Nach Unfallflucht auf A66: Polizeihubschrauber über Gelnhausen

Blaulicht
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Eine mutmaßliche Unfallflucht auf der A66, viel Blaulicht im Gelnhäuser Stadtteil Meerholz und ein Polizeihubschrauber hoch oben in der Luft: Was sich genau am Mittwochabend zwischen Langenselbold und Gelnhausen ereignete ist zwar noch nicht bekannt, die Polizei hält sich noch bedeckt und will vor einer Veröffentlichung die weiteren Ermittlungen abwarten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

unfallflucht66a_mittwoch.jpg
unfallflucht66a_mittwoch1.jpg

Erste bekannt gewordene Details deuten allerdings zumindest daraufhin, dass ein Tag vor Silvester möglicherweise eine größere Straftat geplant gewesen sein könnte.

Was bislang bestätigt ist: Um 21.28 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Gelnhausen West zu einem mutmaßlichen Pkw-Brand auf der A66 zwischen Gründau-Rothenbergen und Langenselbold alarmiert. Das Fahrzeug wurde kurz vor der Ausfahrt Langenselbold auch angetroffen, allerdings ohne Insassen und nicht brennend. Aber offensichtlich verunfallt, weshalb die Feuerwehr auslaufende Betriebsmittel aufnahm, die Unfallstelle ausleuchtete und den Verkehr regelte. Wohl zufällig war auch ein Rettungswagen aus Frankfurt an der Unfallstelle. Was ungewöhnlich war: Im Fahrzeug befanden sich Gasflaschen, einige weitere waren auch auf die Fahrbahn gestellt worden.

Knapp eine Stunde später wird dann jede Menge Blaulicht aus dem Gelnhäuser Stadtteil Meerholz gemeldet. Laut bisher unbestätigten Informationen soll dort nach einer Verfolgungsfahrt ein Pkw gestoppt worden und ein Zugriff der Polizei erfolgt sein. Ein Polizeihubschrauber kreiste als Unterstützung zudem über einen längeren Zeitraum über dem gesamten Gebiet. Angesichts der aufgefundenen Gasflaschen wäre ein Zusammenhang mit einer Automatensprenger-Bande naheliegend, die in den vergangenen Wochen im Altkreis Gelnhausen unterwegs war. In Gründau-Lieblos war ein Geldautomat in die Luft geflogen, in Gelnhausen-Hailer hatten die Täter ihr Vorhaben abgebrochen. Eine Bestätigung für eine Verbindung zu dieser Tätergruppe gibt es unterdessen noch nicht.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Gelnhausen-West

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2