Laut Immobilienanalyst Thomas Warnecke treffen insbesondere 2 der 3 Planungsstudien den Zeitgeist für das "Mögliche" an diesem so wichtigen Standort. Durch den aktiven Einsatz der Stadt wird hier ein Leuchtturmprojekt für das gesamte Einzugsgebiet in und um Schlüchtern entstehen können. Wer zum Zuge kommt, wird sich in den jetzt anstehenden finalen Verhandlungen zeigen.

Nun sind Eigentümer, Stadt und Investoren einer Lösung einen großen Schritt nähergekommen. Derzeit werden zahlreiche Details geprüft und die Konzepte zwischen Stadt, Immobilienbesitzer und Investoren präzisiert. „Wir wollen eine neue Mitte schaffen mit Lebensmitteleinzelhandel, Fachhandel, Wohnen und Büroflächen. Dabei soll dieser neue Anziehungspunkt unserer Stadt auch in 20 Jahren noch zeitgemäß sein“, sagt Möller. Das Vorhaben sei nicht einfach, die Aussichten aber vielversprechend.

Die Bedürfnisse von Familien und Senioren sollen hierbei besonders berücksichtigt werden. „Dazu pendeln täglich 3.700 Schülerinnen und Schüler nach Schlüchtern. Ihnen wollen wir mit einer Neukonzeption Möglichkeiten zum Verweilen bieten“. Alles wird abgerundet durch ausreichende, zeitgemäße Parkmöglichkeiten, die in der Innenstadt benötigt werden. Sämtliche Maßnahmen sollen abgeglichen werden mit dem „Integrierten Handlungskonzept“ im Förderprogramm „Aktive Kernbereiche“. Bei der Entwicklung des Areals soll mit zeitgemäßer guter Architektur und Platzgestaltung eine hohe Aufenthaltsqualität geschaffen werden.

Zurzeit werde die Zwischennutzung geprüft und ein Konzept entwickelt, wie Flächen auf dem Langer-Gelände während der Planungsphase genutzt werden können. Unter anderem ist laut Möller beabsichtigt, die Kleinmarkthalle in dieser Zeit im Langer-Areal zu platzieren. Der Konzeptentwurf und der ausgewählte Investor werden bei einer Pressekonferenz, deren Termin im Februar 2018 bekanntgegeben wird, vorgestellt. Möller: „Natürlich wird allen Schlüchterner Bürgerinnen und Bürgern auch angeboten, die Planung einzusehen, sobald hierfür die planungsrechtlichen Voraussetzungen vorliegen.

„Durch die große Unterstützung und professionelle Vorgehensweise des Bürgermeisters und der Stadt ist es gelungen, in Zusammenarbeit mit renommierten und langjährig erfahrenen Investoren attraktive Nutzungskonzepte für das gesamte Areal zu entwickeln“ zeigt sich Sönke Papenhausen als Vertreter der Eigentümer von der bisherigen, konstruktiven Zusammenarbeit zwischen Stadt und Immobilienbesitzer beeindruckt.

Auch die Reaktion bei Mieteranfragen sei vielversprechend. Der geschäftsführende Vorsitzende des Vereins für Wirtschaft und Tourismus Schlüchtern, Axel Ruppert, bezieht zu den aktuellen Entwicklungen wie folgt Stellung: Die Schließung des Kaufhauses Langer stellt natürlich einen gravierenden Einschnitt in die Schlüchterner Geschäfts- und Handelswelt dar. Jedes Ende birgt jedoch auch die Chance für einen Neuanfang, vorausgesetzt man erkennt und ergreift sie.

Vom ersten Bekanntwerden der Schließung an bis heute, haben alle Beteiligten, darunter auch der WITO e.V. (Verein für Wirtschaft und Tourismus Schlüchtern) diese für Schlüchtern so wichtige Entwicklungsphase professionell begleitet. Der Gebäudekomplex stellt dabei in seinem Umfang bei der Entwicklung neuer Ideen für eine zukünftige Nutzung eine besondere Herausforderung dar. 

Der WITO begrüßt das Interesse von Investoren für ein Engagement in Schlüchterns Innenstadt, zeigt es doch, dass unsere Bemühungen der letzten Jahre in die richtige Richtung zielten. Als Mittelzentrum mit einem besonderen Versorgungsauftrag für die Region haben wir in Schlüchtern das Novum einer belebten und funktionierenden Innenstadt, was viele Städte gleicher Größe nicht mehr aufweisen können. Dieses Pfund gilt es hoch zu halten, um unsere Stadt im innerstädtischen Handel auch in der Zukunft als starke Größe in der Region zu positionieren.

Eine Neuentwicklung des Langer-Areals ist ein Großprojekt für alle Beteiligten und wird auch die Schlüchterner Händlerschaft während der Bauphase immer wieder stark fordern. Wir sollten diese Chance jedoch nutzen und unsere Stadt attraktiv weiterentwickeln. Die jüngste Vergangenheit hat gezeigt, dass Investitionen in den Standort Schlüchtern weitere Investitionen nach sich ziehen. Aus dieser Sicht begrüßt der WITO diese positiven Entwicklungen und wird sie weiter aktiv begleiten.

Möller abschließend: „Ziel ist es natürlich, allen bisherigen Langer-Mietern wieder Flächen anzubieten.“


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeWeinhandel Christel Winkel Vorsprung Werbebanner Nr1B Neu

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

Anzeigelinkbecker19.02.18

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

vogler banner