Erwin Schrott - mit der Nordwestdeutschen Philharmonie

Er sieht sich selbst als Botschafter der Musik, dem es  mit Ehrgeiz und Passion gelingt, das musikalische Erbe der Komponisten zu bewahren. Erwin Schrott ist einer der wohl authentischsten Künstler seiner Zeit, der mit seinem unvergleichlichen Charme die Leidenschaft für die Musik an seine Zuhörer weitergibt.

Der ausdrucksstarke Bassbariton gilt als der gegenwärtig beste Interpret der großen Mozart-Partien, wodurch er bereits früh internationales Ansehen erlangte. Gemeinsam mit der  Sopranistin Irina Polivanova und der Nordwestdeutschen Philharmonie bildet der Ausnahmekünstler am Donnerstag, 24. August, um 20 Uhr das Klassik Highlight der diesjährigen Domplatz Open Airs in Fulda.

Erwin Esteban Baladon Schrott wurde am 21.12.1972 in der Hauptstadt Uruguays, Montevideo geboren. Den Grundstein seiner internationalen Karriere legte der gebürtige Südamerikaner im Jahr 1998, als er bei Plácido Domingos Gesangswettbewerb Operalia den ersten Platz belegte. Seither füllt Erwin Schrott mit seiner sanften und zugleich gewaltigen Stimme die großen Opernhäuser der Welt. Er begeisterte das internationale Publikum bereits an eindrucksvollen Schauplätzen, wie der Opéra National de Paris, der Washington National Opera, dem Teatro Colón in Buenos Aires und der Wiener Staatsoper. Den Durchbruch seiner Kariere brachte sein Debüt bei den Salzburger Festspielen 2008, wo er in seiner Rolle als Leporello in Mozarts Oper Don Giovanni brillierte. Als Bassbariton ist Schrott eine begehrte Besetzung für zahlreiche imposante Werke herausragender Komponisten und darf bei einer Star-Besetzung der internationalen Klassik nicht fehlen.

Erwin Schrott überzeugt mit seiner Bühnenpräsenz und der uneingeschränkten Hingabe zum Gesang, durch die er ein ungeheures Gespür  für die Musik vermittelt. Kaum einem Künstler gelingt es auf der Bühne, Professionalität und Emotionen auf eine solch glanzvolle Art und Weise zu vereinen. Der gebürtige Uruguayer ist ein äußerst wandelbarer Künstler, der nicht nur in seinen Rollen als Bassbariton in den Werken Mozarts und Verdis begeistert, sondern auch durch die Darstellung sogenannter Canzone – lyrischer Lieder aus seiner Heimat Südamerika. Sein Album Rojotango wurde 2012 mit dem Echo-Klassik Award ausgezeichnet und feierte weltweit große Erfolge. Als passionierter Bassbariton, charismatischer Konzertsänger und mit voller Hingabe wird Erwin Schrott auch die Zuhörer auf dem Domplatz mit Arien, Duetten und Canzone von der Kunst der Musik begeistern.

Foto: Jason Bell/Sony Music


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!