Gerd Knebel: »weggugge«

Bereits in den 80ern erlangte Gerd Knebel als Sänger der Frankfurter Kult-Band „Flatsch“ einen bundesweiten Bekanntheitsgrad.

Heute ist der Comedian und Musiker in zahlreiche Musik- und Theaterprojekte involviert und genießt als die eine Hälfte des Comedy-Duos „Badesalz“ Kultstatus. Am Freitag, den 21. April 2017, präsentiert das Urgestein der hessischen Comedy sein neues Soloprogramm „weggugge“ im Bürgerhaus Bischofsheim. Der Eintritt kostet 20 Euro (zuzüglich Gebühren). Karten für dieses Event gibt es bereits seit Freitag, den 9. Dezember online unter https://www.frankfurtticket.de. Ab Mitte Januar 2017 werden die Tickets auch über die Maintaler Vorverkaufsstellen Buchhandlung Thielemann-Kraft in Dörnigheim, Hinnerbäcker Weber in Bischofsheim, bei den All-In-One-Shops in Hochstadt, Wachenbuchen und Dörnigheim erhältlich sein.

In seiner unnachahmlichen Art erzählt Gerd Knebel von einer „alltäglichen Situation“: „Man sitzt gemütlich daheim auf der Couch und lässt den anstrengenden Arbeitstag bei einem schönen Horrorfilm ausklingen. Und wenn´s einem kurz vorm Zu-Bett-Gehen doch zu gruselig wird… einfach zwischendurch schnell mal ‚weggugge‘.“ Mithilfe dieser praktischen Technik könne man sich jeden Psychothriller bis zum Schluss anschauen, ohne danach von Albträumen geplagt zu werden, so Knebel.

„‚weggugge‘ hilft auch bei anderen Herausforderungen. Ständig geschehen unangenehme, ungerechte oder grausame Dinge, mit denen man sich nicht unbedingt beschäftigen möchte“, weiß Knebel. Die Lösung ist so simpel wie genial: Einfach „weggugge“! Und wer diese Technik noch nicht beherrscht, dem empfiehlt der Meister des Sarkasmus sein neues Soloprogramm.

Foto: Gerd Knebel gastiert am 21. April 2017 mit seinem neuen Soloprogramm „weggugge“ im Bürgerhaus Bischofsheim.

Foto: Fotokredit Spachmann


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!