schachhoehererwa.jpg
schachhoehererwa1.jpg

In der einzigen verlorenen Partie für Grossauheim hatte Kai Höllwarth eine Figur für einen Angriff auf den König des Ronneburger Manfred Schwarz geopfert. Nachdem der Angriff nicht gelang, spielte Höllwarth mit einer Figur weniger noch konsequent bis zum eigenen Matt weiter. Dass Schach ein Sport ist, den man in jedem Alter noch spielen kann, bewies Reinhard Wolf, ältester aktiver Großauheimer Spieler. Dass Schach zudem ein Sport ist, den man auch mit Handicap spielen kann, bewies sein Gegner, der an den Rollstuhl gefesselte Uwe Schneider. Wolf unterstützte Schneider auch bei der Ausführung der Züge. Beide trennten sich nach einer spannenden Partie mit einem Unentschieden (Remis). Remis spielten auch Gino Rogala und Michael Abromeit.

Nach dem Tausch der Damen und einiger Leichtfiguren, sahen beide keine Chancen mehr auf einen Gewinn. Den letzten Punkt teilten sich Peter Siegert und Arnold Götz. Siegert hatte zwar zeitweise einen Bauern mehr, doch Götz konnte diesen durch eine listige Kombination zurückgewinnen, wonach eine ausgeglichene Stellung entstand. Drei Partien konnte Grossauheim gewinnen. Wilhelm Daus setzte mit dem Läuferpaar seinem Gegner Martin Schweitzer derart zu, dass dieser erst eine Figur und wenig später auch die Partie verlor. Patrick Viakofsky erspielte sich einen gedeckten Freibauern. Dieser war derart stark, dass Helmut Link in der Folge zwei Bauern opfern musste und schließlich aufgab. Dr. Kai Ulrich Boldt gewann die Dame von Mladen Jolic gegen nur einen Turm. Dies reichte zum Gewinn. Grossauheim steht damit zum Saisonbeginn auf dem dritten Platz der Tabelle. In der nächsten Runde geht es zu den Somborner Schachfreunden.

Wer Interesse an Schach hat ist bei uns jederzeit herzlich willkommen. Auch Nichtmitglieder sind gern gesehen. Die Vereinsabende sind Freitags im ”Bürgerhaus Großauheim”, Hanau-Großauheim, Hans-Gruber-Platz (ehemals Haggasse 4) in Raum B6 im ersten Stock, für Jugendliche ab 18 Uhr und für Erwachsene ab 20 Uhr. Donnerstag öffnet der Verein immer von 15 bis 18 Uhr ein Schach-Cafe für alle Schachinteressierten auch in Raum B6. Weitere Informationen finden sich auch im Internet unter www. auheimer-schachverein.de.

Foto: Links Patrick Viakofsky und dahinter Dr. Kai Ulrich Boldt, die beide punkten konnten; ihnen gegenüber Helmut Link und Mladen Jolic.

Foto: Reinhard Wolf, rechts, und Uwe Schneider spielten remis.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeWeinhandel Christel Winkel Vorsprung Werbebanner Nr1B Neu

AnzeigeDancingworld 2017.09.30

Anzeigevo rodenbach v3

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigeanzeigeschubert

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

vogler banner