A-Jugend: Glanzloser 32:21 Sieg der HSG Hanau

Handball
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die A1 der HSG Hanau hat in der Jugend-Bundesliga Staffel Ost deutlich mit 32:21 gegen die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden gewonnen.

hsghuwiesbaden.jpg

Vor rund 80 Zuschauern in der Steinheimer Doorner Halle taten die Hausherren allerdings auch nicht mehr als notwendig. Mit 24:14 Punkten belegen die Grimmstädter weiter den vierten Platz in der Tabelle. Drei Spieltage vor Saisonende ist der Kampf um die beiden ersten Plätze wie auch um den wichtigen sechsten Platz, der zur Direktqualifikation für die nächste Saison berechtigt, nach wie vor so eng wie noch nie. Jeweils nur vier Punkte Abstand nach vorne und hinten bedeuten Spannung bis zur letzten Partie.

Hanau ging von Anfang an mit 2:0 und 5:1 in Führung. Diesen Vorsprung konnte man weiter über 8:5 und 12:6 bis zur 15:10 Halbzeitführung ausbauen. Auch nach dem Seitenwechsel dann ein ähnliches Bild. Die Hausherren legten nach und kamen über 18:11, 20:13 und 25:15 zum deutlichen 32:21 Sieg. Wiesbaden hatte Mühe, das Hanauer Tempospiel aufzuhalten. So konnten vielfach einfache Tore erzielt werden. Weniger technische Fehler und Fehlwürfe als zuletzt waren auf der positiven Seite zu vermerken. Auch die beiden Torhüter Fabian Tomm und Maurice Ebell zeigten eine ansprechende Leistung.

Dennoch zeigten sich das Trainerduo Hannes Geist und Dominic Scholz nicht vollends zufrieden mit der gezeigten Leistung ihrer Mannschaft.  „Eine völlig emotionslose Vorstellung“, fasste Trainer Hannes Geist den glanzlosen Sieg gegen das Schlusslicht zusammen. „So darf man zuhause einfach nicht auftreten. Wir werden dies jetzt schleunigst besprechen und daran arbeiten.“  Der Sieg darf nicht überbewertet werden, denn  mit Hinblick auf die Auswärtspartie beim Tabellendritten und Tabellennachbarn TVG-Junioren (Sonntag, 11.3., 17 Uhr) muss eine klare Leistungssteigerung her. „Ansonsten wird es ganz schwer, Punkte in Großwallstadt zu holen“, so das Trainerfazit. Die Grimmstädter wollen dies in einer intensiven Trainingswoche aufarbeiten.

HSG Hanau: Fabian Tomm, Maurice Ebell; Raffael Pogadl (5), Henrik Graichen (4), Nino Jedinak (3), Tim Scheuch, Laurin Müller (4), David Junker, Tarek Marschall (3), Tom Bauch (1/1), Fabian Yazdi (6), Leo Fornoff (2), Lukas Schmitt (4/1), Leon Götz.
Siebenmeter: Hanau 2/2 – Wiesbaden 8/5.
Zeitstrafen: Hanau 5 – Wiesbaden 4. Rote Karte: David Hablowetz (Wiesbaden, 60.).
Zuschauer: 80.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

Anzeige10257155 LinkBecker

Anzeigeherbstmessethermosun

Anzeigewerbung vorsprung1 300x250px

Anzeigematthiaspfeifer

Anzeigecarmen broenner10092018

AnzeigeWerbung Benzing

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner