrpruefe1.jpg

Zu den genannten Ehrengästen zählten unter anderem der Landrat des Main-Kinzig-Kreises Thorsten Stolz, der Landtagsabgeordnete Hugo Klein, der Hauptabteilungsleiter für Berufliche Bildung der Handwerkskammer Wiesbaden, Andreas Haberl, sowie Hanaus Stadtrat Günther Jochem und Erich Schleßmann vom Staatlichen Schulamt.

Im Mittelpunkt standen jedoch die besten Auszubildenden des Jahres 2017. Mareike Eva Weigand aus Maintal stand besonders im Rampenlicht. Denn die Raumausstatterin aus Maintal, die bei der Werner Raumgestaltung GmbH beschäftigt ist, legte mit 94,7 Punkten die beste Prüfung aller Auszubildenden hin. Es war die einzige „Eins“ überhaupt. Das zweitbeste Ergebnis erzielte der Neuberger Tischler Til Gerber von der Brüggemann Innenausbau GmbH in Hanau. Er durfte die Auszeichnung für seine 87,4 Punkte und die Note „gut“ von seinem Seniorchef, dem Ehrenobermeister der Tischler-Innung, Dietrich Brüggemann, in Empfang nehmen. Der 90-jährige zeigte sich sichtlich bewegt, einen der Seinen beglückwünschen zu dürfen.

Die drittbeste Prüfung legte der Elektroniker Jonas Betz aus Freigericht hin, der mit 86 Punkten ebenfalls die Gesamtnote „gut“ erhielt. Er ist bei der Lorenz Energie GmbH in Gründau beschäftigt. Den drei Prüfungsbesten drückte der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Hanau, Axel Hilfenhaus, jeweils einen Zündschlüssel für einen Kleinwagen in die Hand, den sie in den kommenden Monaten kostenfrei benutzen dürfen.

Insgesamt waren die Ergebnisse der Prüfungen in diesem Jahr aus Sicht der Kreishandwerkerschaft zufriedenstellend. 78,4 Prozent aller Auszubildenden haben ihre Gesellenprüfung bestanden. Das Gros der Auszubildenden kam wieder einmal aus dem Elektro-Gewerbe, das 78 Prüflinge ins Rennen schickte, von denen 60 die Gesellenprüfung meisterten. Danach folgten 44 Kfz-Mechatroniker als zweitgrößte Gruppe. Von denen kamen immerhin 35 ans Ziel. Insgesamt stellten sich 250 junge Leute den Prüfern. 196 von ihnen können sich jetzt Junggesellen nennen.

Kreishandwerksmeister Martin Gutmann ermunterte die besten der Absolventen, weiter an sich zu arbeiten. Mit ihren Noten hätten sie die Grundlage für eine großartige Karriere im Handwerk gelegt, sagte er. Auch forderte er sie auf, sich in den Institutionen wie etwa den Handwerksjunioren für ihren eigenen Berufsstand einzusetzen.

Landrat Thorsten Stolz bedankte sich bei den Verantwortlichen in den Betrieben für die Ausbildung der jungen Leute. Das Handwerk habe schon immer große Verantwortung in der Wirtschaft übernommen und selbst in Krisenzeiten jungen Menschen eine Perspektive geboten, sagte er. Er freue sich darüber, dass die Auftragsbücher derzeit gut gefüllt seien. „Nur gemeinsam können wir die wirtschaftlich starke Position des Main-Kinzig-Kreises halten“, so Stolz. An die erfolgreiche Junggesellin und die Junggesellen gerichtet, meinte der Landrat: „Übernehmen Sie auch in der Gesellschaft Verantwortung: in der Politik, in den Vereinen und Organisationen und melden Sie sich zu Wort.“

Auf  den guten Ruf des deutschen Handwerks und das duale Ausbildungssystem wies Erich Schleßmann vom Staatlichen Schulamt hin und Günther Jochem sowie Hugo Klein ermunterten die frischgebackenen Gesellen, weiter an sich zu arbeiten: „Es ist nicht wichtig woher Sie kommen, sondern wohin sie wollen“, fasste Jochem zusammen.

Das sind alle Auszubildenden, die im Rahmen der Auszeichnung der Prüfungsbesten im Brockenhaus in Hanau geehrt wurden:

Anlagemechaniker für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik Noah Hünig (Knorr & Richter GmbH, Kahl), Bäcker Patrick Johnson (Bäckerei Kolb, Hanau), Dachdecker Maximilian Lautenschläger (Bedachungs GmbH Wagner, Hanau, Paul Florian Lenz

(Uwe Weisbecker GmbH, Nidderau), Elekroniker für Energie- und Gebäudetechnik Jonas Betz (Lorenz Energie GmbH, Gründau), Valmir Elshani und Patrick Albus (beide R+S solutions GmbH, Hanau), Fleischer Nico Dietz (Metzgerei Kuhn GmbH & Co KG, Seligenstadt, Michael Kuwalek (Detlev Vetter, Schöneck), Maler- und Lackierer Martin Rosch (Baudekoration Gerlach & Meier GmbH, Nidderau), Maurer Kevin Müller (A. Lotz Hoch- und Tiefbau GmbH, Nidderau), Metallbauer Jörg van Ooyen (Kürschner KG, Bruchköbel), Raumausstatterin Mareike Eva Weigand (Wehner Raumgestaltungs GmbH, Maintal) und Tischler Til Gerber (Brüggemann Innenausbau GmbH, Hanau)

Foto: Das sind die besten Auszubildenden des Jahres 2017 zusammen mit ihren Meistern, den Verantwortlichen der Kreishandwerkerschaft Hanau sowie den Ehrengästen.

Foto: Die Besten der Besten dürfen in den kommenden Monaten kostenfrei einen Kleinwagen der Kreishandwerkerschaft fahren. Unser Bild zeigt (von links) Andreas Haberl von der Handwerkskammer Wiesbaden, Landrat Thorsten Stolz, Til Gerber, Jonas Betz, Mareike Eva Weigand und Kreishandwerksmeister Martin Gutmann.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeWeinhandel Christel Winkel Vorsprung Werbebanner Nr1B Neu

Anzeigevo rodenbach v3

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigeanzeigeschubert

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

AnzeigeWebBanner 300x250px animiert 2

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

vogler banner