Kreisumlage: Volksverdummung mit Halbwahrheiten

Leserbriefe
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

VORSPRUNG-Leser Heinz Ullrich äußert sich zur angekündigten Senkung der Kreisumlage (wir berichteten).

Anzeige

"In einer Pressemitteilung ist zu lesen, dass der Main Kinzig Kreis den 29 Kommunen einen Teil der zu viel eingenommenen Kreisumlage zurückgeben will mit der Aussage: #Den Kommunen soll damit der Haushaltsausgleich erleichtert werden'. Ja wie? Am Beispiel der Stadt Gelnhausen kann man im aktuellen Haushaltsplan lesen,  dass der Haushalt ausgeglichen ist, obwohl es eine zusätzliche Kreditaufnahme gibt. Das ist wieder einmal die klassische Halbwahrheit. Genau so könnte jemand 2000 Euro monatlich verdienen, 2500 Euro ausgeben und die Differenz von 500 mit Krediten finanzieren und dann behaupten, sein Haushalt sei ausgeglichen. Das ist lügen mit Halbwahrheiten, um es in aller Deutlichkeit zu formulieren. Allerdings will ich Berufspolitikern nicht unterstellen, dass sie vorsätzlich die Unwahrheit sagen. Das würde nämlich bedeuten, dass sie verstehen, wovon sie reden."

Heinz Ullrich
Gelnhausen

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS