Großes Dampf-Spektakel rund um das Museum Großauheim

Großauheim
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Hanauer Stadtteil Großauheim dampft und zischt es wieder!

Parallel zum Großauheimer Rochusmarkt finden am Samstag. 29. und Sonntag, 30. September 2018, von 10 bis 18 Uhr die legendären Großauheimer Dampftage statt. "Die Veranstaltung rund um das Museum Großauheim und im angrenzenden Technikpark ist ein überregionales Ereignis der Industriekultur Rhein-Main mit lebendiger Dampftechnik und Mitmachaktionen für Familien mit Kindern aller Altersstufen", zeigt sich Oberbürgermeister Claus Kaminsky von der Veranstaltungsreihe begeistert. Die Besucher erwarte ein reichhaltiges Programm mit Vorführungen von zahlreichen stehenden und fahrenden Dampfmaschinen, Workshops, Ausstellungen, historischem Dampfspielzeug, Dampftraktor- und Eisenbahnfahrten für Kinder und vielen anderen Attraktionen. "Ein absolutes Muss für Familien und Technikinteressierte!", findet der OB. Veranstalter der Dampftage sind der Fachbereich für Kultur, Stadtidentität und Internationale Beziehungen /Städtische Museen Hanau in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Dampfmaschinenmuseum e.V.

"Das Großartige an den Dampftagen ist, dass die technischen Entwicklungen im Bereich der Dampfmaschinen wirklich mit allen Sinnen erlebbar gemacht werden", erklärt Beate Hofmann, Leiterin des Museums Großauheim, die Faszination der Großauheimer Dampftage. Die Vorführungen des Fördervereins Dampfmaschinenmuseum e.V. von großen Dampfmaschinen, die handwerkliche Maschinen antreiben, zeigten die Veränderungen in der Lebens- und Arbeitswelt, welche die technologischen Fortschritte vor 100 Jahren mit sich brachten. Zahlreiche Mitglieder des Fördervereins, der Träger der Bürgerplakette ist, werden als Maschinisten und Kesselwärter gemeinsam mit städtischen Mitarbeitern und Ehrenamtlichen wieder rund um die Uhr im Einsatz sein. "Unser Dank gilt dem Vorsitzenden Hans-Werner Dörich und seinen Mitstreitern, die die Dampftage durch ihr großes ehrenamtliches Engagement überhaupt erst möglich machen", sagt Martin Hoppe, Fachbereichsleiter Kultur, Stadtidentität und Internationale Beziehungen.

Unter den Ausstellern sind zudem Gäste aus ganz Deutschland und aus den Niederlanden. Johan van Loon aus Waspik in den Niederlanden wird mit seiner Dampforgel den Ton angeben und mit dem Prachtstück "Hendrina" – ebenfalls aus den Niederlanden – wird diesmal die einzige Showmans Engine, die auf dem europäischen Festland beheimatet ist, in Großauheim zu bewundern sein. Auf dem Parkplatz Eingang Rochusstraße führen die Mitglieder des Fördervereins ihre Schätze vor. Größtes Exponat wird eine Dampfstraßenwalze der Firma Ohl, Limburg aus dem Jahr 1909 und nicht minder eindrucksvoll wird ein großer Dampftraktor der englischen Firma John Fowler aus dem Jahr 1896 zum Antrieb einer Tankholzsäge sein. Weiterhin zu sehen sein wird eine Bajonettrahmen-Dampfmaschine aus dem Jahr 1906, die einen Holzspalter antreibt. Ein Dampfkessel der Münchner Kesselschmiede Höbel aus dem Jahr 941 wird den größten erhaltenen Holzspalter mit Transmissionsantrieb in Deutschland antreiben. Eine Schmiedewerkstatt aus Klein-Auheim, Baujahr 1912, wird das das Vorführprogramm der feststehenden Dampfmaschinen ergänzen.

Auch in diesem Jahr werden Gastausteller im Technikpark des Fördervereins ihre Angebote zeigen. Ziel des Vereins Dampfbahn Furka ist der Erhalt der Furka Bergstrecke im Schweizer Kanton Uri sowie die Restaurierung historischer Eisenbahnfahrzeuge. Die Mitglieder des Vereins führen ein Modell der spannenden Steffenbach Klappbrücke von 1926 vor. Roland Hamburger stellt eine wahre Schatzkammer von historischen Messgeräten aus. Auch die LGB-Dampfbahn wird ihre Modellbahn zeigen.

Eine wahre Augenweide für Liebhaber der Dampftechnik wird die Parade der Kleindampftraktoren sein, die aus ganz Deutschland nach Großauheim anreisen und kleine und große Besucher zu einer Spritztour über das Gelände einladen. Ebenso wie große Dampfmaschinen werden kleine Dampfmaschinenmodelle und mechanische Werkstätten im Miniaturformat mit Spiritus und Echtdampf in Betrieb genommen und veranschaulichen die Funktionsweise einer Dampfmaschine.
Auch ein Highlight für Designer und Liebhaber von klassischen Möbeln haben die Dampftage zu bieten: In Hinblick auf das Jubiläum 100 Jahre Bauhaus im Jahr 2019 wird die Thonet GmbH aus Frankenberg ihre besondere Holzbiegetechnik vorführen, mit der bis heute die in aller Welt bekannten Caféhaus-Stühle gearbeitet werden. Die Biegetechnik von Hand dagegen zeigt die Korbflechtmeisterin Melanie Bräutigam-Körbel und lädt Groß und Klein am Samstag zum Mitflechten und Ausprobieren der alten Kulturtechnik ein.

In der Metallwerkstatt von Stahlbildhauer Roland Held beschäftigen sich für Kinder und Jugendliche mit den verschiedenen Möglichkeiten der Metallbearbeitung und schmieden wahre Kunstwerke, die jeder junge Tüftler mit nach Hause nehmen kann. Thomas Benirschke demonstriert hingegen mit seiner Zaubertöpferscheibe, mit der Jedermann in kurzer Zeit zum Keramik-Künstler werden kann. Der Keramikdesigner töpfert mit großen und kleinen Besuchern vierhändig tolle Gefäße zum mit nach Hause nehmen. Die Künstlervereinigung Lukas Gilde Hanau Großauheim zeigt Werke ihrer Vereinsmitglieder und bietet für alle Interessierten einen Workshop zur Bearbeitung von Speckstein an.

Ergänzt wird das spannende Programm mit Angeboten zu Spiel, Spaß und Bewegung in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Soziale Dienste der Stadt Hanau und dem Spielmobil Augustinchen. Kinder sind zum Austoben in der Hüpfburg und an weiteren spielerischen Stationen eingeladen. Auch in diesem Jahr ist die 5-Zoll-Kindereisenbahn des Dampfbahnclubs Taunus aus Oberursel für die Kleinsten ein besonderes Spektakel. Das museumspädagogische Team der Städtischen Museen Hanau bietet eine knifflige Rallye zur Hanauer Industriegeschichte im Museum und spontane Mitmachaktionen und Workshops rund um das Thema Technik für alle Altersgruppen an.

Der Hanauer Comiczeichner Rautie gestaltet mit Kindern besondere Dampflesezeichen. Als Erinnerung an diesen ereignisreichen Tag kann sich jeder Comic-Fan sein eigens gestaltetes Dampflesezeichen mit nach Hause oder zur Schule nehmen. Auf der begehbaren Märchenplane im Park können Märchenbegeisterte ihr Märchenwissen testen. Mit selbstgefalteten Schiffen werden Wettrennen veranstaltet und Knatterboote werden vorgeführt. Das nach aktuellem Museumsstandard neu eingerichtete Museum Großauheim präsentiert den Wandel von Technik und Arbeitswelt von den Anfängen der Industrialisierung bis zur High Technology made in Hanau. Das Museum verfügt über attraktive Sonderausstellungsflächen, einen vielseitig nutzbaren Werkraum für die Museumspädagogik und über spektakuläre Dampfmaschinen, die bei den Dampftagen sowie auf Anfrage in Betrieb genommen werden.

Im früheren Spritzenhaus wird bis zum 20. Februar 2019 die Ausstellung " Watt is en Dampfmaschin? 150 Jahre Dampf, Technik, Spiel" mit Dampfspielzeug aus drei Frankfurter Sammlungen präsentiert. Wolf Kaiser zeigt allen Interessierten wahre Raritäten von industriell gefertigten Dampfmodellen der großen deutschen Hersteller seit 1868 im Miniformat, die er mit Spiritus und Echtdampf auf Touren bringt. Die Vorführungen der kleinen Meisterwerke laden zum Staunen und Mitspielen ein. In der Metallwerkstatt "Biegen, Löten, Schweißen" des Stahlbildhauers Roland Held für Kinder und Jugendliche werden wahre Kunststücke geschmiedet, die jeder junge Tüftler mit nach Hause nehmen kann.

Für das leibliche Wohl sorgt ein Angebot im Dampfbiergarten. Die "Puffermuddis" lassen keine Wünsche offen und verköstigen die Besucherinnen und Besucher von der zünftigen, deftigen Dampfwurst bis zur Dampfnudel und vielen weiteren Dampf-Leckereien. Der Förderverein Dampfmaschinenmuseum e.V. bietet dazu Dampfbier sowie alkoholfreie Getränke aller Art. Das Limosinchen versorgt große und kleine Gäste mit erfrischenden hausgemachten Limonaden und Fingerfood, Hydolin bietet Wein, Quiche und Kaffeespezialitäten an.

Veranstaltungsinfos
Großauheimer Dampftage (parallel zum Rochusmarkt) am 29. und 30. September 2018 von 10-18 Uhr Eine Veranstaltung der Stadt Hanau, Städtische Museen in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Dampfmaschinenmuseum e.V. Die Veranstaltung findet rund um das Museum Großauheim, auf der Straße Pfortenwingert, dem dortigen Parkplatz, sowie auf dem Parkplatz Rochusstraße, im Technikpark des Fördervereins und dem Parkgelände des Alten Friedhofs statt.

Parkplätze
finden die Besucher auf dem Gelände der Lindenauschule und dortigen Sportplatzanlagen. Der Fußweg zur Veranstaltung beträgt etwa 15 Minuten. Die Parkplätze sind ausgeschildert.

Programm und Termine zu den Dampftagen:
Samstag und Sonntag 10 bis 18 Uhr Dampfmaschinenvorführungen und Mitmachaktionen Samstag 29.09. um 11.00 Uhr/ Sonntag 30.09. um 15 Uhr Führungen mit der Museumspädagogin Susanna Rizzo M.A. durch das Museum Samstag, 29.09, ca. 13 Uhr: Ankunft der Showmans Engine "Hendrina" auf dem Festgelände Sonntag, 30.09., 11-13 Uhr: Frühschoppen mit dem Stammorchester der Orchestervereinigung Großauheim auf dem Festgelände Der Tageseintritt kostet für Erwachsene 4 Euro, Kinder zahlen 2 Euro. Familien 8 Euro. Die Karten sind an der Tageskasse erhältlich. Mit dem Tageseintritt können alle Aktivitäten kostenfrei wahrgenommen werden. Die Besucher können jederzeit vom Museumsgelände zum Rochusmarkt wechseln.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige10257155 LinkBecker

AnzeigeVorsprung Online

AnzeigeBanner Auris 002

ivw logo

AnzeigeInsektenschutz 2019 002

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner