Am Dienstag: Warnstreiks im Main-Kinzig-Kreis

Service
Tools
Typographie

Die Gewerkschaft ver.di setzt ihre Warnstreiks im öffentlichen Dienst in Hessen fort. Für , Dienstag, 20. März 2018, ruft ver.di Betriebe in Hanau und im Main-Kinzig Kreis zum Warnstreik auf. Betroffen in Hanau sind städtische Dienststellen wie Kindertagesstätten, Stadtwerke, die Stadtverwaltung, Hanau-Netz, die Bäderbetriebe Hanau, das Krankenhaus, das Altenpflegezentrum und der Hafen.

In den Städten und Gemeinden Schöneck, Niederdorfelden, Maintal, Nidderau, Bruchköbel, Hammersbach, Neuberg, Erlensee, Rodenbach, Großkrotzenburg, Ronneburg und Langenselbold sind hauptsächlich die Gemeindeverwaltungen zum Warnstreik aufgerufen. Am Donnerstag sind Dienststellen in Südhessen aufgerufen. Es wird Kundgebungen in Darmstadt und Rüsselsheim geben.

Die Streikenden fahren zur Kundgebung nach Hanau. Die findet um 8.30 Uhr auf dem Freiheitsplatz statt. Tarifkoordinator Jens Ahäuser: „In Zeiten von satten Haushaltsüberschüssen versuchen die Arbeitgeber ganz offensichtlich wieder mal, die Beschäftigten von der Reallohnentwicklung abzuhängen und Verhandlungen taktisch zu verzögern. Das hat nichts mit Wertschätzung zu tun. Wer als Arbeitgeber auch auf die Zukunft setzt und einen guten und funktionierenden öffentlichen Dienst will, der muss bereit sein, die Beschäftigten fair und gut zu bezahlen“.

ver.di fordert für die 2,3 Millionen Beschäftigten des Bundes und der Kommunen sechs Prozent mehr Lohn und Gehalt, mindestens aber 200 Euro pro Monat. Gleichzeitig sollen die Ausbildungsvergütungen und Praktikantenentgelte um 100 Euro pro Monat angehoben werden. Die Vorschrift, Auszubildende nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zu übernehmen, will ver.di wieder in Kraft setzen. Die Laufzeit des Tarifvertrages soll 12 Monate betragen. Der Bund wird aufgefordert, das Verhandlungsergebnis zeit- und wirkungsgleich auf die 344.000 Beamtinnen und Beamten, Richterinnen und Richter, Soldatinnen und Soldaten sowie 182.000 Versorgungsempfängerinnen und -empfänger zu übertragen.

Die dritte Verhandlungsrunde findet zwei Wochen nach Ostern, am Sonntag den 15. und Montag, den 16. April 2018 in Potsdam statt.

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

Anzeigelinkbecker19.02.18

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

AnzeigeVorsprung Online

AnzeigeBanner 300x250px 2018 animiert neu

Anzeigeafdhanau20718

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

vogler banner