Buchmesse Main-Kinzig mit sechs neuen Verlagen

Literatur
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Gleich zum Auftakt der Buchmesse Main-Kinzig im Nidderauer Stadtteil Windecken wartet auf die Besucher am Freitag, 20. April, im Bürgerhaus Ostheim mit dem Gastspiel von Kabarettist Lars Reichow mit dem Programm „Wunschkonzert – Best of Klaviator“ ein Höhepunkt der Veranstaltung, die zum 19. Mal organisiert wird.

buchmessemkknidderau.jpg

Unter den 39 Verlagen und Autoren, die in diesem Jahr die Messe in der Windecker Willi-Salzmann-Halle beschicken, sind sechs Neulinge, die ihre Veröffentlichungen präsentieren oder ihre Dienstleistung für Autoren anbieten. „Die Buchmesse Main-Kinzig, einst von Verleger Bernhard Naumann, Staatsminister Lother Klemm und Bürgermeister Gerhard Schultheiß initiiert, hat sich zu einem Leuchtturm und einer festen Marke, die zudem rechtlich geschützt ist, entwickelt“, stellte Julia Huneke, bei der Stadt für Kultur zuständig, bei der Vorstellung des zweitägigen Programms fest. Bürgermeister Gerhard Schultheiß teilte außerdem mit, dass für den Auftakt der Jubiläumsbuchmesse im kommenden Jahr Extra3-Moderator, Kabarettist (u. a. heute show, Autor und Musiker Christian Ehring als namhafter Künstler auftreten soll.

„Mit einen Durchschnitt von 1200 bis 1500 Besuchern – die Zahlen schwanken von Jahr zu Jahr teilweise stark – hat sich die Buchmesse Main-Kinzig in Nidderau in der Region fest etabliert und bietet Verlagen und Autoren nicht nur ein Schaufenster, sondern auch Raum für das gegenseitige Kennenlernen und einen produktiven Austausch. Immer wieder hört man bei Rundgängen, wie wohltuend die familiäre Atmosphäre der Buchmesse sei“, fügte Bürgermeister Gerhard Schultheiß hinzu. Zumal die Stadt Nidderau an der Hohen Straße liege und diese Via Regia die beiden Buchmessestädte Leipzig und Frankfurt/Main miteinander verbinde.

Neu in diesem Jahr sind Verlage und Dienstleister aus Düsseldorf, Frielendorf, Flörsbachtal und Gelnhausen, berichtete Julia Huneke. Unter anderem bieten die Beschicker Autoren Hilfe bei der Umsetzung von Projekten an oder bieten Rückzugsmöglichkeiten in Bauwagen in beschaulicher Natur zum ungestörten Schreiben. Während die Plätze in der Halle den Verlagen vorbehalten sind, erwarten die Besucher im Foyer erstmals ein Infostand des Feld- und Kleinbahnvereins, aber auch der Bücherflohmarkt des Fördervereins der Stadtbibliothek mit vielen preisgünstigen Büchern und Medien aller Art. Zudem präsentiert dort der Arbeitskreis Stadtgeschichte seine Nidderauer Hefte und Sponsor Hanauer Anzeiger seine Produkte.

„Sehr gefragt bei den Verlagen, aber auch bei den Besuchern, sind die Lesungen in vier Nebenräumen der Willi-Salzmann-Halle, deren Beginn wir am Samstag auf 13.30 Uhr und am Sonntag bereits auf 13 Uhr vorverlegen mussten“, stellte Julia Huneke fest. Für Verlage und Autoren böten die Lesungen beste Möglichkeiten, mit den potentiellen Lesern direkt in Kontakt zu kommen und spontane Rückmeldungen auf das Gehörte zu bekommen. Aber nicht nur das geschriebene Wort wird bei der Buchmesse präsentiert, mit dem Hanauer Comiczeichner „Rautie“ wird auch der Bereich Visuelles abgedeckt, den auch zwei neue Fantasy-Autorinnen mit eigenen Buchillustrationen abdecken. Leserätsel für Schulkinder, Schreibwettbewerb, ein Preisausschreiben und eine Kindermalaktion sind weitere Programmpunkte am 20. und 21. April, wenn die Willi-Salzmann-Halle jeweils von 10 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet ist.

Ein weiteres Standbein der Messe ist das gegenüber des Ausstellungsgebäudes gelegene Jugendhaus „Blauhaus“, wo am Sonntag Veranstaltungen speziell für Kinder stattfinden, berichtete Rafael Jung, Leiter der Nidderauer Stadtbibliothek. Zunächst heißt es von 14 bis 15 Uhr „Comiczeichnen für Kinder“ mit „Rautie“, anschließend liest Autor Franjo Terhart um 15 Uhr aus dem Kinderbuch „Der Drache der kein Feuer speien konnte“, eine Fabel über die Sinnlosigkeit von Kriegen und Gewalt und ein Plädoyer für das Bewahren von Individualität, so Jung. Der Lesung schließt sich um 16.15 Uhr die Siegerehrung für die drei Erstplatzierten des Vorlesewettbewerbs der Klassen 4 der vier Nidderauer Grundschulen an.

Bereits am Donnerstag, 19. April, wird im Rahmen der Buchmesse Main-Kinzig der Winzer und Autor Andreas Wagner aus Essenheim in Rheinhessen um 19 Uhr im Museum Hospital in Windecken nicht nur aus seinem neuen Krimi „Winzerrache“ lesen, sondern auch eine kleine Verkostung eigener Weine anbieten. Passend dazu warten Mitglieder der Heimatfreunde Windecken mit kleine Snacks auf.

Das ausführliche Programm der Buchmesse Main-Kinzig mit allen Veranstaltungen findet man auf www.nidderau.de

Foto: Raphael Jung, Leiter der Nidderauer Stadtbücherei, Bürgermeister Gerhard Schultheiß und Kulturbeauftragte Julia Huneke präsentieren die Plakate für die 19. Buchmesse Main-Kinzig in Nidderau am 20. und 21. April.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

AnzeigeVorsprung Online

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

AnzeigeBanner 300x250px 2018 animiert neu

Anzeige10257155 LinkBecker

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner