Bauausschuss Gelnhausen: Offener Brief an Bernd Wietzorek

Leserbriefe
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Zur geplanten Abwahl des Bauausschussvorsitzenden in Gelnhausen, Bodo Delhey (Bürger für Gelnhausen), schreibt die Bürgerinitiative für den Erhalt der Kreisstraße 904 und der Kinzigaue bei Hailer-Meerholz einen Offenen Brief an seinen potentiellen Nachfolger Bernd Wietzorek (Grüne).

Anzeige
Anzeige

Hallo Bernd Wietzorek, willst du dich wirklich gemein machen mit dieser rechtslastigen FDP? Der FDP sowie der SPD Gelnhausen geht es in dem Antrag zur Abwahl von Bodo Delhey doch nur darum, ihre Koalition der Vertuschung fortzuführen, um den Ent-/Aufdecker der Skandale „Mittlauer Weg“ und „Stadthalle“ loszuwerden. Die letzte Sitzung des Bauausschusses bot jedenfalls keinen Anlass zu einer solch drastischen Maßnahme wie einer Abwahl, den Anlass hast alleine du erfunden.

Deine hasserfüllten Tiraden gegen Bodo Delhey erwecken den Eindruck, dass du die alleinige Hoheit über alle Umweltthemen in Gelnhausen anstrebst. Offensichtlich kannst du es nicht verkraften, dass Bodo Delhey, der ja auch Kreisvorsitzender des BUND ist, dir gelegentlich zuvorkommt, und z. B. die „Bürgerinitiative zum Erhalt der K904 und der Kinzigaue“ nach Kräften unterstützt. Du dagegen hast in der entscheidenden Abstimmung als einziger deiner Fraktion nicht gegen den FDP-Antrag zur Befürwortung der Omegabrücke gestimmt. Und der rechtslastige Herr Saß wurde mit deiner Stimme zum Vorsitzenden des Akteneinsichtausschuss gewählt. Gibt es nun als Belohnung den Vorsitz des Bauausschusses?

Wir sollten gemeinsam für die Umwelt und das Klima streiten, statt den politischen Rivalen so unanständig zu beschädigen. Persönlicher Ehrgeiz und Parteitaktik müssen hinter den notwendigen Zielen und Forderungen zurückstehen!"

Für die Bürgerinitiative "Erhalt der K 904 und der Kinzigaue"
Reinhard Simon
Gelnhausen

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Online Banner 300x250px MoPo 2

Anzeige