Ausgerechnet am Muttertag und dann auch noch vor den Augen seiner Eltern wurde ein 31-jähriger Gelnhäuser im vergangenen Jahr von der Polizei festgenommen. Die Beamten hatten ihn bei einer Trunkenheitsfahrt in der Mainstraße erwischt, anschließend kam es zu einem Gerangel und zu Beleidigungen. Seinen Führerschein musste er bereits abgeben und auch eine Geldstrafe bekam er schon aufgebrummt, wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte muss der Industriemechaniker nach einer neuerlichen Entscheidung im Amtsgericht Gelnhausen jetzt weitere 500 Euro an die Staatskasse zahlen.

Die Entscheidung ist gefallen: Jochen Zahn wird bei der Bürgermeisterwahl als Kandidat der „Bürger für Gelnhausen“ (BG) antreten. Der 60-jährige Kriminalbeamte, der seit seiner Kindheit in Gelnhausen verwurzelt ist, verfügt über große Verwaltungserfahrung. Seit April vergangenen Jahres engagiert er sich in der Kommunalpolitik, er ist Stadtverordneter und Mitglied im Meerholzer Ortsbeirat. „Wir sind froh, dass wir mit Jochen Zahn einen Mann in unserer Wählervereinigung haben, der als Bürgermeister unsere Stadt Gelnhausen nach vorne bringen wird“, sagt Renate Baumann, die Vorsitzende der „Bürger für Gelnhausen“.

Ein musikalisch-literarischer Abend, gespickt mit viel Ironie, erwartet Kulturfreunde am Freitag, 21. April, um 20 Uhr in der Ehemaligen Synagoge in der Brentanostraße in Gelnhausen.

Die Vorsitzende der SPD Gelnhausen und designierte Bürgermeisterkandidatin Kerstin Schüler hat eine deutlich stärkere finanzielle Unterstützung beim Ausbau und vor allem der dauerhaften Finanzierung der Kinderbetreuung durch den Bund, aber vor allem das Land Hessen angemahnt.

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige