Der Steinauer Bürgermeister Malte-Jörg Uffeln (parteilos) muss sich einem Abwahlverfahren stellen. Die Stadtverordnetenversammlung hat dem Rathauschef am Dienstagabend ihr Misstrauen ausgesprochen, jetzt haben die Bürgerinnen und Bürger am 24. September das Wort. Uffeln war vor allem wegen einer dubiosen Buchwidmung in die Schlagzeilen geraten.

Mit zwölf weißen Kunstschafen und einem schwarzen Schaf zeigen Hannah Wölfel und Hanswerner Kruse einige kleine Performances im Garten des Grimm-Museums.

Ungeachtet der Prüfung der Hanauer Staatsanwaltschaft, ob die fragwürdige Widmung des Steinauer Bürgermeisters, Malte Jörg Uffeln, strafrechtlich relevant sein könnte, fordert die Landtagsabgeordnete der LINKEN, Gabi Faulhaber, den Bürgermeister auf, freiwillig auf sein Amt zu verzichten.

Am 24. Juni 2017 wird die Steinauer Marionettenbühne unter dem Namen THEATRIUM STEINAU neu eröffnet. Nachdem bis zum Jahre 1955 die Brüder Zangerle und danach "Die Holzköppe" die Spielstätte im alten Marstallgebäude zu einer guten Adresse im Kulturleben der Region gemacht hatten, sind es nun die drei Dresdner Künstler Detlef Heinichen, Ella Späte und Wolf-Dieter Gööck, die die Tradition weiterführen. Die Spielpause bis zur Eröffnung wird für wünschenswerte und nötige Veränderungen im Theater genutzt.

AnzeigeOnlinebanner 300x250px vorsprung online GW

Anzeigevo rodenbach v2

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige