Ein offensichtlich verwirrter Mann hat am Dienstag auf der Autobahn 45 bei Langenselbold kurzzeitig für Aufregung gesorgt. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei stoppte der 45-Jährige aus Unna gegen 12.15 Uhr auf der Richtungsfahrbahn Gießen seinen Wagen auf der Standspur und legte sich anschließend auf den rechten Fahrstreifen. Mehrere Autofahrer konnten noch rechtzeitig anhalten und brachten den Verwirrten am Fahrbahnrand in Sicherheit.

Am Montagabend kam es zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der A66 im vierspurigen Bereich, der zwei Verletzte forderte. Eine Person wurde hierbei im Fahrzeug eingeschlossen und musste mit schwerem Gerät befreit werden. Die Feuerwehr Langenselbold wurde am Montagabend gegen 21:30 Uhr zusammen mit dem Rettungsdienst und einem Notarzt auf die A66 in den vierspurigen Bereich zwischen dem Langenselbolder Dreieck und dem Hanauer Kreuz alarmiert.

Glück im Unglück hatte am Dienstagnachmittag auf der Autobahn 66 ein junger Seat-Lenker, der von einer weißen Sattelzug abgedrängt worden war und dabei unversehrt blieb. Gegen 14.20 Uhr war der 20-jährige Leon-Fahrer auf der rechten Spur unterwegs, als der Sattelzug zwischen dem Autobahndreieck Langenselbold und dem Hanauer Kreuz vom linken Streifen nach rechts wechselte. Der Seat wurde dadurch gegen die Schutzplanke gedrückt.

Die für Sonntag, 19. März, geplante Führung der Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung an den Langenselbolder Ruhlsee wurde abgesagt. Die GNA wurde vom Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz in Gelnhausen über den Fund eines Mäusebussards unweit des Ruhlsees informiert. Bei dem Tier wurde die so genannte „Geflügelpest“, eine hochansteckende Viruserkrankung, nachgewiesen.

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige