Skyliners in Bayreuth stark, aber nicht stark genug

Basketball
Tools
Typographie

Das war so stark und am Ende so knapp! Bei medi bayreuth erspielen sich die FRAPORT SKYLINERS in einer richtig starken ersten Halbzeit eine 13-Punkte-Führung.

Online Banner 300x250px MoPo 4

Auch nach der Pause wehrt sich das Team von Gordon Herbert wacker gegen das Überraschungsteam der easyCredit BBL. Vor 3098 Zuschauern in der Oberfrankenhalle reicht die Frankfurter Kraft jedoch nicht für 45 Minuten. Denn in der Overtime hat Bayreuth das bessere Ende für sich und siegt mit 99:98 nach Verlängerung. Bester Frankfurter ist Kapitän Quantez Robertson mit 22 Punkten und acht Rebounds. Topscorer ist Mike Morrison mit 25 Zählern. Stark auch der Auftritt von Max Merz (14 Punkte/8 Assists). Nicht mit in Bayreuth waren der verletzte Kwame Vaughn sowie der noch nicht wieder fitte Shawn Huff.

Die Statistik zum Spiel gibt es über www.fraport-skyliners.de

Die Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Gratulation an Raoul und sein Team. Ich denke wir haben ein tolles Basketballspiel mit vielen Aufs und Abs gesehen, in dem beide Mannschaften extrem gut geworfen haben. Ich bin stolz, wie wir gespielt und gekämpft haben. Lewis hat im vierten Viertel unglaubliche Würfe getroffen, für uns hat Quantez Robertson ein Monsterspiel an beiden Enden des Feldes über 40 Minuten abgeliefert. Ich wünsche Bayreuth, dass sie weiter so erfolgreich sind.“

Raoul Korner (medi bayreuth): „Ich muss Frankfurt ein riesen Kompliment geben. Sie haben ausgezeichnet gespielt waren über lange Zeit die bessere Mannschaft und haben uns alles abverlangt. In 1-2 Jahren können wir uns gegen sie warm anziehen. Wir hatten zu Beginn nicht den Fokus, den wir uns vorgenommen haben, dazu hatte Frankfurt eine extrem hohe Feldwurfquote. In der zweiten Halbzeit haben wir uns teilweise über unsere Offensivplays, teilweise über die Verteidigung zurückgekämpft. Robin Amaize hat unsere Verteidigung vorgelebt, Trey Lewis offensiv spektakuläre Würfe getroffen.“

Max Merz (FRAPORT SKYLINERS): „Bei so einem Spiel steht die persönliche Leistung im Hintergrund. Das war heute sehr umkämpft und Kompliment an unsere Mannschaft. Wir haben heute alles gegeben in dieser nicht einfachen Situation. Umso bitterer ist es dann, in den letzten Sekunden zu verlieren. Glückwunsch auch an Bayreuth, sie spielen eine super Saison und haben eine super Qualität. Der Coach hat gesagt, wir müssen heute das Tempo kontrollieren in diesem Hexenkessel. Das ist uns in der ersten Halbzeit gut gelungen, da haben wir auch wenig Fehler gemacht. Leider hat es nicht für 45 Minuten gereicht. Jetzt machen wir weiter und schauen auf die nächsten Spiele.“

Spielverlauf

1. Halbzeit (18:23; 20:26)

Da hat jemand Lust auf einen tollen Basketball-Abend! Die FRAPORT SKYLINERS schnappen sich von der ersten Sekunde an in der Verteidigung die Bälle. Der Zug zum Korb stimmt, ist aber nicht von Erfolg gekrönt. Macht nichts: Stefan Ilzhöfer, AJ English, Quantez Robertson und auch Mike Morrison – die Dreier und Distanzwürfe fallen reihenweise – 18:23 nach dem ersten Viertel. Im zweiten Spielabschnitt legen die Frankfurter in Sachen Energie nochmal eine Schippe drauf: Morrison versenkt einen krachenden Dunking, die Aktionen durch die Zone bringen immer wieder Korberfolge. Kurz vor der Pause legen Ilzhöfer und Kapitän Robertson nochmal von draußen nach – 38:49 die deutliche Halbzeitführung!

2. Halbzeit (22:16; 21:16)

Bayreuth kommt stark aus der Kabine, aber Co-Kapitän Max Merz gibt die Gäste-Führung nicht her. Erst trifft er einen schwierigen Dreier, anschließend tankt er sich durch. Die Gastgeber drohen immer wieder auszugleichen, nutzen Frankfurter Unsicherheiten, schaffen es zeitweise auf zwei Zähler heran. Die FRAPORT SKYLINERS finden jedoch stets die richtige Antwort auf die sich wehrenden Bayreuther. Nach dem dritten Viertel steht es 60:65. Im Schlussviertel könnte die Begegnung nicht knapper sein. Die Hausherren erkämpfen sich kurzzeitig die Führung, Frankfurt kontert weiter. Eine Minute vor dem Ende steht es 79:79. AJ English verwandelt zwei Freiwürfe, hinten bekommen die Hessen den Ball allerdings nicht richtig unter Kontrolle und den letzten Versuch kann Mike Morrison nicht bis zum Korb bringen – mit 81:81 geht’s in die Verlängerung.

Verlängerung (18:17)

Bayreuth meldet Ambitionen an, trifft von draußen, von drinnen und von der Freiwurflinie. Aber AJ English und Quantez Robertson sorgen für wichtige Punkte für die FRAPORT SKYLINERS. Eine Entscheidung fällt so schnell nicht. Mike Morrison packt noch einen Dunking aus, doch auch die Gastgeber werden von der Freiwurflinie nicht nervös – allen voran Topscorer Trey Lewis. Der letzte Dreier von Quantez Robertson reicht nicht mehr – 99:98 die knappe Niederlage nach Verlängerung.

Highlight des Spiels

Er kriegt schon früh in der Partie seine Spielminuten und zieht die Spielzüge der FRAPORT SKYLINERS von der Position eins aus auf: Isaac Bonga! Kurz vor der Halbzeit zeigt der 17-Jährige dann, warum ihn die Experten nicht umsonst „Megatalent“ nennen. Auf dem rechten Flügel bekommt der ausgebildete Point Guard den Ball, sucht seine Mitspieler, findet aber die Lücke, zieht zum Korb und hämmert den Ball einhändig zur 38:49-Halbzeitführung der Frankfurter durch den Korb!

Spieler des Spiels

Wieder ist es ein Spiel, in dem FRAPORT SKYLINERS Headcoach von Beginn an viel Spielzeit an die deutschen Spieler verteilt. Im ersten Viertel überzeugt nicht nur Stefan Ilzhöfer mit seinen Scorer-Qualitäten, sondern vor allem auch Max Merz.  Frankfurts Co-Kapitän glänzt in mehr als 34 Minuten mit 14 Punkten und acht Assists sowie Anführer-Qualitäten.

Zahlenspiele

Hinten stark, vorne überragend! In der ersten Halbzeit überragen die FRAPORT SKYLINERS mit einer Dreierquote von 73 Prozent und einer Bilanz von 10:5 Steals. Nach der Pause gelingt es Bayreuth, die Statistiken nahezu auszugleichen. Frankfurt leistet sich einen Ballverlust mehr als die Gastgeber (21:22) – es ist womöglich der eine Ballverlust zu viel, der am Ende zur Siegchance fehlt.

Die nächsten Spieltermine

•    Ostermontag, 17.04.2017, um 15.30 Uhr HEIMSPIEL gegen Jena
•    Samstag, 22.04.2017, um 18 Uhr in Ulm
•    Samstag, 29.04.2017, um 18 Uhr HEIMSPIEL gegen Berlin
Tickets für die Heimspiele sind erhältlich unter www.fraport-skyliners.de/tickets oder Tel. 069-92887619.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeOnlinebanner 300x600px AudiAvantWochen 062017

AnzeigeBanner 300x250px animiert

AnzeigeOnline Banner 300x250px MoPo 2

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige