Blauer Block treibt HSG Hanau zum Sieg

Handball
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Was für eine Energieleistung. Obwohl die HSG Hanau derzeit personell aus dem letzten Loch pfeift, kommen die Grimmstädter zu ihrem ersten Sieg im neuen Jahr.

northblauerblock.jpg

Unermüdlich angefeuert von ihrem Blauen Block gewinnt das Team von Trainer Oliver Lücke In der 3. Handball-Liga Mitte vor 370 Zuschauern gegen den Northeimer HC nach nervenaufreibenden 60 Minuten mit 31:28 (17:13) und klettert sogar auf den vierten Tabellenplatz. Die HSG musste auf die verletzten Matthias Schwalbe, Daniel Wernig, Jannik Ruppert, Jan-Eric Ritter und Maximilian Bergold verzichten. Yaron Pillmann und Luca Braun waren angeschlagen und konnten unter der Woche nicht trainieren, dazu kam Lucas Lorenz gerade aus einer zweiwöchigen Grippeerkrankung zurück und war noch längst nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Vor diesem Hintergrund ist der Sieg nicht hoch genug einzuschätzen.

Wie sehr Lücke improvisieren musste, zeigte die Tatsache, dass Andreas Neumann, der eigentlich schon längst seine Karriere beendet hatte, aber als Backup sich nach wie vor immer in den Dienst der Mannschaft stellt, rund 50 Minuten in der Abwehr aushelfen musste. Neumann machte einen bärenstarken Job und erzielte sogar einen Treffer. Mit Jonas Faust und Nicolai Mehlitz standen zudem zwei Spieler Gewehr bei Fuß, die zuvor 60 Minuten in der Landesliga gegen Groß-Bieberau in den Knochen hatten.

Aus diesem Grund hatten die Hanauer in den Tagen zuvor an ihre Fans appelliert, die Mannschaft nach allen Regeln der Kunst zu unterstützen. Und das ließ sich der Blaue Block nicht zweimal sagen. „Gratulation für die tolle Stimmung in der Halle und zum Sieg“, zeigte sich Gästecoach Carsten Barnkothe als fairer Verlierer. Lücke dagegen war nach dem Spiel einfach nur noch erleichtert. „Wir haben extreme Personalprobleme momentan. Wir haben alles in die Waagschale geworfen, was wir haben. Vielen Dank an die Fans für den Support. Das hat uns gutgetan und das haben wir heute auch gebraucht.“

Feinkost-Handball war unter diesen Voraussetzungen nicht zu erwarten. Daher ist der Spielfilm schnell erzählt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte sich der Gastgeber bis zur Pause auf 17:13 absetzen. Bis zur 45. Minute konnte man den Vorsprung auf sechs Tore ausbauen und sah beim 24:18 wie der sicherer Sieger aus. Doch die Gäste kämpften sich - ebenfalls toll unterstützt von zahlreichen mitgereisten Fans – überraschend zurück. Zweitstrafen und die rote Karte gegen Marc Strohl (51.) sorgten dafür, dass Northeim in der 56. Minute beim 27:28 sogar bis auf einen Treffer herankam. Die Nerven lagen blank in der Main-Kinzig-Halle, doch am Ende hatten die Hanauer die Nase vorne. Nicht zuletzt dank Michael Hemmer, der mit sechs Treffern der beste Schütze der Gastgeber war und Sebastian Schermuly, der zwischen den Pfosten eine starke Leistung bot.

Am kommenden Sonntag steht bereits das nächste Heimspiel auf dem Programm. Im Derby ist dann die HSG Groß-Bieberau-Modau zu Gast in der Main-Kinzig-Halle. Anpfiff ist um 17 Uhr. Bleibt zu hoffen, dass dann wenigstens Maximilian Bergold in den Kader zurückkehren kann.

Foto: @Bild Moritz Göbel

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner