Markus Weidner verlässt Eintracht Frankfurt

Fußball-Nachrichten
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Markus Weidner verlässt Eintracht Frankfurt zum 30. Juni 2021 auf eigenen Wunsch, um sich einer neuen Herausforderung zu widmen.

Anzeige

Markus Weidner kam 2017 zur Eintracht und verantwortete seitdem den Bereich Internationale Beziehungen und Sportkooperationen sowie die Eintracht Frankfurt Fußballschule. Weiter war er federführend an der Strategieentwicklung für den Bereich Internationale Beziehungen beteiligt sowie bei der Umsetzung der verschiedenen Projekte in den Zielmärkten. Auch die organisatorische Begleitung der internationalen Gastspielreisen der Lizenzspielermannschaft gehörten in seinen Verantwortungsbereich.

Daneben lag der Aufbau der chinesischen Tochtergesellschaft Eintracht Frankfurt Beijing, Ltd. in seiner Verantwortung. Vorstandssprecher Axel Hellmann: „Markus Weidner verlässt Eintracht Frankfurt auf eigenen Wunsch. Wir bedauern seine Entscheidung sehr. Er hat die Internationalisierung von Eintracht Frankfurt, vor allem mit Blick auf den spannenden Zielmarkt in China, enorm vorangebracht. Wir haben seine fachlichen und menschlichen Qualitäten sehr geschätzt und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“

Markus Weidner: „Ich freue mich, einen Beitrag für die internationale Entwicklung der Eintracht geleistet zu haben und werde der Eintracht immer freundschaftlich verbunden bleiben.“

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!