"Auch wenn die Umgestaltung des Platzes unter Beibehaltung von fast 60 Parkplätzen um die Wallonisch-Niederländische Kirche mit großer Mehrheit auf der nächsten Stadtverordnetenversammlung beschlossen wird, sollte man diesen Kompromiss und seine Entwicklung sachlich betrachten. Selbst die Grünen werden diese Entscheidung, die sie immer kritisiert haben, mittragen bzw. durch Stimmenthaltung billigen, was die gleiche Wirkung hat.

Trotzdem möchte ich meine damalige Haltung, zu der ich auch noch heute stehe, darlegen. Als die Bebauung Westcarree diskutiert und beschlossen wurde, war unisono die Meinung, dass durch den Bau der Tiefgarage unter dem Westcarre und der damit verbundenen geringeren Bepflanzung der Innenhöfe Ausgleichsmaßnahmen geschaffen werden müssten. Dazu sollte der Platz um die Wallonisch-Niederländische Kirche mit größeren Bäumen bepflanzt werden. Vom Erhalt von Teilen der Parkplätze war damals keine Rede. Vielmehr wurde sogar der Wegfall der Parkplätze positiv in den Vordergrund gestellt. Dass nun aufgrund des Widerstandes ein Kompromiss gemacht wird, ist nicht außergewöhnlich in Hanau. Leider haben Kompromisse öfters den Nachteil, dass sie häufig nur einen Symbolcharakter haben oder eben halbherzige Lösungen darstellen. Teilweise führen sie zu Fehlentwicklungen. Selbst wenige Parkplätze verursachen jedoch einen Suchverkehr, der die Umgebung erheblich belasten kann. Insofern ist der Erhalt der Parkplätze bezüglich der beabsichtigten Verkehrsberuhigung kontraproduktiv.

Weiterhin sind die Parkplätze überflüssig, da es mittlerweile genügend Parkraum in Parkhäusern in der Innenstadt gibt. Alleine die Situation im Forum kann hier beispielhaft angeführt werden. Darüber hinaus werden in anderen Städten, wie z. B. Bad Hersfeld, selbst für Parkraum außerhalb der Parkhäuser smarte Parkrauminformationssysteme entwickelt, um den Stress der Parkplatzsuche zu vermeiden und die Verwendung von Parkraum zu optimieren. Auch hier ist in Hanau ausreichend Potential vorhanden. Insofern ist die Entscheidung, Parkraum an der Wallonisch Niederländischen Kirche zu erhalten, falsch und rückschrittlich. Schon aus Gründen der Klimaanpassung wäre eine starke Durchgrünung des Platzes sinnvoller. Es wäre wünschenswert, wenn auch in Hanau die Diskussion über smartcity-Konzepte in Gang kommen würde, damit die bisher positive Entwicklung des Stadtumbaus nicht in Verkehrskonzepten des 20. Jahrhunderts stecken bleibt."

Dr. Ralf-Rainer Piesold
Stadtrat a. D.
Ehrenamtlicher Kreisbeigeordneter (FDP)
Am Ahlborn 6
63457 Hanau

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

Anzeigelinkbecker19.02.18

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

AnzeigeVorsprung Online

AnzeigeBanner Thermalsole allg 300x600 1 W

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

vogler banner