Bad Orb: Es sollte ein Neuanfang werden...

Leserbriefe
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Namen der FWG Bad Orb will VORSPRUNG-Leser Volker Döpfer diesen Leserbrief zur konstituierenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung in Bad Orb am vergangenen Mittwoch veröffentlicht wissen.

Anzeige

"Es sollte ein Neuanfang werden - gemeint ist damit die konstituierende Sitzung des Bad Orber Stadtparlamentes. Leider kam es dann doch anders als erwartet. In der konstituierenden Sitzung des Bad Orber Stadtparlamentes war von der angekündigten Demut des Fraktionsvorsitzenden der FBO Ralf Diener nichts zu spüren. Er ging sofort in die Offensive und kritisierte die Absicht der CDU und der FWG einen gemeinsamen Kandidaten in der Person von Michael Heim (FWG) zum neuen Vorsitzenden der Stadtverordneten Versammlung zu wählen. In das gleiche Horn blies auch der neu in das Parlament gewählte Fraktionsvorsitzende der Bündnis 90/Die Grünen, Ralf Meinerzag.

Beide machten deutlich, dass sie Michael Heim nicht für einen respektablen und unparteiischen Kandidaten hielten, der dieses Amt verdienen würde. Auch nachdem Michael Heim in einer geheimen Wahl mit einer deutlichen 2/3 Mehrheit (20 zu 9 Stimmen) zum neuen Stadtverordnetenvorsteher gewählt wurde und sein Amt angetreten hatte, benötigte es weiterhin mehrere Ermahnungen an Sprecher der FBO und der Bündnis 90/Die Grünen, den notwendigen Respekt auch in ihren Redebeiträgen zu gewähren.

Ist es doch üblich und guter Stil, auf großen und kleinen Bühnen der Politik, vor jedem Redebeitrag die einleitende Ansprache 'Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen' zu nutzen, verlief es definitiv in dieser Sitzung anders. Ralf Meinerzag überraschte, wie schon vor der Wahl angekündigt, mit seinem Motto 'Politik kann mehr sein, als sie es derzeit in Bad Orb ist' und begann seine Redebeiträge gleich mit 'Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen'. Ralf Diener (FBO) gefiel das so gut, dass er seine Erfahrungswerte der vorangegangenen Jahre über Bord warf und von der neuen Anrede umgehend Gebrauch machte oder sie sogar komplett weg ließ. Respektvoller Umgang, wie gerade von den Büdnis90 die Grünen im Wahlkampf gefordert, sieht definitiv anders aus.

Leider setzte sich dieses im Laufe des Abends fort und fand seinen unrühmlichen Abschluss bei der Abgabe des Amtseides der neu gewählten Magistratsmitglieder. Alle Parlamentarier, sowie die zahlreich erschienen Bürger erhoben sich respektvoll von ihren Plätzen um diesen Akt entsprechend zu würdigen. Alle? Nein, leider blieben die Fraktionsvorsitzenden der FBO Ralf Diener, der Bündnis90 Grünen, Ralf Meinerzag, und der SPD, Ulrich Hofacker, auf ihren Plätzen sitzen und zeigten so deutlich, wie es mit Anstand und Respekt im Bad Orber Parlament steht. Schade, aber was man schon jetzt sagen kann, die Achse FBO und Bündnis90 die Grüne steht und wer geglaubt, hat er wählt Grün, der hat FBO 2.0 bekommen. Schade."

Volker Döpfer
FWG Bad Orb

Hinweis der Redaktion: Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder nicht zu publizieren. Online eingesandte Leserbriefe werden nicht direkt veröffentlicht, sondern zuerst von der Redaktion geprüft. Leserbriefe sind immer mit dem Namen und der Anschrift des Autors zu versehen und spiegeln die Meinung des oder der Autoren wider. Die E-Mail-Adresse zur Einsendung von Leserbriefen lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2

Partner von MKK-Jobs.de

 

spessart tourismus gross
landkreis ab gross
richtertrans banner
smurfit gross
vlms gross
maxwork gross
kathinka gross
spitzke gross
mkk gross
cid gross
apz gross
gelnhausen gross
hausch gross
caritas gross