Verbesserung der Palliativversorgung

Ausbildung
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Rahmen der Ausbildungsoffensive zur Verbesserung der Palliativversorgung des Main-Kinzig-Kreises, hat der zweite Kurs der Weiterbildung zur „Palliativ Care Fachkraft“ begonnen.

palliatiausbid.jpg

Von den 17 neuen Teilnehmern, kommen 13 Pflegefachkräfte aus den Pflegeeinrichtungen der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises. Die Ausbildungsoffensive wurde Mitte letzten Jahres vom Kreisausschuss beschlossenen, um die palliative Versorgung in den Einrichtungen des Kreises und darüber hinaus zu verbessern. Eine der grundlegenden Voraussetzungen für ein palliatives Angebot ist dabei die Qualifikation von Mitarbeitern, durch eine spezielle Weiterbildung zur Palliativ-Care-Fachkraft.

„Die Verbesserung der palliativen Versorgung in stationären Pflegeeinrichtungen ist ein wichtiges und unverzichtbares Ziel“, so die Erste Kreisbeigeordnete und Aufsichtsratsvorsitzende der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises Susanne Simmler. So haben Pflegeeinrichtungen infolge veränderter Familienstrukturen, der Demografie und durch die Fortschritte in der Medizin als Sterbeorte an Bedeutung gewonnen – wodurch die Palliativversorgung zu einer zentralen Herausforderung für die Einrichtungen geworden ist. Die Qualifikation des Pflegefachpersonals ist daher von entscheidender Bedeutung. Die Ausbildungsoffensive des Kreises sieht vor, innerhalb von drei Jahren insgesamt 42 examinierte Pflegekräfte zu Palliativ-Care-Fachkräften auszubilden.

Menschen in ihrer letzten Lebensphase zu begleiten und Trauernden zur Seite zu stehen, ist eine anspruchsvolle Aufgabe und erfordert ein hohes Maß an professioneller Kommunikation und Beratung. Die Weiterbildung zur „Palliativ Care Fachkraft“ umfasst daher die Förderung und Stärkung der fachlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen der Pflegefachkräfte in Bezug auf palliative Pflege. Die Auseinandersetzung mit ethischen und spirituellen Aspekten, sowie interkulturelle und religiöse Themen sind ebenfalls nötig, um das Einfühlen und Handeln in die palliative Pflege hilfreich zu unterstützen. So schafft das spezielle Fachwissen die Grundlage für ein tieferes Verständnis, um Menschen auf ihrem letzten Lebensweg würdevoll zu begleiten.

Die Weiterbildung zur „Palliativ Care Fachkraft“ wird berufsbegleitend durchgeführt und dauert ein Jahr. Die Weiterbildung ist aufgegliedert in 160 Unterrichtseinheiten (insgesamt 4 Wochen) Theorie und 120 Stunden Praxis. Die Qualifizierungsmaßnahme wird durch das Aus- und Fortbildungsinstitut für Altenpflege angeboten.

Foto: Start des zweiten Kurses der Weiterbildung zur „Palliativ Care Fachkraft“ im Rahmen der Ausbildungsoffensive zur Verbesserung der Palliativversorgung des Main-Kinzig-Kreises.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner