Stufenkonferenzen der DPSG im Bistum Fulda

Aktuelles
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Jedes Jahr im Herbst ist es soweit: die Stufenkonferenzen der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) im Bistum Fulda stehen an, das Treffen der Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter aus den Pfadfinderstämmen in der Diözese Fulda.

stufenbistumfulda.jpg
stufenbistumfulda1.jpg
stufenbistumfulda2.jpg
stufenbistumfulda3.jpg
stufenbistumfulda4.jpg

Fast 100 von ihnen trafen sich am Thomas-Morus-Haus am Buchschirm bei Hilders, um sich auszutauschen und thematisch zu arbeiten. In diesem Jahr fand die Veranstaltung anders als in den Jahren zuvor im Frühherbst statt, um eine „echte“ Pfadfinderveranstaltung möglich zu machen, nämlich das Schlafen und Tagen in den für die Pfadfinderarbeit typischen Schwarzzelten. Und so wurde durch den Vortrupp ab Donnerstag eine Vielzahl von Zelten aufgebaut, um für das Wochenende einen schönen Rahmen zu schaffen.

Anders als in den Jahren zuvor war nicht nur der äußere Rahmen, sondern auch programmtechnisch gab es Neuerungen. Hatten in den Jahren zuvor die Leiterinnen und Leiter der einzelnen Altersstufen spezifisch zu Themen der von ihnen betreuten Kindern und Jugendlichen gearbeitet, so stand in diesem Jahr eine breite Auswahl an thematischen Workshops zur Auswahl, in die sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zuvor hatten einwählen können. „Richtig gut war es, sich auch mal mit den Leiterinnen und Leitern aus den anderen Stufen auszutauschen und auch mit ihnen Zeit zu verbringen und sie kennen zu lernen“, so die Rückmeldung auf diese Veränderung. Am Sonntag schließlich trafen sich die Stufen (Wölflinge, Jungpfadfinder, Pfadfinder und Rover) zu ihren Konferenzteilen, um Delegierte für die Diözesanversammlung 2018 zu wählen und das kommende Jahr gemeinsam zu planen.

Neben dem inhaltlichen Programm kam aber auch das gemeinsame Erleben nicht zu kurz. So sorgten Morgen- und Abendrunden, Lagerfeuer und der Gottesdienst mit Diözesankurat Sebastian Bieber (Fulda) am Samstag für gute Stimmung. Im Rahmen des Wochenendes stand dann noch etwas Besonderes an: Alexander Eifler (Stamm St. Michael Marburg) erhielt vom Diözesanvorstand sein „Woodbadge“, da er die international gültige Leiterausbildung der Pfadfinder abgeschlossen hat. Michael Wenzel (Jungpfadfinderstufe), Ronja Haupt, Sebastian Becker, Nils Gädtke (alle Pfadfinderstufe) und Jan Knoll (Roverstufe) wurden anschließend vom Diözesanvorstand zu Woodbadge-Teamern ernannt, was bedeutet, dass die genannten von nun an die Ausbildungskurse selbst leiten können. Am Ende wurde mit dem traditionellen „Nehmt Abschied, Brüder“ im Schlusskreis ein ereignisreiches Wochenende beschlossen.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

Anzeige10257155 LinkBecker

Anzeigewerbung vorsprung1 300x250px

Anzeigematthiaspfeifer

Anzeigecarmen broenner10092018

AnzeigeWerbung Benzing

AnzeigeVorsprung Online

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner