plakatleipzigaju.jpg

Durch die Niederlage beim direkten Tabellennachbarn sind die Grimmstädter nun auf Rang 6 zurückgefallen. Dieser Platz reicht zwar für die Direktqualifikation für ein weiteres Jahr in der höchsten deutschen Spielklasse, doch drängelt von hinten der HSC 2000 Coburg. Und auch die HSG Wallau-Massenheim besitzt noch eine Chance – zumal sie im letzten Saisonspiel Gegner der HSG Hanau ist. Ursache für die verdiente Niederlage waren vor allem erneut zu viele technische Fehler und Fehlwürfe. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Mit 36 Minusaktionen im Angriff kann man einfach kein Spiel gewinnen“, führt Trainer Hannes Geist aus. Der Auftritt spiegelte die Trainingsbeteiligung wider, die aufgrund von Krankheit, Verletzung und natürlich Abitur nicht überragend war.

Vor rund 250 Zuschauern entwickelte sich in der ersten Halbzeit im Großwallstädter Sportpark eine intensive und unterhaltsame Partie. Zwar gingen die Hausherren mit 4:1 in Front, doch Hanau ließ sich nicht abschütteln. Bis zum 8:8 und 12:11 blieb die Partie ausgeglichen. In den Schlussminuten des ersten Durchgangs gelang den Gästen plötzlich gar nicht mehr. Die TVG Junioren nutzte die Schwächephase und zogen zur Pause auf 16:11 davon. Und direkt nach dem Wiederanpfiff setzte sich die Heimsieben auf 19:13 und 21:14 vorentscheidend ab. Die Grimmstädter machten in dieser Phase zu viele Patzer und scheiterten wiederholt am gut aufgelegten TVG-Torhüter. Doch Hanau gab nicht auf, verkürzte auf 23:18 und 24:19. Es waren noch 15 Minuten zu spielen und der Rückstand noch aufholbar. Doch die TVG-Akademie ließ nicht mehr zu und zog auf 30:21 (52. Minute) davon. Am Ende konnten die Hanauer nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Die letzten zwei Spiele gegen Leipzig (Sonntag, 18.3., 17 Uhr, Doorner Halle Hanau) und Wallau sind entscheidend im Kampf um Platz 6. Hannes Geist und Dominic Scholz werden ihre Spieler in den Trainingseinheiten entsprechend einstellen.

HSG Hanau: Alexander Kaun, Fabian Tomm; Raffael Pogadl, Henrik Graichen (4), Nino Jedinak (6), Tim Scheuch (2), Laurin Müller (4), Rico Ruess, Tarek Marschall (6/1), Fabian Yazdi, Leo Fornoff (4), Lukas Schmitt (1), Leon Götz.
Siebenmeter: TVG 4/3 – HSG 3/1.
Zeitstrafen: TVG 3 – HSG 6.
Zuschauer: 250


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeWeinhandel Christel Winkel Vorsprung Werbebanner Nr1B Neu

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

Anzeigelinkbecker19.02.18

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

AnzeigeWebBanner 300x250px 3 03 2018

AnzeigeVorsprung Online

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

vogler banner