Skyliners: „Intensität wird unser Schlüssel sein“

Basketball
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Mit einem Auswärtsspiel im nahegelegenen Würzburg beenden die FRAPORT SKYLINERS das Jahr 2017.

Am Freitag, den 29. Dezember, ist um 19 Uhr Sprungball bei s.Oliver Würzburg. Die Partie gibt es live bei www.telekomsport.de

Stimme zum Spiel in Würzburg

Gordon Herbert (Headcoach FRAPORT SKYLINERS): „Würzburg ist eine Mannschaft mit guter physischer Präsenz unter den Körben. Dazu haben sie starke Schützen von außen. Und dazwischen macht Robin Benzing von allem etwas. Sie sind sehr talentiert und haben schon sehr guten Basketball in dieser Saison gezeigt. In Würzburg zu spielen ist ohnehin immer schwer. Für den deutschen Basketball ist es toll, dass Dirk Bauermann wieder in der Liga als Trainer aktiv ist. Er ist der vielleicht beste deutsche Trainer aller Zeiten und einer der Topcoaches in Europa. Wir haben nach dem Tübingen-Spiel nur einmal richtig trainiert, um Kräfte und angeschlagene Spieler zu schonen. Nach dem sehr guten Sieg gegen Berlin hatten wir ein sehr schlechtes Spiel in Gießen, nur um jetzt wieder ein sehr gutes Spiel gegen Tübingen zu zeigen. Für uns wird der Schlüssel gegen Würzburg unsere Intensität von Anfang bis Ende des Spiels sein. Ich glaube, wir brauchen nur noch einen Sieg, um uns für den Pokal zu quali fizieren. Die Qualifikation haben wir uns vor der Saison als Ziel gesetzt. Das hat allerdings keine Auswirkungen auf die Begegnung am Freitag, denn wir denken und handeln nur von Spiel zu Spiel – diese Marschroute verfolgen wir seit Saisonbeginn. Aber es ist natürlich eine gute Ausgangslage, dass wir die Qualifikation in eigenen Händen haben.“

Rund um das Spiel

• Mit einem furiosen Start, inklusive Siegen gegen Bamberg und München, in die Saison gekommen, stotterte der Würzburger Motor zuletzt ein wenig. Aus den letzten fünf Spielen musste man eine 1-4 Bilanz hinnehmen und verlor so den direkten Anschluss an die Playoff-Plätze. Aktuell steht Würzburg mit sieben Siegen bei acht Niederlagen auf dem elften Platz der Tabelle.

• Ein wenig emotionale Achterbahnfahrt gab es zuletzt auch bei den FRAPORT SKYLINERS – allerdings mit einer 4-1 Bilanz aus den letzten fünf Spielen. Nach den deutlichen Siegen gegen Gotha und Bremerhaven, konnte man in einem dramatisch-spannenden Spiel zu Hause Berlin schlagen. Dann setzte es allerdings die herbe Hessenderby-Niederlage in Gießen, nur um im Anschluss den höchsten Saisonsieg gegen Tübingen zu holen. Mit zehn Siegen und fünf Niederlagen steht das Team von Gordon Herbert somit aktuell auf dem fünften Tabellenplatz.

• Leider kommt es am Freitag nicht zum Duell der beiden besten Korbjäger der easyCredit BBL, denn Frankfurts Phil Scrubb, mit 18.8 Punkten pro Partie bester Punktesammler, wird weiterhin nicht mitwirken können. Dafür muss die FRAPORT SKYLINERS Defensive ganz besonders auf den bärenstarken Nationalspieler Robin Benzing achten. Der gebürtige Hesse erzielt derzeit 18.7 Punkte (Platz zwei der Liga) und zeigt besonders in kritischen Situationen seine Qualitäten.

• Ohnehin gehören die deutschen Spieler in Würzburg zum Führungstrio des Teams, denn nach Benzing sind Kresimir Loncar (11.5 Pkt) und Maurice Stuckey (10.7 Pkt) die beiden nächstbesten Schützen im Team. Das Guard-Duo Abdul Gaddy (8.9 Pkt, 4.4 Ass) und der Liga-Veteran Cliff Hammonds (7.6 Pkt, 3.4 Ass) bringen die Struktur ins Spiel. Zum besten Rebounder hat sich Neuzugang Owen Klassen entwickelt, der sich in bisher zwei Spielen 7.5 Punkte und 4.0 Rebounds erarbeitet.

• Für die FRAPORT SKYLINERS hat in den letzten Spielen vor allem Tai Webster in Sachen Korbgefährlichkeit Verantwortung übernommen. In den letzten fünf Spielen erzielte der neuseeländische Rookie durchschnittlich 20.2 Punkte und verteilte zudem 6.0 Assists und griff sich 5.0 Rebounds. Entlastung soll zudem durch Neuzugang AJ English kommen, der bisher im Schnitt auf 10.7 Punkte kommt. Zweistellig punktet auch Mike Morrison mit 10.5 im Schnitt.

• Für Gordon Herbert bedeuten Auswärtsspiele in Würzburg immer eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Der kanadische Headcoach stand in der Saison 2000/2001 in Würzburg an der Seitenlinie und wechselte anschließend nach Frankfurt.

• Die Gesamtbilanz spricht leicht für die FRAPORT SKYLINERS. Den aus bisher fünf Spielen in Würzburg konnte man drei Siege zurück nach Frankfurt bringen.

Nächstes Heimspiel

Das neue Jahr beginnt dann gleich mit einem richtigen Kracher! Am Sonntag, den 7. Januar, kommen die Telekom Baskets Bonn in die Fraport Arena zum traditionellen CookieGame. Fans und Freunde beider Teams sind dabei aufgerufen, haltbare und abgepackte Lebensmittelspenden zugunsten der Tafel Frankfurt mitzubringen.

Die nächsten Spieltermine

• Freitag, 29.12.2017 um 19 Uhr in Würzburg • HEIMSPIEL – #COOKIEGAME - Sonntag, 07.01.2018 um 17:30 Uhr gegen Bonn • HEIMSPIEL – HESSENDERBY – Samstag, 20.01.2018 um 18:00 Uhr gegen Gießen

0
0
0
s2smodern
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

Anzeige10257155 LinkBecker

Anzeigeherbstmessethermosun

Anzeigewerbung vorsprung1 300x250px

Anzeigematthiaspfeifer

Anzeigecarmen broenner10092018

AnzeigeWerbung Benzing

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner