Austauschfahrt der Otto-Hahn nach Mallorca

Hanau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Was sich hinter den Begriffen pa amb oli, siruell und ensaïmada verbirgt, ist den 30 Schülerinnen und Schülern der 9Ga der OHS nun bestens bekannt.

mallorcaohs.jpg
mallorcaohs1.jpg

Im ablaufenden Schuljahr fand zum ersten Mal der Austausch mit der mallorquinischen Partnerschule IES Sant Marçal in Sa Cabaneta statt. Nachdem Ende März die mallorquinische Austauschklasse eine Woche zu Besuch an der Otto-Hahn-Schule war, stand vom 2. bis zum 9. Mai für die Spanischprofilklasse der Lehrkräfte Lukas Arguimbau und Milena Diehl der Gegenbesuch auf Mallorca an. Das Wiedersehen der Austauschpartner und die Begrüßung der Gastfamilien am Flughafen von Palma de Mallorca hätte nicht herzlicher ausfallen können. Es zeugt davon, wie gut der Austausch in Hanau bereits funktionierte.

Am Tag nach der Ankunft begleiteten die Hanauer ihre Austauschpartner in den Unterricht an der IES Sant Marçal. Im Katalanischunterricht lernte man, sich auf mallorquinisch zu begrüßen und vorzustellen. Im Anschluss folgte ein gemeinsames Frühstück im Freien mit ensaïmades, coca de trampó und pa amb sobressada, um nur einige regionale Leckereien zu nennen. Gut gestärkt ging es dann zu Fuß zum Museu del Fang, einem Töpfermuseum, das in einer alten Windmühle untergebracht ist. Hier wurden der Gruppe die verschiedenen Exponate von Menschen mit geistigen Einschränkungen gezeigt und erklärt, z. B. wie aus Ton die für die Region typischen Tonfiguren, Siurells genannt, geformt werden. Die nächste Station war das Rathaus von Marratxí. Bürgermeister Joan Francesc Canyelles und die Mitarbeiterin für Erziehung und Soziales, Aina Amengual, empfingen die Hanauer Reisegruppe im Plenarsaal der etwa 36.000 Einwohner großen Stadt äußerst freundlich und informierten über ihre Gemeinde. Nach dem Wochenende in den Gastfamilien mit persönlichen Gesprächen, neuen Erlebnissen und unterschiedlichen Ausflügen, stand für Montag ein gemeinsamer Ausflug zum Naturschutzgebiet s’Albufera d‘Alcúdia auf dem Programm. Zahlreiche Vogelarten und andere Kleintiere waren zu beobachten. Am Dienstagvormittag folgte eine idyllische Wanderung entlang der Küste nach Sa Foradada mit einem anschließenden Abstecher zum Bergdorf Valldemossa. Am Mittwochmorgen fuhr der Zug nach Palma, direkt in das aufregende und pulsierende Treiben der mallorquinischen Hauptstadt. Nach der Führung durch die historische Altstadt mit den Sehenswürdigkeiten der Kathedrale La Seu, dem Palast Almudaina, dem Bischofspalast, der Stadtmauer, dem Rathaus und derRambla, fanden die jungen Hanauer eigenständig den Weg zu anderen Orten Palmas. Am Abend traf man sich dann noch einmal zur Abschiedsfeier in der Schule. Die Eltern der Gastfamilien sorgten mit zahlreichen mallorquinischen Leckereien für das leibliche Wohl, die Lehrerinnen und Lehrer tauschten herzliche Worte und Geschenke als Dank für diesen wunderbaren Austausch. Die Schülerinnen und Schüler begannen bereits damit, ein zeitnahes Wiedersehen zu planen. Eine rundum gelungene Abschiedsfeier für einen schönen Austausch.

Der Abreisetag begann mit einer Shoppingtour: Ziel war der traditionelle Wochenmarkt von Inca, auf dem neben den allseits bekannten Souvenirs aus dem Mallorca-Urlaub typisch mallorquinische Wurst- und Käsesorten, typische Gebäckstücke (empanades amb carne i sobressada oder doblegats amb cabell d‘angel), Süßigkeiten (turrón almendra duro) und vieles mehr letztmalig zu erwerben war, bevor am Abend die Rückreise nach Deutschland anstand. Mit einem Küsschen rechts und links und zahlreichen Tränen verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler der IES Sant Marçal und der Otto am Flughafen von Palma. Manche haben sich bereits wieder verabredet und planen ein Wiedersehen im Sommer, andere wollten gar nicht Abschied nehmen und wären am liebsten gleich dort geblieben. Gute Zeichen für eine langjährige Freundschaft und somit ein rundum gelungener Austausch, bei dem nicht nur die siurells und die ensaïmades in guter Erinnerung bleiben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS