Am Freitag unterlag das Team von Gordon Herbert gegen die Bayreuther mit 62:69. Nur 38 Sekunden vor Ende des Matches konnten sich die Gäste durchsetzen und ließen die Skyliners hinter sich. Wie geht es nun weiter für die Frankfurter?

„Wir haben heute kein schönes Spiel gesehen“, erklärte der Frankfurter Trainer nach dem Spiel. Doch er hatte auch Lob für seine Mannschaft: „Robinson und York haben trotz vieler Spielminuten am Mittwoch in den letzten sieben Minuten Verantwortung übernommen und schwere Würfe getroffen. Ich muss ihnen meinen Respekt aussprechen.“

Jonas Wohlfarth-Bottermann, der zwei Punkte erspielt hatte, sagte nach dem Spiel: „Wir hatten heute einfach zu viele Ballverluste und haben durch unseren schlechten Start nicht in die Partie gefunden. Das zweite Viertel haben wir gut gespielt, aber es blieb eine ausgeglichene Partie. Wir hätten Bayreuth schlagen können, wenn wir mit etwas mehr Energie aufgetreten wären.“

Mehr Stimmen, Zahlen und Informationen zum Match gegen Bayreuth: Skyliners machen sich das Leben schwer.

Diese besagte fehlende Energie müssen die Frankfurter unbedingt aufbringen, wenn sie am nächsten Spieltag gewinnen wollen, denn da geht es gegen den erstplatzierten FC Bayern München. So schwer es die Frankfurter auch haben, so glänzen sie doch in einigen Teilbereichen. Bei Freiwürfen zeigen sie beispielsweise, was sie drauf haben. Beim Spiel gegen Bayreuth konnten sie mit einer fantastischen Treffsicherheit von 87 % ihr Können unter Beweis stellen. Ihnen bleibt zu wünschen, dass es gegen die Bayern auf einige Freiwürfe hinausläuft. Wenn sie auch noch ihre größte Schwäche, nämlich die zu häufigen Ballverluste, verbessern können, dann haben sie vielleicht sogar eine Chance, den Spitzenreiter zu schlagen. Das Heimspiel gegen die Bayern ist jede Saison ein großes Highlight, was sich an den Quoten auf stakers.com/de zeigt. Es ist ein Match der Superlative und wird von Basketballfans im ganzen Land beobachtet.

Vor allem die Fans setzen auf ihren sympathischen Flügelspieler Shawn Huff. Der Kapitän der finnischen Nationalmannschaft brilliert bei Frankfurt in letzter Zeit ganz besonders, und ohne seine präzisen Würfe würden die Spiele deutlich negativer ausfallen. Mit 17 Punkten im letzten Match hat er deutlich gezeigt, was in ihm steckt. Und auf einen schaut ganz Basketballdeutschland: Isaac Bonga. Der 18-jährige hat mit seinen Skyliners noch sehr viel vor.

Mit aktuell 16 Siegen (15 Siege und 1 Sieg nach Verlängerung) und 12 Niederlagen steigen die Skyliners einen Platz ab und belegen damit derzeit den achten Platz. Sie würden sich damit zwar qualifizieren, doch die Position zu halten wird sich als schwierig erweisen. Am 29. Spieltag treffen die Frankfurter auf den erstplatzierten FC Bayern München. Die Ulmer auf dem neunten Platz, also direkt hinter Frankfurt, treffen hingegen auf die Basketball Löwen Braunschweig, die derzeit auf dem 12. Platz liegen.

Die Frankfurter sind definitiv nicht chancenlos gegen die Bayern. Und Wunder, so sagt man schließlich, gibt es immer wieder.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeWeinhandel Christel Winkel Vorsprung Werbebanner Nr1B Neu

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

Anzeigelinkbecker19.02.18

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

AnzeigeWebBanner 300x250px 3 03 2018

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

vogler banner