Volles Haus im „Grünen Baum“ in Steinau: Dort zählt die weitere Entwicklung im ländlichen Raum zu den Schwerpunktthemen, als Thorsten Stolz jetzt mit Landrat Erich Pipa unter dem Motto „Unser Main-Kinzig-Kreis – gestern, heute und morgen“ vor über 50 interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern über die Zukunft des einwohnerstärksten hessischen Landkreises diskutiert, der sich vom Bergwinkel bis vor die Tore Frankfurts erstreckt.

Die ICE- Trassenplanung schreitet voran, dennoch gibt es nach Ansicht des Steinauer Bürgermeisters Malte Jörg Uffeln „aktuell keine konkrete Planung, zu der konkret und fundiert Stellung mit Aussicht auf Erfolg zur Veränderung einer bestehenden Planung genommen werden kann.“

Zu Beginn des Jahres 2017 steht der Main-Kinzig-Kreis so gut da wie noch nie: Mit einem Bruttoinlandsprodukt in Höhe von 12,4 Milliarden Euro, einer unterdurchschnittlichen Arbeitslosenquote und der Rekordzahl von 128.000 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen zählt er gemeinsam mit Frankfurt und Wiesbaden zu den stärksten Wirtschaftsstandorten Hessens.

Anzeige

Anzeigeafwissenbach22.1.17

AnzeigeAZ Web 300x400px

Anzeigestolz 069 ban300x420

Anzeigenollalexander

Anzeigebundesblochwind

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige