Rhythmus und Konstanz sind die Schlüssel

Basketball
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Sonntag, den 10. Februar, empfangen die FRAPORT SKYLINERS um 15 Uhr die MHP RIESEN Ludwigsburg in der Fraport Arena.

Für beide Teams gilt es, den Sprung an die Playoff-Plätze nicht zu verpassen. Traditionell gelten die Spiele zwischen Frankfurt und Ludwigsburg ohnehin schon als Intensitätsgipfel der easyCredit BBL – für Spannung ist also gesorgt!

Karten für das Spiel sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder online über www.fraport-skyliners.de/tickets

Stimme zum Spiel

Klaus Perwas (Assistant Coach FRAPORT SKYLINERS): „Wenn bei dieser Ludwigsburger Mannschaft die Verteidigung greift, sind sie eine typische John-Patrick-Mannschaft. Durch viele Spielerwechsel und Verletzungen fehlt ihnen bisher aber noch ein wenig die Konstanz. Wir selber wachsen aktuell mehr und mehr als Team zusammen und wollen an die Spiele gegen Oldenburg und Crailsheim anknüpfen. Wir spielen mit besserer Einstellung, was aber auch daran liegt, dass einige Verletzte wieder zurück sind. Zur Vorbereitung auf Sonntag werden wir den Jungs nach der anstrengenden Reise nach Russland am Freitag noch mal freigeben und nur Maßnahmen zur Regeneration mit ihnen machen. Am Samstag wollen wir dann mit einer konzentrierten, guten Trainingseinheit weitermachen.“

Zum Hinspiel

Lange ist es her, dass sich beide Teams zum Hinspiel in Ludwigsburg trafen. Und sehr viel ist bei beiden Mannschaften seitdem geschehen. Mit 83:76 mussten sich die FRAPORT SKYLINERS beim ersten Saisonspiel der Spielzeit 2018/19 geschlagen geben. Nicht zu halten war damals Ludwigsburgs Karim Jallow, der mit 24 Punkten seinen Karrierebestwert auflegte. Auf Frankfurter Seite wollte indes nicht viel zusammenlaufen. 20 Ballverluste, 13 zugelassene Offensivrebounds und eine Dreierquote von 29% machten dem Team von Gordon Herbert die Sache nicht leichter. Bester Frankfurter war damals Quantez Robertson mit starken 20 Punkten, jeweils 5 Rebounds Steals sowie 4 Assists.

Über Ludwigsburg

Zuletzt wettbewerbsübergreifend sechs Niederlagen in Folge, das Ausscheiden aus der Basketball Champions League nach der ersten Gruppenphase mit einer Bilanz von 3:11 und aktuell der neunte Platz in der easyCredit BBL mit einer Bilanz von 9:9 – das Team von Trainer John Patrick läuft den hohen Erwartungen der Fans im Moment noch hinterher. Lässt man die beiden letzten, für die Qualifikation nicht mehr relevanten Spiele auf europäischem Parkett außen vor, so deutet sich aber an, dass die Ludwigsburger wieder in die Spur zu kommen scheinen. Gegen Würzburg (82:79) und Bonn (78:83) unterlag man zwar, jedoch nur äußerst knapp.

Vor allem die Nachverpflichtung von Aufbauspieler Marcos Knight hat gesessen. Der athletische Amerikaner überzeugte in seinen bisher vier Spielen auf nationalem Parkett mit MVP-verdächtigem Zahlenwerk: 16.8 Punkte, 7.0 Rebounds, 4.3 Assists und 1.3 Ballgewinne pro Spiel sowie ein Effektivitätswert von 21.3 sprechen für sich. Der Effektivitätswert wäre aktuell sogar Platz drei aller Akteure, wird aber aufgrund der geringen Anzahl an Spielen noch nicht in der Bestenliste geführt.

Eine besondere Stärke des Teams ist das Zupacken beim Rebound. Mit durchschnittlich 38.7 Rebounds pro Partie führen sie die Liga bei diesem Wert an. Probleme offenbaren sie allerdings bei den Wurfquoten: Bei den Dreipunktewürfen belegen sie mit 33.% den drittletzten Platz, bei den Versuchen aus dem Zweipunktebereich ist es mit 51.7% sogar der vorletzte Platz aller Teams.

Über die FRAPORT SKYLINERS

Die Tendenz der Frankfurter Basketballer zeigt nach oben. Mit zwei easyCredit BBL-Siegen in Folge konnte eine Mini-Serie hingelegt werden, die es im vorherigen Saisonverlauf noch nicht gab. Damit sind die beiden Neuzugänge Tyler Larson und Tra Holder im nationalen Spielbetrieb bisher noch ungeschlagen. Vor allem Larson überzeugt und konnte sich in rasantem Tempo in das Mannschaftsgefüge eingliedern. Zwei Siege, 15.5 Punkte, 7.0 Rebounds, 5.0 Assists und 1.5 Steals lesen sich wie ein exzellentes Zwischenzeugnis. Rookie Tra Holder arbeitet nach seiner mehrmonatigen Verletzungspause noch an seinem Rhythmus und seiner Konstanz. Elf Punkten gegen Oldenburg folgten null Treffer gegen Crailsheim.

Neben Larson wächst Jason Clark immer mehr in eine Führungsrolle hinein. 12.9 Punkte im Schnitt liefert der Guard zum Teamerfolg bei und vor allem von der Dreipunktelinie wirkte er in den vergangenen Partien stabiler. Ein stabilisierender Faktor ist auch die Rückkehr von Jonas Wohlfarth-Bottermann, der im Spiel gegen Krasnodar gleich vier geblockte Würfe verbuchen konnte und auch in den vorherigen Spielen mit seinen langen Armen viele Wurfversuche erschwerte.

Auffällig ist im Frankfurter Spiel darüber hinaus, dass die Verteidigungsarbeit insgesamt deutlich an Intensität gewonnen hat. So wurden in den letzten beiden Spielen gegen Oldenburg und Crailsheim jeweils weniger als 75 Punkte zugelassen. Im Saisonschnitt waren es in den Spielen zuvor durchschnittlich 85.2 erlaubte Punkte der gegnerischen Mannschaft.

Die nächsten Spieltermine

• HEIMSPIEL - Sonntag, 10.02.2019 um 15:00 Uhr vs. MHP RIESEN Ludwigsburg
• Auswärts - Mittwoch, 13.02.2019 um 20:30 Uhr in Bamberg
• HEIMSPIEL – Sonntag, 02.03.2019 um 18 Uhr gegen Berlin

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

AnzeigeLamellenJunker Gardinen19002

AnzeigeVorsprung Online

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner