Noch völlig unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung innerhalb einer Familie, bei der am frühen Freitagabend ein 25 Jahre alter Mann aus Bad Soden-Salmünster eine Stichverletzung erlitt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Polizei war kurz vor 18 Uhr von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt worden; die Beamten nahmen noch am Abend den 53-jährigen Vater des Verletzten unter dringendem Tatverdacht fest.

Neben Fasching standen am Wochenende für die Feuerwehr Bad Soden-Salmünster noch weitere Einsätze an. Zweimal rückten sie am Freitag und Sonntag zu nicht angemeldeten Nutzfeuern aus. Am Samstagmittag, 25. Februar 2017 jedoch wurde ein Kellerbrand in Mernes gemeldet. Um 12.02 Uhr wurden die Feuerwehren aus Mernes, Steinau-Marjoß und Salmünster alarmiert werden.

Nach der Pressemeldung der Polizei vom Dienstag über eine einwöchige Geschwindigkeitsüberwachung auf der Autobahn 66 bei Bad Soden-Salmünster wurde das Thema auch in den sozialen Netzwerken aufgegriffen. Den aus Sicht der Polizei unsachlichen und befremdlichen Kommentar eines Bürgermeisters aus dem Main-Kinzig-Kreis, der das Messgerät als "Drecksding auf der A 66" titulierte, will das Polizeipräsidium Südosthessen so nicht stehen lassen. Gemeinde ist eine Stellungnahme von Malte Jörg Uffeln, Bürgermeister der Stadt Steinau, auf seiner privaten Facebook-Seite, die Polizei nennt seinen Namen in ihrer Pressemitteilung allerdings nicht.

Eine ernüchternde Bilanz zog die Polizei nach einer einwöchigen Geschwindigkeitskontrolle vom 6. bis 13. Februar auf der Autobahn 66 bei Bad Soden-Salmünster: Sage und schreibe 1.000 Autofahrer missachteten im Durchschnitt pro Tag das erlaubte Tempolimit von 100 Stundenkilometern - und dabei wurde nur in Fahrtrichtung Fulda kontrolliert.

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige