Anzeige
Anzeige

evonikazubissch.jpg

Jährlich wird in der Gesellschafterversammlung ein Sollumsatz festgelegt. Erreichen die Auszubildenden mit ihren Verkäufen diesen, spenden sie traditionsgemäß an gemeinnützige Institutionen in der Region. Gleich vier Einrichtungen durften sich in diesem Jahr über finanzielle Unterstützung aus dem Industriepark Wolfgang freuen.

Das Schwanennest Hanau widmet sich der Betreuung von Kindern und jungen Menschen mit Behinderung. „Für Eltern und Angehörige ist es im Alltag oft eine enorme Herausforderung, Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen in der Entwicklung ihrer persönlichen Fähigkeiten zu fördern. Im Schwanennest können sie in individuell auf sie abgestimmten Programmen am Leben teilhaben, lernen und eine unbeschwerte Zeit genießen. Das fröhliche und herzliche Miteinander im Schwanennest hat uns sehr beeindruckt. Wir freuen uns, die Arbeit des Teams mit unserer Spende von 1.500 Euro zu unterstützen“, so Fabienne Trageser, Kaufmännische Auszubildende.

Regelmäßiges Essen, medizinische Versorgung, eine warme Dusche – all das ist für Menschen, die auf der Straße leben, ein seltener „Luxus“. Der Verein Straßenengel in Hanau setzt sich für bedürftige Obdachlose ein​ und ermöglicht unter anderem eine Essenstafel, Duschmöglichkeiten, die Ausgabe von Schlafsäcken und Iso-Matten ​sowie eine Straßen-Ambulanz für Menschen ohne Krankenversicherung​. Dank der 1.500 Euro-Spende der Evonik-Auszubildenden kann das Team von Straßenengel e.V. viel Gutes bewirken.

Auch im Albert-Schweitzer-Kinderdorf Hessen e.V.​ ist die JuniorStore-Spende in Höhe von 1.870 Euro äußerst willkommen. Die freie und gemeinnützige Einrichtung der Jugendhilfe​ betreut in Wohngruppen mehr als 290 Kinder und Jugendliche mit Missbrauchs- und Gewalterfahrungen, die viel Aufmerksamkeit und Geborgenheit benötigen. Hinzu kommt die ambulante Unterstützung von etwa 300 Familien.

„Dass häusliche Gewalt in der Corona-Krise weiter zugenommen hat, ist eine traurige Realität. Doch auch vorher schon waren die Plätze in den Frauenhäusern knapp. Uns war es daher sehr wichtig, das Frauenhaus Hanau mit 2.500 Euro zu unterstützen. Damit tragen wir einen kleinen Teil dazu bei, dass betroffenen Frauen und Kindern unbürokratisch Schutz und Unterkunft gewährt werden kann und ihnen der Weg in ein Leben ohne seelische und körperliche Misshandlung ermöglicht wird“, sagt Jenny Böhle, Kaufmännische Auszubildende.

Der JuniorStore ist ein von mehreren kaufmännischen Auszubildenden betriebenes Geschäft am Evonik-Standort Hanau, in dem die Beschäftigten des Industrieparks Wolfgang zum Beispiel Drogerieprodukte und Haushaltswaren einkaufen können. Die Azubis im JuniorStore übernehmen alle Aufgaben in Eigenverantwortung – von der Auswahl der Produkte und Lieferanten über das Marketing bis zum Jahresabschluss. Dadurch lernen sie, wie die einzelnen kaufmännischen Aufgaben zusammenhängen.

Der Spendenbetrag des JuniorStore war in diesem Jahr besonders hoch, da durch den Umzug der IT-Abteilung von Frankfurt in den Industriepark Restbestände aus dem ehemaligen Standort Frankfurt im JuniorStore verkauft werden konnten.

Foto: Annette Leske, Leiterin des Schwanennests (links), freut sich über die Spende des Evonik JuniorStores, überreicht von den Auszubildenden Aleksandra Dobos, Jenny Böhlke und Fabienne Trageser. Foto: Evonik Industries

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2

ivw logo