werbung1 80Euro

Im Juni 2016 zog sich mit dem Reinert-Markt eines der letzten Geschäfte aus dem Ortsteil zurück. Mit einer Filiale der Bäckerei Kunzmann sei die Ladenfläche zwar neu belegt worden und die Gemeinde habe sich bemüht, mittels mobiler Wagen, die einmal wöchentlich kurzzeitig im Hof der Bäckerei Halt machen, die entstandene Unterversorgung zu schließen, dies könne nach Auffassung der Christdemokraten für die Oberrodenbacher Bevölkerung allerdings nicht mehr befriedigend sein.

„Aus Sicht der CDU ist seit der Schließung des Reinert-Marktes keine vollflächige und vor allem keine zufriedenstellende Nahversorgung in Oberrodenbach mehr gewährleistet. Die aktuellen Angebote können unserer Meinung nach keine Zukunftslösung und kein mittel- oder langfristiges Konzept darstellen“, so der CDU-Vorsitzende Bernd Schminke. Im vergangenen Jahr seien die Christdemokraten der Bitte des Bürgermeisters nachgekommen, der Bäckerei-Filiale sowie den „fliegenden Händlern“ ausreichend Zeit einzuräumen, um sich vollumfänglich einzurichten und ein ausreichende Nahversorgungsangebot auf die Beine zu stellen.

„Wir haben uns nun rund 10 Monate nach Schließung des Reinert-Marktes und nach etlichen Gesprächen mit Oberrodenbacherinnen und Oberrodenbachern erneut mit dem Thema beschäftigt und dazu entschieden, noch einmal eine neue Idee für eine flächendeckende Nahversorgung ins Gespräch zu bringen. Gemeinsam mit externen Experten haben wir in den vergangenen Wochen ehrenamtlich eine Konzeptidee für ein mögliches Nahversorgungszentrum in Oberrodenbach entwickelt“, berichten die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Patrick Weber und Pascal Reddig.

Als möglicher Standort für ein solches Nahversorgungszentrum könne die Fläche zwischen Oberrodenbach und dem Lochseif neben dem Sportplatz an der Hainmühle dienen. Grundsätzlich stelle das Konzept allerdings eine erste Diskussionsgrundlage dar, über welche die CDU nun in den kommenden Wochen und Monaten sowohl Online als auch Offline bei verschiedenen Formaten mit den Rodenbacherinnen und Rodenbachern sprechen möchte. In gemeinsamen Gesprächen sollen nach dem Wunsch der Christdemokraten auch die beiden anderen Parteien SPD und FDP in die Diskussionen und Planungen miteingebunden werden.

Sollte die Idee, mithilfe eines kleinen Nahversorgungszentrums in Oberrodenbach wieder eine flächendeckende Nahversorgung im gesamten Gemeindegebiet zu gewährleisten, grundsätzlich auf Zustimmung in der Bevölkerung stoßen, wolle die CDU dann – gerne auch gemeinsam mit den anderen Parteien - einen Prüfantrag in der Gemeindevertretung stellen. Daraufhin solle beispielsweise im Rahmen einer Nahversorgungsstudie geprüft werden, ob und inwieweit entsprechender Einzelhandel im Rahmen eines Nahversorgungszentrums möglich sei, ohne die noch in Oberrodenbach befindliche Bäckerei zu stark zu belasten.

Das gesamte Konzept der Rodenbacher CDU können Interessierte unter www.cdu-rodenbach.de nachlesen. Über Fragen, Anregungen und Kritik freut sich die CDU auf persönlichem Wege, über Briefe, die Homepage, Facebook oder per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige