handinhandalten.jpg

Es kann für Eltern wohl kaum eine schrecklichere Nachricht geben als eine Krebsdiagnose beim eigenen Kind.

2.000 Kinder und Jugendliche erkranken jedes Jahr alleine in Deutschland neu an Krebs, aber anders als noch vor einigen Jahrzehnten ist diese Diagnose kein Todesurteil: Vier von fünf der betroffenen Kinder können geheilt werden, ein großer Erfolg der Medizin. Die Wetterauer Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch hat bei ihrem Besuch des Vereins Hand-in-Hand für schwerst- und krebskranke Kinder e.V. in Altenstadt engagierte Menschen kennengelernt, die den betroffenen Kindern und ihren Eltern in dieser schwierigen Situation beistehen.

Aktion Wunschtopf

„Besonders beeindruckt hat mich die Aktion „Wunschtopf“, mit der letzte Herzenswünsche schwerstkranker Kinder erfüllt werden sollen.“ Die von Steffi Artz-Wohlfahrt ins Leben gerufene Aktion sammelt Spenden, um die Träume schwerkranker Kinder zu verwirklichen. „Was der Verein in den zehn Jahren seit seiner Gründung bereits geleistet hat, beeindruckt mich sehr. Deshalb werbe ich eindringlich für die Unterstützung des Vereins, um dessen gute Arbeit fortzusetzen“, sagte Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch.

Ein Spendenkonto ist bei der Sparkasse Oberhessen eingerichtet.:

Kontonummer:

IBAN: DE50 5185 0079 1027 1960 94

Foto: Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch beim Besuch des Vereins in der Stammheimer Str. 2 in Altenstadt. V.l. Peter Müller (Vereinsvorstand), Stephanie Becker-Bösch und Gaby Kusenberg (Vereinsvorstand).


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

Anzeigelinkbecker19.02.18

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

AnzeigeVorsprung Online

AnzeigeBanner Thermalsole allg 300x600 1 W

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

vogler banner