"Immerhin wissen wir jetzt mit was Herr Dr. Piesold seine Zeit vertreibt, nachdem er als Stabstelleninhaber bei der Stadt Hanau geschasst wurde. Da verbreitet er und seine Partei die FDP eine Analyse zur Gewerbesteuer und zieht daraus den Schluss, dass die Wirtschaftsförderung Hanau mehr machen muss. In der Analyse wird die Gewerbesteuer pro Kopf für Hanau und die MKK-Kommunen errechnet. Also, die Gewerbesteuer, die ein Gewerbe zahlen muss, wird durch die Einwohner, die diese Steuer überhaupt nicht zahlen, geteilt. Mit derselben Aussagekraft kann ich auch Äpfel mit Katzen vergleichen. Um es zu verdeutlichen: Was bringt es bitte Kommunen wie etwa Großkrotzenburg, deren Gewerbesteuerentwicklung stark von der wirtschaftlichen Entwicklung von Uniper (vormals E.ON) abhängig ist oder Biebergemünd, die zurzeit stark von der Steuer einer Firma, nämlich von Engelbert Strauss, profitiert, wenn die Gewerbesteuer dort pro Kopf ausgerechnet wird? Die einzige Aussagekraft, die diese Analyse hat, ist die Aussagekraft über die hiesige FDP beim Thema Kommunalfinanzen."

Jochen Dohn
Fichtelgebirgsstr. 39
63454 Hanau-Mittelbuchen

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

Anzeigelinkbecker19.02.18

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

AnzeigeVorsprung Online

AnzeigeBanner Thermalsole allg 300x600 1 W

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

vogler banner