werbung1 80Euro

Fraktionsvorsitzende Dr. Viering hierzu: „Die CDU-Fraktion fordert den Kurdirektor und Kreistagsabgeordneten Stefan Ziegler auf, zu Beginn der Sitzung den Stadtverordneten in einer persönlichen Stellungnahme darzulegen, wieso er in der vergangenen Kreistagssitzung der Erhöhung der Kreisumlage zugestimmt hat und damit der Stadt Bad Soden-Salmünster mittelbar einen finanziellen Schaden zugefügt hat.“

CDU-Chef Wiegelmann ergänzt: „Es stellt sich die Frage, wieso ein führender Angestellter und Repräsentant unserer Stadt die parteitaktischen Überlegungen der Kreis-SPD den Interessen der Gesamtstadt Bad Soden-Salmünster überordnet und damit für eine Mehrbelastung von jährlich rund 80.000€ mit die Verantwortung trägt.“

Wiegelmann und Viering abschließend: „Die Frage muss insbesondere dann gestellt werden, wenn es keine Notwendigkeit für eine Erhöhung der Kreisumlage gibt und der Landrat zu keinem Zeitpunkt schlüssig darlegen konnte, warum der Landkreis die Kommunen finanziell mehr belasten müsse. Ganz im Gegenteil: Ziegler hat sich so zum Erfüllungsgehilfen des Landrates gemacht, der in seinen letzten Amtsmonaten in Gutsherrenmanier bestehende Überschüsse des Landkreises für prestigeträchtige SPD-Projekte verwendet und hierfür weitere Geldmittel benötigt.“ Ein gutes Beispiel hierfür seien die Pläne für die Pipa-Arena in Wächterbach. Die Kommunen im Main-Kinzig-Kreis müssen nun für ein Erich-Pipa-Denkmal zahlen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige