Die Csárdásfürstin

Die Willi-Salzmann-Halle liegt an diesem Freitagabend bereits im Dunkeln, doch im Inneren der Halle geht es turbulent zu. Bevor am Wochenende das Ensemble der Musical-Familie Nidderau eine der letzten Proben vor der Premiere der „Csárdásfürstin“ am 18.03.2017  absolviert, gibt es für das Bühnenteam noch einiges zu tun.

Gerade sind Andreas Abendroth, Thomas Bayer und Hermann Schulz dabei, das Bühnenbild zu montieren, das die beiden Künstlerinnen Karin Erben und Ellen Hebel-Volpert bereits in den Sommermonaten mit viel Liebe zum Detail gestaltet haben. Die Räumlichkeiten für die kreativen Arbeiten und die Lagermöglichkeit der vielen Requisiten stellt seit vielen Jahren Irmgard Kessler in Windecken zur Verfügung.  

Oft ist es so, dass die Helfer hinter den Kulissen etwas ins Hintertreffen geraten. Bei Leonore Kleff ist das anders. Die engagierte Musikpädagogin, ohne die es die „Nidderauer Musicalszene“ nicht gäbe, legt besonderen Wert darauf, dass niemand vergessen geht. „Ich weiß jeden einzelnen Mitwirkenden sehr zu schätzen. Jeder bringt seine eigenen Ideen und Fähigkeiten ein und leistet so seinen ganz persönlichen Anteil am Gelingen der Projekte, die von Mal zu Mal aufwendiger werden.“ Auf die Frage, ob sie noch genauso nervös ist wie bei ihrer ersten Inszenierung „Tabaluga“ vor 20 Jahren, antwortet sie lachend: „Ja und ich merke wie die Spannung langsam steigt, nicht nur bei mir. Es sind nur noch 2 Wochen bis zur Premiere, wir sind jetzt auf der Zielgeraden.“ Noch während Leonore Kleff weiter erzählt, kommt Andreas Abendroth dazu, um Details zum Bühnenaufbau mit ihr abzustimmen. Für ihn ist die „Csárdásfürstin“ die erste Produktion von Leonore Kleff, die er begleitet, Neuland ist es für ihn jedoch nicht. Jahrelang war er in diesem Bereich bei den Burgfestspielen in Bad Vilbel tätig. In der Nidderauer Musical-Familie wurde er herzlich aufgenommen und sagt: „Ich freue mich sehr, dass Leonore mich angesprochen hat.“ Dann muss er wieder auf die Bühne. „Wenn morgen früh um 10 Uhr Ballett, Solisten und Orchester zum Proben kommen, muss alles fertig sein“, ruft er noch schnell, während er schon wieder auf die Leiter klettert. Hermann Schulz reicht ihm die Bohrmaschine. Heute ist er noch handwerklich tätig, doch morgen wird er wieder zum Solisten, er verkörpert den Oberkellner im Stück. Es gibt etliche Mitwirkende, die wie Hermann Schulz gleich mehrere Aufgaben übernommen haben.

Mit der Umsetzung dieser Operette hat sich  Leonore Kleff, die für ihr außergewöhnliches Engagement bereits mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde und Kulturpreisträgerin der Stadt Nidderau ist, ein großes Ziel gesteckt. Doch sie hat ein großartiges Team um sich, das sie stets unterstützt und ihre Visionen teilt. „Viel Hilfe erhalte ich direkt aus meinem Freundeskreis“, berichtet Leonore Kleff. So führt die bekannte HR-Moderatorin und Märchenerzählerin Michaele Scherenberg Regie und Anni Lenz ist für Choreographie und Kostümgestaltung verantwortlich. Tatkräftig unterstützt wurde sie bei der Einkleidung des Balletts, der 30 Chormitglieder und der 10 Solisten von Karin Lenz und Waltraut Hoppmann.

Prächtige Kostüme im Stil der Zeit, verruchte Varietégarderoben und ungarische Trachten perfekt abgestimmt auf die kunstvoll gestaltete Kulisse werden die Zuschauer in eine andere und längst vergangene Epoche versetzen. Weltbekannte Lieder wie „Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht“, „Das ist die Liebe“ und „Machen wir’s den Schwalben nach“ aus Kálmáns größtem Bühnenerfolg werden ihr übriges tun, um jeden Operettenliebhaber zu verzaubern.

Veranstalter dieses besonderen Events ist die Sängervereinigung Nidderau – Windecken e. V. Viele weitere Informationen finden Interessenten auf der Homepage www.leonorekleff.de. Eintrittskarten gibt es auf www.printyourticket.de oder an den bekannten Vorverkaufsstellen in Nidderau und Schöneck. Die Veranstaltung am 19.03.2017 ist bereits ausverkauft, für alle anderen Termine gibt es noch Karten.

Die Aufführungstermine sind:
Sa. 18.03.2017 • 19:00 Uhr • Willi-Salzmann-Halle, Nidderau-Windecken
So. 19.03.2017 • 17:00 Uhr • Willi-Salzmann-Halle, Nidderau-Windecken/ausverkauft
Sa. 25.03.2017 • 19:00 Uhr • Bürgertreff, Schöneck-Kilianstädten
So. 26.03.2017 • 17:00 Uhr • Bürgertreff, Schöneck-Kilianstädten
Sa. 22.04.2017 • 19:00 Uhr • Kultur- und Sporthalle, Nidderau-Heldenbergen
So. 23.04.2017 • 17:00 Uhr • Kultur- und Sporthalle, Nidderau-Heldenbergen
Sa. 29.04.2017 • 19:00 Uhr • Bürgerhaus, Nidderau-Ostheim
So. 30.04.2017 • 17:00 Uhr • Bürgerhaus, Nidderau-Ostheim


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!