Schülerplanspiel „Vereinte Nationen“ an der Kieler Förde

Hanau
Tools
Typographie

Während das eigentliche UN-Hauptquartier am New Yorker East River liegt, lag es für die 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am weltweit größten deutschsprachigen UN-Planspiel für Schüler Model United Nations Schleswig-Holstein (MUN-SH) nun für fünf Tage an der Kieler Förde.

werbung1 80Euro

kielerfjoerde.jpg

42 Schülerinnen und Schüler der Hohen Landesschule Hanau (HOLA) waren dabei.

Bei MUN-SH werden aktuelle Themen von Gremien der Vereinten Nationen behandelt. Im Wirtschafts- und Sozialrat ging es beispielsweise um den Zugang zu Medikamenten, im Menschenrechtsrat um den Schutz der Rechte von Homosexuellen und im Sonderausschuss für Friedenssicherungseinsätze wurde die UN-Mission in der Demokratischen Republik Kongo überprüft. Die Schüler schlüpfen in die Rolle von Delegierten und vertreten die Position des von ihnen vertretenen Landes zu diesem Thema. Dabei müssen die Schüler entweder die tatsächliche Position dieses Landes recherchieren oder eine plausible Position dieses Landes selbst erarbeiten. Die 16-jährige HOLA-Schülerin Lucy Brüggemann vertrat das westafrikanische Land Togo im Wirtschafts- und Sozialrat. „Es war gar nicht einfach, die Positionen dieses relativ kleinen Landes zu Themen wie ‚Das Konfliktpotenzial von Urbanisierung‘ zu recherchieren“, sagt die junge Langenselbolderin.

Stefan Prochnow, Lehrer an der Hohen Landesschule, begleitet seit acht Jahren Schülergruppen zu MUN-SH. Allein in diesem Jahr waren es 42 Schülerinnen und Schüler, und damit mehr als von jeder anderen Schule. Aus seiner Begeisterung macht der Politologe, Volkswirt und Geograf Prochnow keinen Hehl: „Wenn ich sehe, wie Schüler sich über Wochen intensiv mit aktuellen Themen der internationalen Politik befassen, tagelang von 9 bis 20 Uhr untereinander über diese Themen diskutieren und das alles ohne Aufforderung durch uns Lehrer, dann ist dies genau das, wofür ich Lehrer geworden bin.“

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 15 bis 22 Jahren kommen aus allen Bundesländern, aber auch von Schulen aus Argentinien, Italien, Rumänien, Spanien und der Türkei. Organisiert wird die seit zwölf Jahren veranstaltete Konferenz ehrenamtlich von Schülern und Studenten.

Foto: 42 Oberstufenschülerinnen und -schüler der HOLA betraten bei der UN-Simulation in Kiel diplomatisches Parkett.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeOnlinebanner 300x250px vorsprung online GW

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige