Belinda Schmidt bleibt Betriebsratsvorsitzende

Unternehmen
Tools
Typographie

Für Belinda Schmidt, die Betriebsratsvorsitzende der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises, ist die Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Pflegekräfte und die Anerkennung der Arbeit der Pflegende eine nationale Aufgabe.

belindaschmidt.jpg

Die Arbeitnehmervertreterin will sich in Zukunft intensiv für diese Ziele einsetzen. Belinda Schmidt wurde von den rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der zwölf Einrichtungen  der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises in Hanau, Rodenbach, Neuberg, Ronneburg, Hammersbach, Limeshain, Gelnhausen, Gründau, Steinau, Biebergemünd und Sinntal mit großer Stimmenanzahl in den Betriebsrat gewählt und erhielt bei der konstituierenden Sitzung des Gremiums bei Wahl der Vorsitzenden das Vertrauen der Mitglieder. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Anja Laguardia und Kerstin Stenger gewählt. Erster Gratulant war übrigens Geschäftsführer Dieter Bien, der den Gewählten einen Blumenstrauß überreichte und gute Zusammenarbeit wünschte.

Dem 15-köpfigen Betriebsrat der Alten- und Pflegezentren gehören ferner Svenja Kaltschnee, Ursula Hög, Rosemarie Sorber, Yvonne Lach, Kirsten Jaczkowski, Monika Keil, Conny Herrmann, Alexandra Djilali sowie Dariusz Kantorski, Gustav Theil, Frank Kappes und Andre‘ Bogedain an. Entsprechend ihrem Auftrag aus der Betriebsverfassung wollen die Mitglieder des Betriebsrates unter der Führung von Belinda Schmidt Ansprechpartner für die Kolleginnen und Kollegen sein, wenn Probleme anstehen oder betriebsbedingte Anliegen bearbeitet werden müssen. Sie wollen sich weiterhin auch für eine qualitativ gute Aus-, Fort- und Weiterbildung der Auszubildenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Alten- und Pflegezentren einsetzen. Schmidt: „Wichtig für uns ist, dass die Auszubildenden auch in Zukunft in den Einrichtungen übernommen werden.“

Belinda Schmidt und ihre Mitstreiter wollen sich aber auch für eine umfassende Gesundheitsförderung der Pflege- und Betreuungskräfte in den Alten- und Pflegezentren einsetzen. „Die Gesundheitsförderung wird bei uns bisher schon sehr groß geschrieben, daran soll sich nichts ändern“, so die Vorsitzende, die allein schon aus der großen Belastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der täglichen Arbeit eine Verpflichtung für eine umfassende Gesundheitsförderung sieht. Schließlich hat sich der Betriebsrat in der Förderung der Gemeinschaft ein weiteres wichtiges Ziel gesetzt. Dies soll bei verschiedenen Anlässen durch gemeinsame Ausflüge, Feierlichkeiten und Events, die vom Betriebsrat durchgeführt werden, untermauert werden.

„Wir blicken natürlich auch über den Tellerrand der Alten- und Pflegezentren hinaus, wenn es um Fragen der Pflege geht“, so die Betriebsratsvorsitzende. Belinda Schmidt, die ebenso wie Anja Laguardia in der vereinten Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di dem Fachbereich Pflege angehört und hier fachkompetent ihre Stimme erhebt, sieht in der Verbesserung der Pflegequalität ein ganz wichtiges Thema der Zukunft. Ihre Forderungen: Die Arbeitsbedingungen der Pflegenden müssen verbessert werden und die Pflegenden müssen faire und angemessene Löhne erhalten. Vor allem aber müsse die Zahl der zusätzlichen Betreuungskräfte in Pflegeeinrichtungen deutlich erhöht werden, um die bisherigen Pflegekräfte zu entlasten.

Foto: Die Mitglieder des Betriebsrates mit Anja Laguardia, Belinda Schmidt und  Kerstin Stenger (vordere Reihe von links nach rechts). Erster Gratulant war Geschäftsführer Dieter Bien (vordere Reihe Bildmitte).


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

Anzeigelinkbecker19.02.18

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

AnzeigeVorsprung Online

AnzeigeBanner Thermalsole allg 300x600 1 W

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

vogler banner