Freisprechungsfeier der Fleischer-Innung

Ausbildung
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Eine kleine, aber feine Runde kam jetzt bei der Freisprechungsfeier der Fleischer-Innung Hanau in der Eugen-Kaiser-Schule zusammen. Vier Fachverkäuferinnen und zwei Fleischer nahmen aus der Hand von Obermeisterin Daniela Roß ihre Prüfungszeugnisse entgegen. Als Jahrgangsbeste bei den Fachverkäuferinnen ging Yasemin Ertem vom Ausbildungsbetrieb EDEKA aktiv markt Ermel e.K. in Hanau hervor und bester Fleischer wurde Tim Müller vom Ausbildungsbetrieb der Obermeisterin, Metzgerei Friedrich Schaaf in Rodenbach. Beide haben die Prüfung mit der Note „gut“ absolviert.

fleischerinnungazubis.jpg

„Mit den Prüfungsleistungen können wir insgesamt sehr zufrieden sein“, bilanzierte Roß. Es habe nur einen Kandidaten gegeben, der die Prüfung nicht geschafft habe. Die Tendenz, dass sich nur wenige Auszubildende im Fleischerhandwerk finden, halte jedoch leider an, bedauerte Roß. Sie selbst sucht händeringend eine Auszubildende zur Fleischfachverkäuferin, der Markt sei jedoch leergefegt. Die Ursache dafür sieht sie im gesellschaftlichen Wandel. Solange das Studium und der akademische Weg in der Gesellschaft noch mehr zähle als das Handwerk, werde es schwer, junge Leute davon zu überzeugen, den Weg zum Handwerk einzuschlagen. Schlimm sei, so Roß, dass viele junge Menschen fürs Studium gar nicht geeignet seien und dennoch zur Uni gingen. Hier seien vor allem die Schulen gefragt, in denen klarer differenziert werden müsse. „Wir müssen den Kindern, aber auch den Eltern deutlich machen, dass alle Berufe gleichwertig sind“.

Auch die Politik müsse ihren Beitrag leisten, in dem sie die Unternehmen durch eine zunehmende Bürokratisierung nicht noch mehr belaste. „Alles muss einfacher und schlanker werden“, so Roß. Das Handwerk selbst ziehe alle Register, um dem Nachwuchsmangel zu begegnen: „Wir besuchen Messen, veranstalten Berufsinformationstage und gehen auch in die Schulen“, sagte Roß. Für das kommende Ausbildungsjahr habe sie einen jungen vielversprechenden Mann gefunden. Dieser sei den klassischen Weg gegangen, habe sich zunächst beim Tag der offenen Tür der Kreishandwerkerschaft ein Bild vom Fleischerhandwerk gemacht, dann ein Praktikum absolviert und den Zuschlag für die Ausbildung erhalten. „Leider haben nicht alle Fleischerbetriebe so viel Glück“, so die Obermeisterin.

Kreishandwerksmeister Martin Gutmann versprach, dass die Kreishandwerkerschaft alles tun werde, um die Unternehmen bei der Suche nach Nachwuchs zu unterstützen. Der Tag der offenen Tür, der jedes Jahr im September stattfindet, sei ein wichtiges Instrument. Den frischgebackenen Gesellen gratulierte er und forderte sie auf, sich in ihrem Gewerk weiterzubilden und auch Verantwortung zu übernehmen. Der Landrat des Main-Kinzig-Kreises, Thorsten Stolz (SPD), zeigte sich von der Bildpräsentation begeistert, die die jungen Gesellen während ihrer Ausbildung in der Berufsschule, bei überbetrieblichen Lehrgängen in Weiterstadt und beim Tag des Handwerks zeigten und von ihnen selbst spontan kommentiert wurden. Da werde anschaulich gezeigt, wie vielfältig die Ausbildung sei, so Stolz. Und auch Beate Funck, die Hanauer Stadtverordnetenvorsteherin, zeigte sich beeindruckt. Die Bildpräsentation im Rahmen der Freisprechungsfeier hat in der Innung schon Tradition. Für die musikalische Untermalung der Feierstunde sorgte wie in den vergangenen Jahren der Chor der Fleischer-Innung Offenbach.

Das sind die frischgebackenen Fachverkäuferinnen und Fleischer-Gesellen: Fachverkäuferin im Lebensmittel-Handwerk, Schwerpunkt Fleischerei: Yasemin Ertem, Edeka Hanau, Sarah Bork (Metzgerei Fecher, Seligenstadt), Marie-Claire Dorst (Metzgerei Rieblinger, Hanau), Louisa Jahn (Stenger Verbrauchermarkt, Hörsbach). Fleischer: Fabian Eifert (Globus Handelshof, Maintal), Tim Müller (Metzgerei Friedrich Schaaf, Rodenbach).

Foto: Die neuen Fachkräfte mit Auszubildenden, die sich in das Lehrlingsbuch der Innung eintragen durften, umrahmt von den Ehrengästen Landrat Thorsten Stolz (links), Kreishandwerksmeister Martin Gutmann (2. v. links), Gastgeberin: Obermeisterin Daniela Roß (Mitte), Geschäftsführer Axel Hilfenhaus (3. v. rechts hinten).

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

AnzeigeLamellenJunker Gardinen19002

AnzeigeVorsprung Online

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner