werbung1 80Euro

fraueninkfruehs.jpg

Für diese Rekordbeteiligung hatte neben dem abwechslungsreichen Frühstücksbuffet auch die Ankündigung der Jossgrunder Künstlerin INK als Referentin beigetragen. INK Sonntag Ramirez-Ponce ist Trägerin mehrerer Kunstpreise, regional wurde ihr 2009 der Kulturpreis des Main-Kinzig-Kreises verliehen. Bei einer ihrer Ausstellungen im letzten Jahr zeigte INK auch Zeichnungen aus ihrer Reihe „Mit dem Rücken zur Wand“. SPD-Vorsitzende Uta Böckel nutzte die Chance und konnte mit der sympathischen Künstlerin INK eine Teilnahme als Referentin beim sechsten Frauenfrühstück in Hasselroth vereinbaren.

Mit einer eindrucksvollen Präsentation und einem Bild aus der Serie „Mit dem Rücken zur Wand“ stellte INK die Situation der Frauen und Kinder auf den Philippinen dar. Gemeinsam mit den bekannten Kölner Tatort-Darstellern Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär, die 1997 nach den Dreharbeiten für den Tatort-Krimi „Manila“ den Verein „Tatort-Straßen der Welt“ gegründet haben, setzt sich INK für die Reche von Kindern ein. Ein großes Vorbild ist ihr dabei Pater Shay Cullen, der sich weltweit für die Rechte der Kinder einsetzt und auch die PREDA-Kinderrechtsstiftung ins Leben rief. Mit Unterstützung des Tatort-Verein befreit PREDA Kinder aus Gefängnissen, ermöglicht ihnen Schulbesuch und Ausbildung. 2011 erhielt INK in Österreich den Förderpreis des St. Leopold-Friedenspreises für humanitäres Engagement in der Kunst. Die finanzielle Zuwendung aus diesem Preis bildete das Fundament für das Mädchenhaus Chalet I. INK stellte auch das Projekt „Mangos für Kinderrechte“ vor. Hiermit soll Selbständigkeit erreicht werden. Mit dem Ertrag eines Mangobaums können zwei Kinder für ein Jahr komplett versorgt werden. Anwesende Frauen, die im Weltladen in Hailer aktiv sind, bestätigten, dass auch dort PREDA-Produkte zu erwerben sind. INK konnte sich während des gesamten Vortrags und der Präsentation der vollen Aufmerksamkeit der Teilnehmerinnen sicher sein. Mit einer Premiere, ein Kurzfilm der erst in der Nacht zuvor die Freigabe vom Bundesentwicklungsministerium erhalten hatte, beendete die Künstlerin INK ihre Ausführungen. Die Sammlung für das Projekt ergaben mit 862,50 € einen bisherigen Höchstbetrag. „Damit wurden von den Teilnehmerinnen der sechs Frauenfrühstücke der Hasselrother SPD-Frauen seit 2012 fast 3000 € für das Frauenhaus Wächtersbach, Pro Familia, Hospizarbeit der Malteser, das SchwanenNest und nun für PREDA gespendet“, auch dafür danken die Hasselrother SPD-Frauen den Teilnehmerinnen.

Mit einem Blumengruß verabschiedete Uta Böckel die Künstlerin und Referentin INK und dankte für einen beeindruckenden Vortrag und ihren Einsatz, mit dem sie ihre Kunst in den Dienst der guten Sache stellt. Informationen zu INK und ihrem Einsatz sowie zu den Projekten des Tatort-Verein sind unter www.ink-malerei.de und www.tatort-verein.de zu finden.

Abschließend dankte die Vorsitzende ganz herzlich dem Team ohne das eine solche Veranstaltung gar nicht möglich wäre. Sie nannte hier stellvertretend Marianne Moritz und Doris Ruppel-Böhringer, die professionell unterstützt von Carsten Patzke und vielen Frauen, wieder ein leckeres Buffet zauberten, Monika Hareter für die Dekoration, Peter Stichel für die Übernahme der Technik und die Fotos sowie der Männergruppe bei der Unterstützung der Einrichtung der Friedrich-Hofacker-Halle. Das siebte Frauenfrühstück der Hasselrother SPD-Frauen ist für den 17. März 2018 in der Friedrich-Hofacker-Halle geplant.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeOnlinebanner 300x250px vorsprung online GW

Anzeigevo rodenbach v2

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige