Rudolf trifft auf Nussknacker

Musik
Tools
Typographie

„Das war mit Fr. Holle so abgesprochen, das haben wir extra bestellt“: Heftiger Schneefall begleitete das traditionelle Nikolauskonzert der Paul-Hindemith-Musikschule Hanau (PHM).

schneefallmusik.jpg
schneefallmusik1.jpg
schneefallmusik2.jpg

Der passende äußere Rahmen also zu einem sehr stimmungsvollen Nikolauskonzert, das rund 40 Schülerinnen und Schüler dem am Ende sehr zufriedenen Publikum in den Räumen der Baptistengemeinde Hanau bereitet hatten.

Dabei hatte der Nikolaus zahlreiche Instrumente in seinen Sack gepackt, angefangen vom Klavier, Keyboard, Querflöte, Saxophon, Gitarre bis hin zur Violine, die entweder solistisch oder im Ensemble-Spiel zu Gehör kamen. Dieser stete Besetzungswechsel im Verbund mit der durchweg adventlich gehaltenen Literatur sorgte für ein sehr kurzweiliges Konzertvergnügen. Erstaunlich auch das hohe Konzertniveau, das die stellenweise noch sehr jungen Instrumentalisten an den Tag legten – das konnte sich in der dargebotenen Form allemal hören und sehen lassen, hatten sich die jungen Künstler auch mächtig in Schale geworfen.

Die Jüngste im Bunde, die sich bereits auf die Bühne traute, ist gerade mal vier Jahre alt. Ganz souverän meistert die kleine Emmy ihren ersten öffentlichen Auftritt am Klavier und freut sich im Anschluss über den donnernden Applaus. Aber auch die anderen Instrumentalisten wurden reichlich mit Applaus beschenkt, so beispielsweise die Mitglieder des Saxophon-, des Violin- oder des Gitarren-Ensembles. Dazwischen gab es zahlreiche Solisten zu hören, die in Einzelvorträgen ihr Talent unter Beweis stellen konnten. Sogar Mutter und Tochter hatten sich einmal zu einem vierhändigen Stelldichein am Klavier eingefunden.

Die beteiligten Dozentinnen und Dozenten der PHM hatten ihre Schüler oftmals auf traditionelle Adventslieder eingestimmt wie etwa „Macht hoch die Tür“ oder „Ihr Kinderlein, kommet“. Daneben gab es auch fröhliche Klänge etwa aus der „Weihnachtsbäckerei“ oder von „Rudolf, the rednosed reindeer“ zu vernehmen. Auch ganz klassische Werke fehlten nicht, was bis hin zu Chopins Prelude in e-Moll, op. 28, Nr.4, reichte. Am Ende dann ließ die „PHM-Flute-Connection“ unter Leitung von Jutta Wiltheiss den berühmten „Blumenwalzer“ aus Tschaikowskys „Nussknacker-Suite“ ertönen – Blumen als „Dankeschön“ gab es danach auch von der Leiterin für

die jungen Querflötistinnen, die schon seit Jahren gemeinsam in der „Flute-Connection“ musizieren. Nicht minder ergreifend dann der Schluss, als der ganze Saal zusammen mit der „Flute-Connection“ das „Alle Jahre wieder“ anstimmte. Zur Belohnung gab es dann aus dem Jutesack - vom Nikolaus höchstpersönlich vorbei gebracht - kleine Präsente für die Künstlerschar.

Foto: Rund 40 junge PHM-Schülerinnen und -Schüler hatten zusammen mit ihren Dozentinnen und Dozenten ein buntes, vorweihnachtliches Konzertprogramm zusammengestellt, um damit das zahlreich erschienene Publikum im Gemeindesaal der Baptistengemeinde anlässlich des PHM-Nikolauskonzertes zu erfreuen.

Foto: „Macht hoch die Tür“: Als Streichquartett brachten Schüler der Klasse von Ruth Gierten altherkömmliche Adventsmusik auf die Saiten ihrer Geigen.

Foto: Sogar ein Adventslied aus dem „Bamberger Gesangsbuch“ (17. Jahrhundert) hatte das Saxophonensemble von Manuela Lechler auf dem Programm. Fotos: PHM

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

Anzeigelinkbecker19.02.18

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

AnzeigeVorsprung Online

AnzeigeBanner 300x250px Vorschau 2018 animiert

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

vogler banner