Kreisrealschule: Mobile Berufsinformation für die Klasse 10

Schülerinnen und Schüler der Kreisrealschule Gelnhausen (Klasse 10) und vordere Reihe (rechts außen von links): Oliver Mathes, Konrektor und Schulleiter Michael Neeb.

Gelnhausen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Vom 15. bis einschließlich 17. September 2020 ist der M+E-InfoTruck von Hessenmetall Of-fenbach und Osthessen an der Kreisrealschule Gelnhausen zu Gast.

Anzeige

truckkreisrealschule.jpg

Für die zehnten Klassen der Schule musste die Praktikumszeit pandemiebedingt entfallen. Umso wichtiger ist nun der Besuch der mobilen und interaktiven Berufsinfo, die seit Ende August bis Mitte Oktober wieder durch Offenbach und Osthessen tourt.

„Wir möchten unseren 10. Klassen eine Bandbreite an Karriereaussichten aufzeigen und ihnen erklären, was die Berufsausbildung interessant macht“, sagt der Schulleiter Michael Neeb. Hierzu eröffnet der M+E-InfoTruck den Jugendlichen multimediale und praxisorientierte Einblicke in die Arbeitswelt der Metall- und Elektro-Industrie. Wie gewohnt ist außerdem eine Übersicht an aktuellsten Ausbildungsmöglichkeiten bei lokalen Unternehmen für die Klassen mit an Bord. Schülerinnen und Schüler kommen im M+E-InfoTruck häufig zum ersten Mal mit der Berufswelt der Metall- und Elektro-Industrie in Berührung. „Wir haben aktuell vor allem das Ziel, Jugendliche davor zu bewahren, zu vergessenen Jahrgängen zu werden. Schulschließun-gen und Schutzmaßnahmen im Lockdown haben viele Pläne zur Berufsorientierung durchkreuzt“, sagt Hans-Joachim Jungbluth, Geschäftsführer von Hessenmetall Offenbach und Osthessen zu den Einsätzen. „Unsere Industrie hat viel zu bieten. Mit den Trucks wollen wir auch jetzt den Kontakt zwischen Schulklas-sen, Unternehmen und Lehrkräften fördern und jungen Leuten zeigen, was sie in unserer Branche bewegen können.“

Die 10. Klassen der Kreisrealschule Gelnhausen erfahren das im Gespräch mit den InfoTruck-Beratern Jens Ademmer und Wolfgang Turner und bekommen Informationen über Betriebe, die in ihrer Nähe ausbilden. Außerdem arbeiten sie begleitend mit sozialen Medien, um das Programm zeitgemäß und auf Augenhöhe zu erleben. In der unteren Etage durchlaufen die Schülerinnen und Schüler anschauliche Stationen, an denen die Faszination Technik greifbar wird. „Wir buchen den Truck gerade wegen der posi-tiven Rückmeldungen zu den Exponaten seit vielen Jahren. Das Angebot hinterlässt einen bleibenden Ein-druck bei den Jugendlichen“, erzählt Oliver Mathes, Konrektor an der Kreisrealschule. Auch in diesem Jahr programmieren die Teenager unter anderem selbst eine CNC-Maschine und fräsen ein eigenes Werkstück. Wer schon immer mal wissen wollte, wie eigentlich ein Aufzug gesteuert wird oder wie man mit Elektronik-Bausteinen eine Lampe zum Leuchten bringt, probiert das im Truck selbst aus. Hintergrundinfos und weitere interaktive Aufgabenstellungen auf Tablets unterstützen zudem parallel alle Geräte. Das Obergeschoss stellt den Klassen einen Multitouchtable zur Verfügung. Die animierte 3D-Softwareanwendung auf einer 65 Zoll großen Fläche lädt ein auf eine Erkundungsreise durch ein virtuelles M+E-Unternehmen. Die Schülerinnen und Schüler der Kreisrealschule Gelnhausen lernen hier spielerisch und intuitiv typische Arbeitsplätze und Berufe kennen. Sie können zum Beispiel am Produktionsprozess eines Autos mitwirken, indem sie klassische Aufgabenstellungen zu den Jobs lösen. Umrahmt wird die Station in der oberen Etage von einer Gesprächs-fläche, sodass die Betreuer mit den Jugendlichen genügend Platz zur Verfügung haben, um sich in Klein-gruppen zu individuellen Fragestellungen auszutauschen. „Mein Bruder ist auch Zerspannungsmechaniker. Als wir mit dem CNC-Fräser gearbeitet haben, konnte ich mir erst richtig vorstellen, wie seine Arbeit aus-sieht“, erzählt eine Gelnhäuser Schülerin in der Runde.

Neues Konzept im M+E-InfoTruck

Nach dem neuen Hygiene- und Unterrichtskonzept sind pro Besuchseinheit insgesamt maximal 12 Jugend-liche im Truck. Die Begrüßung erfolgt im Freien vor dem Fahrzeug. Anschließend erlebt eine Gruppe von 6 Teilnehmenden das interaktive Lehr- und Lernprogramm im Untergeschoss des Trucks, während die ande-ren 6 Schülerinnen und Schüler im Obergeschoss starten, sodass alle Jugendlichen jeweils beide Einheiten in Anspruch nehmen können. Während des gesamten Aufenthalts besteht Maskenpflicht. Mund-und-Na-senschutz sowie Desinfektionsmittel in kontaktlosen Spendern stehen bereit und der Mindestabstand von 1,5 Metern wird durch Positionsmarkierungen im Truck gewährleistet. Der Unterricht beträgt momentan 70 Minuten, wobei das interaktive Konzept von den zusätzlich verkleinerten Gruppen profitiert.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2