Der mittelständische Betrieb existiert seit 1990 und beschäftigt 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Einer von ihnen ist der Auszubildende Stefan V. Er lernte WKSB durch ein Praktikum im Rahmen der unterstützen Beschäftigung kennen. Bis dahin hatte er ausschließlich in Integrationsfirmen gearbeitet. Denn Stefan V. ist schwerbehindert und benötigt entsprechende Unterstützung. Während seines Praktikums bei WKSB schlug er sich so gut, dass er im Anschluss einen Arbeitsvertrag im Helferbereich erhielt.

Dabei sollte es nicht bleiben. Denn der junge Mann entwickelte sich weiter und bald stand für Geschäftsführer Markus Pfeiffer fest, dass Stefan Potenzial besitzt. Gemeinsam entschieden sie, dass er eine Ausbildung machen sollte. Seit August letzten Jahres ist er im Ausbildungsverhältnis für den Beruf des Ausbaufacharbeiters mit dem Schwerpunkt Wärme-, Kälte- und Schallschutzarbeiten. Sein Job wird es sein, Rohre, Behälter und Anlagenteile für die Industrie zu isolieren und Maschinen oder Aggregate schallschutztechnisch zu dämmen. Die Ausbildung wird von der Agentur für Arbeit Hanau mit einem Ausbildungszuschuss für schwerbehinderte Menschen gefördert. Die Arbeitsagentur übernimmt damit einen Teil des Ausbildungsentgelts als Kompensation für die besondere Betreuung, die Stefan V. benötigt.

„Wenn alles gut geht - und es sieht ganz danach aus - werde ich im nächsten Jahr einen ausgebildeten Facharbeiter haben“, freut sich Geschäftsführer Markus Pfeiffer. „Wie alle mittelständischen Betriebe benötigen auch wir dringend Fachkräfte. Nachdem er sich eingewöhnt hatte, hat Stefan allen Erwartungen entsprochen und sie teilweise sogar übertroffen. Der zusätzliche Betreuungsaufwand hat sich in jedem Fall gelohnt.“

Für das besondere Engagement wurde WKSB Isolierungen von Heike Hengster, der Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hanau, mit dem Ausbildungszertifikat ausgezeichnet: „Herr Pfeiffer und sein Team haben gezeigt, dass es sich lohnt, jungen Leuten Chancen zu geben. Es ist toll, dass mit Hilfe unserer Förderung ein junger Mensch in Ausbildung gebracht und damit ein Fundament für einen erfolgreichen Berufs- und Lebensweg gelegt wurde. Das geht aber nur in Zusammenarbeit mit Betrieben, die über den Tellerrand hinausschauen. Unser Ausbildungszertifikat ist hier am richtigen Platz.“

Mit dem Hanauer Arbeitgeber-Service arbeitet der Betrieb schon seit einigen Jahren erfolgreich zusammen, egal ob es um die Besetzung von Arbeits- oder Ausbildungsplätzen geht. Unternehmen, die offene Ausbildungsstellen zu besetzen haben, sollten den Hanauer Arbeitgeber-Service kontaktieren: entweder den/die persönliche/n Ansprechpartner/in anrufen oder die kostenlose Hotline 0800 4 5555 20 wählen.

Foto (von links): Heike Hengster (Agentur für Arbeit Hanau), Markus Pfeifer (Geschäftsführer WKSB), Stefan V. (Auszubildender).


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige