werbung1 80Euro

akealm.jpg

Dafür hat der aus Schweden stammende Fotograf 48 Aufnahmen von Orten im Rhein-Main-Gebiet ausgewählt, die der schwedische König (†1632) besucht hat. Hanaus Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck eröffnet die Ausstellung am Freitag, den 31. März, um 18 Uhr im Südfoyer des CPH. Die Laudatio hält Maria Kammerlander.

Fotografische Dokumentation

Åke Alm fotografiert Landschaft, Architektur, Natur und Sport und dokumentiert Veranstaltungen und Ereignisse mit seiner Digitalkamera. „Ich versuche, das Bild bereits mit der Kamera zu gestalten und weniger am Computer“, erklärt er. Die 48 Fotos seiner Ausstellung im CPH dokumentieren die Orte, an denen sich Gustav II Adolf während des 30-jährigen Krieges aufgehalten hat. „Auch der Schlossplatz in Hanau spielte dabei eine Rolle“, weiß der Künstler. Mit seiner Foto-Dokumentation will Alm an den viermonatigen Aufenthalt des Schwedenkönigs in der Region erinnern. „Gustav der Zweite hat vieles bewegt, das sich noch heute auswirkt“, erklärt er. Dabei legt er Wert darauf, den schwedischen König als Person zu zeigen und nicht den Krieg, in dem dieser im Jahr 1632 gefallen ist. Åke Alm ist Mitglied beim arbeitskreis hanauer lichtbildner e.V. (ahl)

Ausstellungsdauer: 31. März bis 18. April 2017
Vernissage: Freitag, 31. März 2017 um 18 Uhr im Südfoyer des Congress Park Hanau
Öffnungstermine: 4.4.17, 6.4.17, 11.4.17, 13.4.17, 18.4.17 jeweils von 16 bis 18 Uhr | (Änderungen vorbehalten)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige

Anzeigedancingworld05042017

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige