Filmpreis für Kopernikusschüler

Freigericht
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Erstmalig waren zwei Gruppen von jungen Filmemachern der Kopernikusschule Freigericht mit Kurzfilmen auf dem Hessischen Jugendmedienfestival vertreten.

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

filmpreisksf.jpg
filmpreisksf1.jpg

Mit ihrem Beitrag „From The Bin To Tanzania“ gelang es James Fisher, Jannis Eitz und Tabea Eitz aus den Klassen 7 und 9 dabei gleich, den zweiten Preis in ihrer Kategorie zu gewinnen.

Die Visionale ist Hessens größtes Kinder- und Jugendmedienfestival, das alljährlich im Gallus-Theater stattfindet. Hier wird jungen Filmemachern zwischen 6 und 27 Jahren die Gelegenheit gegeben, ihre Filme vor Publikum auf Großleinwand zu präsentieren. Ausgerichtet wird die Veranstaltung vom Filmhaus Frankfurt, dem Gallus Theater, dem Jugend- und Sozialamt sowie dem Medienzentrum Frankfurt. In unterschiedlichen Alterskategorien sowie einem jährlich wechselnden Sonderthema werden die eingereichten Filme von einer fachkundigen Jury, die unter anderem mit professionellen Filmproduzenten, Kameraleuten und Filmwissenschaftlern besetzt ist, bewertet und mit dem Frankfurter Filmpreis ausgezeichnet.

Von drei eingereichten Filmen der Kopernikusschule, die alle im Rahmen des Ganztagsangebotes „Filme in der Fremdsprache produzieren“ entstanden sind, haben es zwei Filme in die Endauswahl geschafft und wurden am vergangenen Wochenende in Frankfurt auf Kinoleinwand gezeigt. Der Film „The Decision“ von Liv Hackbarth, Hannah Grauel (beide Klasse 8) und Tabea Eitz (Klasse 9) wurde in der Kategorie „Kinder 12 – 15 Jahre“ gezeigt, während „From The Bin To Tanzania“ für das altersübergreifende Sonderthema nominiert war. Der bereits beim diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen auf Bundesebene erfolgreiche Film konnte auch in Frankfurt überzeugen mit der filmischen Umsetzung der Problematik ausrangierter Kleidung, die bei uns im Müll landet, in anderen Teilen der Welt aber noch gut gebraucht werden könnte. Mit dieser Botschaft in seiner kreativen filmischen Realisierung gewann der Beitrag in der Kategorie „Nur noch kurz die Welt retten“ den 2. Preis. „Die Visionale ist ein tolles Forum für die Schülerinnen und Schüler, ihre eigenen Kurzfilme auf Großleinwand zu sehen und vor allem auch einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Es war zudem für alle ein inspirierendes Erlebnis zu sehen, welche Ideen andere gleichaltrige Jugendliche kreativ filmisch umgesetzt haben. Sicher wird sich der eine oder andere interessante Anregungen für den nächsten eigenen Film geholt haben,“ meint Anke Eitz, die betreuende Lehrerin der Kopernikusschule Freigericht.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner