Die Niedersachsen sind ein defensiv starkes Team und machen zusätzlich im Schnitt über 80 Punkte pro Spiel. Dennoch konnten die Hanauer über weite Strecken gegen den Aufstiegskandidaten mithalten. Am Ende hieß es 97:75 für die Gastgeber.

Die Leistung der HEBEISEN WHITE WINGS Hanau erinnerte dabei streckenweise an die Partie gegen Köln. „Es war wieder eine sehr gute erste Halbzeit. Ich hatte nicht erwartet, dass wir gegen Vechta so gut mithalten können – auch offensiv“, resümiert Sportdirektor Helmut Wolf das Spiel. Einen besonders guten Zug zum Korb hatten vor allem Till-Joscha Jönke (20 Punkte) und Chase Adams (17 Punkte), die die Hanauer mit ihren Treffern lange im Spiel hielten.

Der Knackpunkt der Partie lag allerdings in der Defensive. „Wir wussten, dass Vechta eines der reboundstärksten Teams der Liga ist. Leider haben wir keinen guten Job gemacht, Offensivrebounds zu verhindern“, so Headcoach Simon Cote. Dementsprechend konnte Vechta insgesamt 23 Versuche mehr auf den Korb machen, als die Hanauer. „Man kann kein Spiel gewinnen, wenn der Gegner 23 Würfe mehr macht als du“, urteilt Cote.

In der zweiten Hälfte des Spiels zeigte Vechta sich extrem effektiv in der Offensive. Besonders von der Dreier-Linie trafen sie immer wieder sehr effizient – gerade wenn der Ball an David Gonzalvez oder Philipp Herkenhoff gepasst wurde. Allerdings traf Rasta Vechta vor allem in der Breite sehr gut – gleich fünf Spieler (Christopher John Carter, Joshua Adam Young, David Gonzalvez, Philipp Herkenhoff und Dirk Mädrich) punkteten zweistellig. Den Hanauern gelangen zwar ebenfalls kontinuierlich Treffer, dennoch fanden sie kein Mittel mehr, den Vorsprung des Teams von Coach Douglas Spradley noch auszugleichen.

Dennoch überwiegt auf Seiten der HEBEISEN WHITE WINGS Hanau die Zufriedenheit. „Wir haben mitunter einen guten Job gemacht, Vechta zu attackieren und ins Defensivspiel zu wechseln“, findet Cote. Auch Helmut Wolf ist nach der Partie positiv gestimmt: „Ein Team das so gut aufgestellt ist wie Vechta und sogar noch einmal nachverpflichten kann, kann man in vielleicht zwei von zehn Spielen schlagen – wenn wir einen guten und sie einen schlechten Tag haben. Umso positiver ist für uns die Tatsache, dass wir so lange gut mitgehalten haben.“

Die Partie und die Pressekonferenz können im HEBEISEN WHITE WINGS Hanau Channel auf https://airtango.live abgerufen werden.

Für die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau spielten:

Chase Adams (17 Punkte/1 Rebound/3 Assist)
Paul Albrecht (14/3/1)
Josef Eichler (2/4/2)
Till-Joscha Jönke (20/3/2)
Jonas Herold (0/0/0)
Luquon Deonti Choice (11/4/1)
Lavon Maurice Long (0/0/0)
Christian von Fintel (0/2/1)
Benedikt Nicolay (0/1/0)
Christopher Gerard Brady (11/5/1)


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeWeinhandel Christel Winkel Vorsprung Werbebanner Nr1B Neu

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeKN Anzeige Livestream5E94D 002

AnzeigeWebBanner 300x250px animiert Weih2017

Anzeigetanzkurse250118

Anzeigelinkbecker051217

Anzeigebuergerhilfeweihnacht

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

vogler banner