HSG Hanau kann spektakulär punkten

Handball
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die HSG Hanau setzt ein spektakuläres Ausrufezeichen! Das Team von Trainer Oliver Lücke spielt in der 3. Handball-Liga Mitte beim Titelaspiranten SG Nußloch 30:30 (14:15) und bringt damit einen Punkt zurück in die Grimmstadt.

nusslochhsghanau.jpg

Zwar rutscht man mit 17:13 Punkten auf den siebten Tabellenplatz ab, doch dank des Punktgewinns beträgt der Rückstand auf den Tabellendritten Nußloch lediglich vier Zähler.

Auch wenn es am Ende vielleicht etwas glücklich war, so haben wir uns diesen Punkt doch redlich verdient. Wir waren heute nicht schlechter als Nußloch. Wir entwickeln uns immer weiter. Heute haben wir zwar ein paar Fehler in Überzahl gemacht, aber der Gegner war auch richtig gut“, zog Lücke ein zufriedenes Fazit. Die Hanauer waren von Beginn an im Spiel und lieferten dem Gastgeben vor 650 Zuschauern einen leidenschaftlichen Kampf. Dem Team um Weltmeister Christian Zeitz, der mit acht Treffern die meisten Tore für Nußloch erzielen konnte, gelang es nicht, sich mit mehr als zwei Treffern abzusetzen. So ging es mit 15:14 für die Hausherren in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang gaben sich die Hanauer keine Blöße und gingen durch Maximilian Bergold in der 36. Minute sogar mit 19:18 in Führung. Doch in der Folgezeit hatte Nußloch seine beste Phase. Zeitz übernahm immer mehr Verantwortung. Als der 166-fache deutsche Nationalspieler in der 42. Minute zum 25:21 einnetzte, schien die Partie ihren erwarteten Gang zu gehen, zumal auch in der 52. Minute beim 29:25 der Abstand immer noch vier Tore betrug.

Doch das Team von Coach Lücke zeigte einmal mehr, welch großartige Moral es besitzt. In einer hochdramatischen Schlussphase brachten zunächst Yaron Pillmann und Lucas Lorenz mit ihren Toren innerhalb von 52 Sekunden die HSG auf zwei Tore heran. Erneut Pillmann und Marius Brüggemann mit seinem einzigen Tor an diesem Abend verkürtzten in der Folgezeit auf 29:30.

Doch dann schien es, als ob sich die Energieleistung nicht auszahlen würde. Lucas Lorenz bekam 68 Sekunden vor Schluss eine Zwei-Minuten-Strafe und Nußloch einen Siebenmeter zugesprochen. Aber Jochen Geppert scheiterte am nicht nur in dieser Szene überragenden Keeper Sebastian Schermuly. Mit dem letzten Angriff gelang es der HSG Hanau in Unterzahl durch Yannik Woiwod, doch noch den verdienten Ausgleich zu erzielen. Auch der Kreisläufer traf nur dieses einzige Mal, dafür aber genau im richtigen Moment.

Für die HSG Hanau war Bergold mit sechs Toren der erfolgreichste Schütze, gefolgt von Michael Malik mit fünf Treffern. Malik behielt vor allem vom Siebenmeterpunkt die Nerven und verwandelte alle vier Versuche. Die HSG Hanau ist nun seit vier Spielen ohne Niederlage. Am kommenden Samstag (20 Uhr, Main-Kinzig-Halle) kommt es dann im letzten Heimspiel des Jahres zum Duell gegen den direkten Tabellennachbarn HSG Dutenhofen-Münchholzhausen II. Mit einem Sieg könnten die Hanauer mindestens einen Platz in der Tabelle gutmachen.

Foto: HSG Hanau

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS