Nach einer vielversprechenden ersten Hälfte aus Sicht der Hanauer entwickelte sich das Spiel ab dem dritten Viertel zu einer deutlich offeneren Partie – mit dem besseren Ende für die Depant GIESSEN 46ers Rackelos. Mit 82:79 sicherten sich die Gastgeber einen knappen Sieg.

Nach einem insgesamt ausgeglichenen ersten Viertel erlebten die White Wings einen wahren Höhenflug im zweiten Spielabschnitt. Allen voran der spätere Topscorer Omari Knox lief zu Hochform auf und holte im Alleingang 10 Punkte. Dank einer starken Defenseleistung sowie weiterer Treffer durch Philip Hecker, Michael Acosta Marte und Felix Hecker erspielte sich die Mannschaft 3 Minuten vor der Halbzeit eine komfortable 17-Punkte-Führung. Kurz vor Schluss konnten die Gießener allerdings in einer starken Phase etwas aufschließen. Mit 37:45 ging es in die Pause.

Die 15-minütige Unterbrechung tat den Gastgebern sichtlich gut. Das Team meldete sich offensiv gestärkt zurück und kam nach rund 5 Minuten bereits auf ein 54:55 heran. In der Folge gab es einen stetigen Führungswechsel und die Mannschaften starteten mit einem ausgeglichenen 64:64 in das letzte Viertel. Bereits im 3. Viertel hatten sich Tim Uhlemann und der erst kürzlich verpflichtete US-Amerikaner Donte Nicholas für ihr Team als besonders wertvoll erwiesen. Dies setzte sich auch im 4. Viertel fort: Immer wieder sorgten die beiden für wichtige Offensiv- wie Defensivaktionen und brachten die Hanauer so in Schwierigkeiten. Darüber hinaus startete nun auch Tim Köpple durch: 8 seiner 12 Punkte erzielte er im letzten Spielabschnitt. „Man hat gemerkt, dass die Gießener deutlich cooler waren und entsprechend besser mit dem Druck zurechtgekommen sind“, sagt White-Wings-Headcoach Kamil Piechucki. Denn auf der Gegenseite taten sich die Hanauer zunehmend schwerer, ihre Gegner zu stoppen und ließen zudem offensiv des Öfteren Punkte liegen.

Dennoch: Es blieb spannend bis zum Schluss. Mit noch 3:24 Minuten Restzeit auf der Uhr brachte Omari Knox durch einen seiner vielen starken Dreier des Abends die Hanauer mit 76:77 in Führung. Gießen antworteten mit zwei erfolgreichen Zwei-Punkte-Würfen durch Uhlemann und Nicholas. White-Wings-Kapitän Till-Joscha Jönke verkürzte rund eine Minute später auf 80:79. Allerdings ist 49 Sekunden vor Schluss David Amaize erneut für 2 Punkte erfolgreich und versetzte Hanau damit unter Zugzwang. Ein erster Versuch, durch einen Spielzug über Inside Josef Eichler in Szene zu setzen scheiterte. Allerdings erhielt das Team dank eines Turnovers der Gastgeber 17 Sekunden vor Schluss eine zweite Chance. Piechucki nahm eine Auszeit und besprach den finalen Spielzug: Omari Knox sollte frei zum Wurf kommen, um mit einem erfolgreichen Dreier die Mannschaft in die Overtime zu retten. Knox erhielt auch den Ball, wurde allerdings von Gießen stark verteidigt und musste am Ende einen schwierigen Buzzer-Beater-Wurf nehmen. Leider verfehlte Knox und Gießen gewann knapp mit 82:79.

In der kommenden Woche treffen die White Wings zu Hause auf die Ahorn Camp BIS Baskets Speyer, die bislang nur gegen Hanau einen Sieg erringen konnten. Entsprechend haben die White Wings hier noch eine Rechnung offen.

Für die EBBECKE WHITE WINGS Hanau spielten:

Justus Peuser (0 Punkte/1 Assist/0 Rebounds)
Jonas Stenger (0/0/0)
Josef Eichler (7/1/2)
Felix Hecker (4/7/3)
Till-Joscha Jönke (7/2/2)
Omari Knox (23/5/3)
Michael Acosta Marte (11/1/4)
Philip Hecker (4/0/1)
Marko Dordevic (0/0/0)
Matthias Fichtner (6/1/0)
Eduard Arques Lopez (6/1/4)
Malik Kudic (11/0/6)

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2