Guter Jahresabschluss am Arbeitsmarkt

Verbraucher
Tools
Typographie

„Die Zunahme der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung im Hanauer Agenturbezirk ist mehr als erfreulich“, konstatiert die Leiterin der Agentur für Arbeit Hanau, Heike Hengster. „Insgesamt weist auch der Gesamtzugang an Arbeitslosen im Vormonats- und im Vorjahresvergleich eine deutlich abnehmende Tendenz auf. Einen kleinen Wermutstropfen bildet lediglich das Plus bei den Arbeitslosen im Dezember – wenn auch gering und auf niedrigem Niveau basierend. Der Anstieg fiel geringer aus als in den vergangenen Jahren und wird sich voraussichtlich schon im Januar wieder nivellieren.

datenarbeitsmarkt.jpg

Die Nachfrage nach Fachkräften hat auch im Dezember nicht nachgelassen. Die Beschäftigungschancen sind nach wie vor sehr gut und ich wünsche mir, dass sie im kommenden Jahr noch mehr Menschen mit Hemmnissen ermöglichen, Hürden zu überwinden und sich in Arbeit zu integrieren.“ Im Hanauer Agenturbezirk waren im Dezember 9.739 Männer und Frauen arbeitslos, 71 Personen mehr als im November und 164 weniger als im Dezember des Vorjahres. Auf die Arbeitslosenquote wirkte sich der Anstieg nicht aus; sie blieb mit 4,3 Prozent auf dem Stand des Vormonats. Im November 2016 betrug sie noch 4,5 Prozent. 

Die Entwicklung in der Hauptagentur und den Geschäftsstellen

Im Bereich der Hauptagentur Hanau waren im Berichtsmonat 7.165 Personen arbeits-los, 42 mehr als im November. Die Arbeitslosenquote stieg auf 5,4 Prozent gegenüber dem Vormonatswert von 5,3 Prozent. In der Stadt Hanau waren 3.937 Menschen arbeitslos, 5 weniger als im letzten Monat. Die Arbeitslosenquote blieb mit 8,0 Prozent stabil auf dem Wert des Vormonats und des Vorjahresmonats. 1.451 Personen, eine weniger als im Vormonat, waren im Altkreis Gelnhausen ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote verharrte auf dem Vormonatswert von 2,8 Prozent. Im Altkreis Schlüchtern waren 1.123 Personen arbeitslos, 30 mehr als im November. Die Arbeitslosenquote stieg auf 2,9 Prozent gegenüber dem Vormonatswert von 2,8 Prozent.

Die Entwicklung nach Rechtskreisen

Arbeitslose, die aufgrund einer vorherigen Beschäftigung Arbeitslosengeld I erhalten, werden von der Arbeitsagentur betreut. Für Arbeitslose, die keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I haben und auf Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich ‚Hartz IV') angewiesen sind, ist das Kommunale Center für Arbeit des Main-Kinzig-Kreises (KCA) zuständig. Bei der Agentur für Arbeit waren im Dezember 2.981 Personen arbeitslos gemeldet, 108 Personen mehr als im November. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Rückgang von 260 Personen. Im Bereich des SGB II war ebenfalls ein Rückgang zu verzeichnen. Beim Kommunalen Center für Arbeit des Main-Kinzig-Kreises (KCA) waren im Dezember 6.758 Personen arbeitslos gemeldet, 37 weniger als im November. Verglichen mit Dezember 2016 ergab sich ein Plus von 96 Personen.

Entwicklung nach Personengruppen

Im Dezember waren 5.144 Männer (71 weniger als im November) und 4.595 Frauen arbeitslos gemeldet. 1.197 Jugendliche unter 25 Jahren waren am Stichtag arbeitslos, 12 mehr als im Vormonat. 1.616 über 55-jährige hatten im Dezember keine Arbeit, eine Person weniger als im Monat zuvor. Zu- und Abgänge in Arbeitslosigkeit. Der Arbeitsmarkt ist nicht statisch, sondern ständig in Bewegung. Zugänge in und Abgänge aus Arbeitslosigkeit gibt es jeden Tag. Im Monat Dezember meldeten sich im Agenturbezirk Hanau 2.715 Personen neu oder erneut arbeitslos, 15,3 Prozent weniger als im Dezember 2016. 34,1 Prozent kamen aus Erwerbstätigkeit, 29,0 Prozent aus einer Ausbildung oder sonstigen Maßnahme und 26,4 Prozent aus Nichterwerbs-tätigkeit. 2.639 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, 12,4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. 20,9 Prozent gingen in Erwerbstätigkeit. 33,3 Prozent meldeten sich in Ausbildung oder eine sonstige Maßnahme und 35,7 Prozent in Nichterwerbstätigkeit ab.

Langzeitarbeitslose

Als Langzeitarbeitslose gelten Personen, die ein Jahr und länger arbeitslos sind. 3.381 Menschen waren im Dezember langzeitarbeitslos, 8 mehr als im November. 3.157 der Langzeitarbeitslosen waren im Rechtskreis SGB II (Grundsicherung) gemeldet und 224 in der Arbeitslosenversicherung im Rechtskreis SGB III. Insgesamt machten Langzeitarbeitslose 34,7 Prozent aller Arbeitslosen aus.

Unterbeschäftigung

In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu den Arbeitslosen auch die Personen abgebildet, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie zum Beispiel Teilnehmer an arbeits-marktpolitischen Maßnahmen sind. Sie werden nach gesetzlicher Vorgabe zur Unter-beschäftigung gerechnet, weil sie nicht in einem regulären Beschäftigungsverhältnis stehen. Insgesamt lag die Zahl der Personen in Unterbeschäftigung bei 14.219 Personen, gegenüber Dezember 2016 ein Anstieg von 314 Personen. Die Unterbeschäftigungsquote lag bei 6,3 Prozent

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigte

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (SvB) im Hanauer Agenturbezirk steigt an. Nach den neuesten verfügbaren Zahlen vom Juni 2017 ergab sich mit 133.194 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (SvB) am Arbeitsort ein Plus von 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Im Produzierenden Gewerbe kam - verglichen mit dem Vorjahresquartal - mit 44.942 Beschäftigten ein Plus von 1,8 Prozent zustande. Auch in den Dienstleistungsbereichen gab es mehr Beschäftigte als im Vorjahr. Mit 87.711 SvB gab es eine Steigerung von 4,9 Prozent.

Gemeldete Arbeitsstellen

3.196 offene Stellen waren im Dezember bei der Hanauer Arbeitsagentur zur Vermittlung im Bestand, 12,2 Prozent mehr als im Dezember 2016. Im Dezember akquirierte der Arbeitgeber-Service 832 neue Stellen. 783 offene Stellen konnten erledigt werden.

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

Anzeigelinkbecker19.02.18

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

AnzeigeVorsprung Online

AnzeigeBanner 300x250px Vorschau 2018 animiert

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

vogler banner