Dienstag: Inzidenzwerte im MKK, 9 Corona-Fälle in Schulen

am 27 April 2021 20:25
Dienstag: Inzidenzwerte im MKK, 9 Corona-Fälle in Schulen

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises liegt am Dienstag 183,7, der hessenweite Inzidenzwert bei 177. Von über 77.900 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 18,5%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 85 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 74 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 24 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 14 Patienten und Patientinnen. Dem Gesundheitsamt wurden zudem 9 Coronavirus-Fälle gemeldet, von denen folgende Schulen betroffen sind: In Hanau die Otto-Hahn-Schule und die Paul-Gerhard-Schule, in Nidderau die Berta-von-Suttner-Schule, in Wächtersbach die Friedrich-August-Genth-Schule und die Grundschule Kinderbrücke, in Maintal die Wilhelm-Busch-Schule, in Gelnhausen die Beruflichen Schulen und in Schlüchtern die Kinzigschule.

Dienstag: Kein Todesfall und 11 Corona-Fälle im Wetteraukreis

am 27 April 2021 13:30
Dienstag: Kein Todesfall und 11 Corona-Fälle im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Dienstag (27. April) bei 11.932 (Stand RKI 00:00 Uhr), elf mehr als am Montag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (1), Bad Vilbel (3), Butzbach (6), Florstadt (1), Karben (2), Limeshain (1), Münzenberg (1), Nidda (1), Reichelsheim (1) und Rosbach (2). Bei der Bewertung der Zahlen ist zu berücksichtigen, dass an den Wochenenden nur wenige PCR-Tests zur Bestätigung einer Corona-Infektion gemacht werden. Acht Neuinfektionen konnten den Kommunen erst nachträglich zugeordnet werden.

Infizierte Schülerinnen und Schüler

Infektionen, die mit PCR-Test bestätigt und für den Schulbetrieb relevant sind, wurden nicht gemeldet.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Dienstag 62 Menschen (60). 20 Personen (20) werden intensivmedizinisch behandelt.

Kein Todesfall

Seit Montag wurde kein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit der Infektion gemeldet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 527.

Aktuell 720 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 720 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 104,4

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 104,4.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Dienstag: Zwei Corona-Tote und 29 Neuinfektionen in Offenbach

am 27 April 2021 13:26

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 29 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 307,8 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 842 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 176,9. Aktuell werden 48 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei zwei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 794 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.316 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich auch drei pflegebedürftige Menschen aus einem Pflegeheim. 7.179 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 8.189 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 168. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren. Zuletzt starben gestern zwei Personen im Alter von 59 und 71 Jahren, die Personen hatten multiple Vorerkrankungen. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 91 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 27 April 2021 11:59
Corona-Lage: Ein Todesfall, 91 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 91 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und einen weiteren Todesfall aus Langenselbold. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises steigt von 180 auf 184. Nachdem 28 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 20.137. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.531 (Vortag: 1.522) Personen. 18.048 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 558 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 91 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb (2), Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd (2), Bruchköbel (5), Erlensee (4), Flörsbachtal, Gelnhausen (2), Großkrotzenburg, Hanau (30), Hasselroth (5), Langenselbold (5), Maintal (13), Neuberg (2), Rodenbach, Ronneburg (3), Schlüchtern (2), Schöneck, Sinntal (4) und Wächtersbach (5). Zwei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Montag: 6 Corona-Tote und 128 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 26 April 2021 19:41
Montag: 6 Corona-Tote und 128 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (26. April) bei 11.921 (Stand RKI 00:00 Uhr), 128 mehr als am Freitag. Neuinfektionen wurden aus 23 der 25 Kreiskommunen gemeldet: Altenstadt (7), Bad Nauheim (9), Bad Vilbel (14), Büdingen (14), Butzbach (14), Echzell (2), Florstadt (3), Friedberg (3), Gedern (1), Hirzenhain (1), Karben (1), Kefenrod (2), Limeshain (2), Münzenberg (5), Nidda (5), Niddatal (1), Ober-Mörlen (4), Ortenberg (5), Ranstadt (4), Reichelsheim (8), Rosbach (7), Wölfersheim (5) und Wöllstadt (6). Die Ansteckungen finden nach wie vor überwiegend im familiären Umfeld statt. Fünf Neuinfektionen konnten den Kommunen noch nicht zugeordnet werden.

Infizierte Schülerinnen und Schüler

Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, wurden aus sechs Schulen gemeldet. In der Grundschule Friedberg Fauerbach, der Stadtschule Bad Vilbel und der Stadtschule Büdingen wurde jeweils ein/e Schüler/in per PCR positiv getestet. Für die betroffenen Schülerinnen und Schüler und deren Kontaktpersonen wurde Quarantäne verhängt. Drei weitere Schülerinnen und Schüler, je eine/r aus der Regenbogenschule Bad Vilbel, der Geschwister Scholl-Schule Niddatal und der Beruflichen Schule am Gradierwerk Bad Nauheim sind positiv getestet. Weil sie aber mindestens 48 Stunden vor dem Test nicht mehr in der Schule waren, ergeben sich daraus keine Konsequenzen für andere Schülerinnen und Schüler.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Montag 60 Menschen (51). 20 Personen (18) werden intensivmedizinisch behandelt. Hinsichtlich der Covid-Bettenkapazität verweisen wir auf das Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). Hier sind tagesaktuell die gemeldeten Betten registriert: www.intensivregister.de.

Sechs Todesfälle

Sechs weitere Menschen sind an den Folgen der Infektion gestorben. Drei Frauen im Alter von 92, 79 und 56 Jahren und drei Männer im Alter von 82, 74 und 71 Jahren. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 527.

Aktuell 914 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 914 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 108

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 108. Der Wetteraukreis hat damit aktuell in Hessen die niedrigste Inzidenz. Dennoch greift auch hier die Corona-Notbremse, um die Zahlen dauerhaft auf eine Inzidenz von deutlich unter 100 zu senken.

Fast 70.000 Impfungen durchgeführt

In der vergangenen Woche wurden im Impfzentrum in Büdingen mehr als 8.000 Impfungen durchgeführt. Spitzentag war der vergangene Freitag mit 1.308 Impfungen. Insgesamt wurden im Verantwortungsbereich des Wetteraukreises 50.849 Erstimpfungen und 17.111 Zweitimpfungen durchgeführt. Nicht berücksichtigt sind dabei die Impfungen, die durch die Hausärzte durchgeführt werden, sofern die Hausärzte ihre Impfstoffe über die Apotheken beziehen.

Kein Impftermin verfällt

Rund zehn Prozent der avisierten Termine im Impfzentrum in Büdingen werden derzeit nicht wahrgenommen. Als Grund dafür vermutet Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs, dass sich dieser Personenkreis auf andere Weise hat impfen lassen, „vor allem über die Hausärzte, worüber wir keinen Hinweis bekommen“. Trotz der Ausfallquote verfallen keine Impftermine, weil durch Überbuchung der Ausfall ausgeglichen wird. Gleichwohl bleibt gewährleistet, dass niemand trotz einer Überbuchung abgewiesen wird. „Wir können sicherstellen, dass jeder, der einen Termin für das Impfzentrum erhalten hat, auch an dem entsprechenden Termin geimpft wird“, so Amtsarzt Dr. Merbs.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Montag: Ein Todesfall und 178 neue Infektionen in Offenbach

am 26 April 2021 14:45

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 178 neue Infektionen seit Freitag. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 318,5 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 903 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 179,5. Aktuell werden 48 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 855 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.292 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich auch vier pflegebedürftige Menschen aus zwei Pflegeheimen. 7.091 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 8.160 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 166. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren. Zuletzt starb Freitag eine Person im Alter von 27 Jahren, ob die Person Vorerkrankungen hatte, ist noch unbekannt. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Sonntag: Inzidenzwerte im MKK, zehn Corona-Fälle in Schulen

am 25 April 2021 20:49
Sonntag: Inzidenzwerte im MKK, zehn Corona-Fälle in Schulen

Die Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis steigt derzeit weiter an. Mit den am Freitag gemeldeten 130 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus wurde ein Wert von 186 erreicht. Am Vortag lag die Inzidenz bei 174. Das Gesundheitsamt bestätigt diesen Trend auch für den Samstag mit einem Wert von 180,2. Dem Gesundheitsamt wurden zudem zehn Coronavirus-Fälle gemeldet, von denen folgende Schulen betroffen sind: Berufliche Schulen Gelnhausen, Kinzig-Schule Schlüchtern, Grund- und Realschule Birstein, Waldschule Maintal, die Grundschule in Erlensee Rückingen mit zwei Fällen sowie in Hanau die Erich-Kästner-Schule, Robinsonschule und mit zwei Fällen die Limessschule. Es handelt sich dabei laut Kreisgesundheitsamt jeweils um Einzelfälle mit überwiegend Ansteckungen im familiären Bereich.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 78 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 25 April 2021 12:55
Corona-Lage: Ein Todesfall, 78 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Samstag 78 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und einen weiteren Todesfall aus Wächtersbach. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt von 186 auf 180. Nachdem 16 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 20.018. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.522 (Vortag: 1.480) Personen. 17.939 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 557 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 78 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Soden-Salmünster, Birstein (2), Bruchköbel (5), Erlensee, Freigericht (7), Gelnhausen (3), Großkrotzenburg, Gründau, Hanau (34), Hasselroth (2), Langenselbold (2), Maintal (11), Nidderau, Rodenbach, Schlüchtern, Schöneck (2) und Wächtersbach. Zwei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Samstag: Inzidenzwerte im Main-Kinzig-Kreis

am 24 April 2021 21:16
Samstag: Inzidenzwerte im Main-Kinzig-Kreis

Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis ist am Samstag auf 185,9 gestiegen. Vor einer Woche lag der Wert bei 157,4. In den vergangenen sieben Tagen wurden 783 neue Corona-Infektionen registriert. Mit einem Wert von über 300 weist die Stadt Wächtersbach aktuell den höchsten Wert auf. Lediglich die Gemeinde Brachttal liegt unter der 50er-Marke.

Corona-Lage: 2 Todesfälle, 130 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 24 April 2021 10:59
Corona-Lage: 2 Todesfälle, 130 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Freitag 130 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und zwei weitere Todesfälle aus Bruchköbel und Großkrotzenburg. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises steigt von 174 auf 186. Nachdem 13 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 19.924. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.480 (Vortag: 1.497) Personen. 17.888 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 556 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben.Die von den 130 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Soden-Salmünster (4), Biebergemünd (3), Birstein (2), Bruchköbel (4), Erlensee (5), Freigericht (12), Gelnhausen (3), Großkrotzenburg (3), Gründau (2), Hammersbach, Hanau (39), Hasselroth (2), Jossgrund, Langenselbold (4), Linsengericht, Maintal (18), Neuberg (3), Nidderau, Rodenbach (4), Schlüchtern (4), Schöneck (2), Steinau und Wächtersbach (9). Zwei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Freitag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle in acht Schulen

am 23 April 2021 20:54
Freitag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle in acht Schulen

Der Main-Kinzig-Kreis bittet nach wie vor darum, dass all jene, die einen Impftermin über das Landesportal erhalten haben und nicht wahrnehmen können, ganz gleich aus welchen Gründen, dies umgehend dem Land mitteilen, das für die Zuteilung der Termine zuständig ist. Dann können die Termine in Gelnhausen und Hanau an andere Menschen vergeben werden. Von über 67.900 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 16,2%). Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises ist am Freitag auf 174,0 gestiegen. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 77 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 68 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 21 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 12 Patienten und Patientinnen. Dem Gesundheitsamt wurden zudem neun Coronavirus-Fälle gemeldet, von denen folgende Schulen betroffen sind: in Schlüchtern die Stadtschule und die Bergwinkelschule, in Hanau die Otto-Hahn-Schule, die Tümpelgartenschule und die Hohe Landesschule, in Sinntal die Verbundschule, in Wächtersbach die Grundschule Aufenau und in Birstein die Grund- und Realschule.

Wetteraukreis: Nächtliche Ausgangssperre ab Samstag

am 23 April 2021 13:38
Wetteraukreis: Nächtliche Ausgangssperre ab Samstag

Am Freitag (23. April) ist das neue Infektionsschutzgesetz (IfSG) in Kraft getreten. Auch im Wetteraukreis gilt daher ab Samstag (24. April) die sogenannte „bundesweite Notbremse“. Konkret gilt unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre in der Zeit von 22 Uhr bis 5 Uhr. Diese tritt in der Nacht von Freitag auf Samstag um 0:00 Uhr in Kraft. Neu ist zudem, dass das IfSG Kontakte im privaten Bereich regelt: so darf sich ein Haushalt mit nur einer weiteren Person treffen. Bislang galten in Hessen für den privaten Raum nur dringende Empfehlungen. Das IfSG sieht diese Maßnahmen vor, wenn in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei Tagen hintereinander die 7-Tages-Inzidenz über 100 liegt. Der Wetteraukreis hat derzeit in Hessen eine der niedrigsten Inzidenzen, liegt aber auch bereits seit längerer Zeit über der Inzidenz von 100. „Weitere Regelungen im Infektionsschutzgesetz beziehen sich auf die Bereiche Einkaufen, Freizeit, Sport, Tourismus und Schulen. Die Konkretisierung dieser Regelungen wird derzeit geprüft, wir werden entsprechende Informationen zeitnah unserer Homepage veröffentlichen“, teilt Landrat Jan Weckler mit. Alle wichtigen Informationen stehen auf: https://www.wetteraukreis.de/aktuelles/corona/.

Neuinfektionen

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Freitag (23. April) bei 11.793 (Stand RKI 00:00 Uhr), 76 mehr als am Donnerstag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (8), Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (5), Büdingen (12), Butzbach (11), Echzell (1), Friedberg (5), Gedern (1), Karben (4), Kefenrod (1), Limeshain (2), Münzenberg (1), Nidda (4), Niddatal (1), Ober-Mörlen (1), Ortenberg (6), Ranstadt (2), Reichelsheim (2), Rockenberg (1), Rosbach (2) und Wölfersheim (4). Einige Infektionen konnten Kommunen noch nicht zugeordnet werden.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Freitag 51 Menschen (52). 17 Personen (21) werden intensivmedizinisch behandelt.

Ein Todesfall

Eine 74-jährige Frau ist an den Folgen der Infektion gestorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 521.

Aktuell 787 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 787 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 111,9

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 111,9.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Freitag: 76 neue Corona-Fälle in Offenbach

am 23 April 2021 13:26

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 76 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 299,4 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 806 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 165,6. Aktuell werden 48 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei zwei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 758 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.293 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich auch vier pflegebedürftige Menschen aus zwei Pflegeheimen. 7.011 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 7.982 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 165. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Corona-Lage: 2 Todesfälle, 128 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 23 April 2021 10:47
Corona-Lage: 2 Todesfälle, 128 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Donnerstag 128 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und zwei weitere Todesfälle aus Langenselbold. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises steigt von 163 auf 174. Nachdem 47 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 19.781. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.497 (Vortag: 1.498) Personen. 17.730 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 554 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 128 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb, Bad Soden-Salmünster (5), Biebergemünd (2), Bruchköbel (12), Erlensee (9), Freigericht (5), Gelnhausen (5), Großkrotzenburg, Gründau, Hammersbach (2), Hanau (41), Hasselroth (3), Jossgrund, Langenselbold, Linsengericht (3), Maintal (10), Nidderau (2), Rodenbach (4), Ronneburg, Schlüchtern (5), Sinntal (3), Steinau (4) und Wächtersbach (7).

Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle in fünf Schulen

am 22 April 2021 19:56
Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle in fünf Schulen

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises liegt bei 163,1, der hessenweite Inzidenzwert bei 162. In den vergangenen Tagen wurden in den Impfzentren häufiger Termine nicht wahrgenommen. Stichprobenartig hatte das Team der Impfkoordination für den Main-Kinzig-Kreis die Gründe zu eruieren versucht und als ganz wesentlich festgestellt, dass ein Teil der nicht erschienenen Personen bereits eine Impfung erhalten hatte. Der Main-Kinzig-Kreis bittet deshalb all jene darum, die einen Termin über das Landesportal erhalten haben und nicht wahrnehmen können, ganz gleich aus welchen Gründen, dies umgehend dem Land mitzuteilen, das für die Zuteilung der Termine zuständig ist. Dann können die Termine für die Zentren in Gelnhausen und Hanau an andere Menschen vergeben werden. Von über 65.600 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 15,6%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 77 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 68 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 25 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 12 Patienten und Patientinnen. Dem Gesundheitsamt wurden zudem Coronavirus-Fälle aus Schulen gemeldet: aus der Ludwig-Geissler-Schule, Gebeschusschule, Wilhelm-Geibel-Schule und Lindenauschule in Hanau sowie aus der Maintaler Adolph-Diesterweg-Schule.

Donnerstag: Ein Todesfall und 114 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 22 April 2021 14:01
Donnerstag: Ein Todesfall und 114 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Donnerstag (22. April) bei 11.715 (Stand RKI 00:00 Uhr), 114 mehr als am Mittwoch. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (5), Bad Nauheim (10), Bad Vilbel (14), Büdingen (10), Butzbach (12), Florstadt (2), Friedberg (6), Hirzenhain (1), Karben (6), Limeshain (3), Münzenberg (11), Nidda (6), Ober-Mörlen (4), Ortenberg (1), Ranstadt (1), Reichelsheim (6), Rockenberg (1), Rosbach (4), Wölfersheim (9) und Wöllstadt (2). Drei Neuinfektionen hat das Gesundheitsamt des Wetteraukreises noch nachgemeldet.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Donnerstag 52 Menschen (58). 21 Personen (21) werden intensivmedizinisch behandelt. Hinsichtlich der Covid-Bettenkapazität verweisen wir auf das Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). Hier sind tagesaktuell die gemeldeten Betten registriert: www.intensivregister.de.

Ein Todesfall

Ein 65-jähriger Mann ist an den Folgen der Infektion gestorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 520.

Aktuell 787 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 787 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 111,6

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 111,6.

Änderungen des Infektionsschutzgesetzes – Ausgangssperre ab dem Wochenende wahrscheinlich

Nachdem der Bundestag die Änderungen des Infektionsschutzgesetzes beschlossen hat, hat am Donnerstag das Gesetz auch den Bundesrat passiert. Nach der Unterzeichnung des Gesetzes durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird es im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Ein wesentlicher Punkt in den Änderungen des Infektionsschutzgesetzes ist eine nächtliche Ausgangssperre in der Zeit von 22 Uhr bis 5 Uhr morgens. Diese gilt in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tages-Inzidenz von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird. „Der Wetteraukreis hat derzeit in Hessen eine der niedrigsten Inzidenzen. Trotzdem liegen auch wir bereits seit längerer Zeit über der Inzidenz von 100. Je nachdem, wann das Gesetz in Kraft gesetzt wird, müssen wir damit rechnen, dass bereits ab dem Wochenende die nächtliche Ausgangssperre in unserem Landkreis gilt. Die dann geltenden Maßnahmen werden wir in diesem Fall kurzfristig auf unserer Homepage veröffentlichen“, teilt Landrat Jan Weckler mit.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Donnerstag: 66 neue Corona-Fälle in Offenbach

am 22 April 2021 13:05

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 66 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 292,4 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 804 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 161,5. Aktuell werden 49 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei zwei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 755 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.215 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich auch vier pflegebedürftige Menschen aus zwei Pflegeheimen. 6.937 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 7.906 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 165. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 132 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 22 April 2021 11:44
Corona-Lage: Ein Todesfall, 132 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Mittwoch 132 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und einen weiteren Todesfall aus Bruchköbel. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises steigt von 162,4 auf 163,1. Nachdem 32 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 19.606. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.498 (Vortag: 1.457) Personen. 17.556 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 552 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 132 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Bad Orb (2), Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd (3), Bruchköbel (10), Erlensee (4), Flörsbachtal, Freigericht (5), Gelnhausen (3), Großkrotzenburg (2), Hanau (46), Hasselroth, Jossgrund, Langenselbold (6), Maintal (14), Neuberg (3), Nidderau (3), Niederdorfelden (3), Rodenbach (4), Schlüchtern (11), Schöneck, Sinntal, Steinau (4) und Wächtersbach (2). Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.

Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 15,2 Prozent

am 21 April 2021 20:58
Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 15,2 Prozent

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises steht aktuell bei 162,4, der hessenweite Inzidenzwert liegt fast unverändert bei 157. Von über 63.800 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 15,2%). Für Menschen ab 60 Jahren hat das Land Hessen vor kurzem die Möglichkeit eröffnet, sich für eine Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff anzumelden. Die Anmeldungen laufen über das hessische Impfservice-Portal. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Seite www.corona-impfung.hessen.de. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 82 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 72 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 21 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 10 Patienten und Patientinnen.

Mittwoch: Ein Corona-Toter und 102 Infektionen in Offenbach

am 21 April 2021 20:16

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 107 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 287,8 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 775 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 156,6. Aktuell werden 49 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei zwei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 726 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.196 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich auch vier pflegebedürftige Menschen aus zwei Pflegeheimen. 6.900 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 7.840 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 165. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Zuletzt ist am Dienstag eine Person im Alter von 72 Jahren verstorben, sie hatte keine Vorerkrankungen. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Hinweis

Durch die tägliche Information mit aktuellen Zahlen kann es nachträglich noch zu Änderungen kommen. Dies erfolgt, wenn das Gesundheitsamt neue Ermittlungsinformationen oder Informationen aus Überprüfungen z. B. Nachmeldungen, Korrektur des Meldeortes oder Veränderungen der Meldungen aus Kliniken erhält.

Mittwoch: 2 Corona-Tote und 62 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 21 April 2021 13:29
Mittwoch: 2 Corona-Tote und 62 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (21. April) bei 11.604 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind 62 mehr als am Dienstag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (1), Bad Nauheim (3), Bad Vilbel (14), Büdingen (4), Butzbach (11), Echzell (2), Friedberg (4), Glauburg (1), Karben (2), Limeshain (3), Münzenberg (1), Nidda (2), Niddatal (1), Ortenberg (2), Ranstadt (1), Reichelsheim (1), Rockenberg (5) und Rosbach (4). Eine Neuinfektion konnte den Kommunen noch nicht zugeordnet werden.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Mittwoch 58 Menschen (60). 21 Personen (18) werden intensivmedizinisch behandelt.

Zwei Todesfälle

Zwei 81-jährige Männer sind an den Folgen der Infektion gestorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 519.

Aktuell 763 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 763 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 102,5

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 102,5.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 104 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 21 April 2021 13:28
Corona-Lage: Ein Todesfall, 104 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 104 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und einen Todesfall aus Hanau. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt von 168 auf 163. Nachdem 25 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 19.442. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.457 (Vortag: 1.407) Personen. 17.434 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 551 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 104 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd, Brachttal, Bruchköbel (7), Erlensee (3), Freigericht (5), Gelnhausen (2), Großkrotzenburg, Gründau, Hanau (32), Hasselroth (3), Langenselbold (4), Linsengericht (5), Maintal (14), Neuberg, Nidderau, Rodenbach, Schlüchtern (3), Schöneck (3), Sinntal (8), Steinau und Wächtersbach (3). Zwei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Dienstag: Inzidenzwerte im MKK, 20 positive Schnelltests an 13 Schulen

am 20 April 2021 20:49
Dienstag: Inzidenzwerte im MKK, 20 positive Schnelltests an 13 Schulen

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises ist am Dienstag auf 167,8 gesunken, der hessenweite Inzidenzwert stand bei 156. Rege genutzt wurde ein Angebot des Main-Kinzig-Kreises, das als Vorbereitung auf den Schulstart nach den Osterferien eingeführt wurde: Der Main-Kinzig-Kreis hat in seinen sechs eigenen Schnelltestzentren am Wochenende zusätzliche Zeitfenster für Schulpersonal und Schülerschaft ermöglicht – als weiteren Baustein für mehr Sicherheit. Die vom Deutschen Roten Kreuz geführten Schnelltestzentren haben am Samstag und Sonntag ohne Terminvereinbarung kostenlose Schnelltests ausschließlich für die Mitglieder der Schulgemeinden angeboten. Die Kreisverbände Hanau und Gelnhausen-Schlüchtern haben an diesen Tagen doppelt so viele Schnelltests in den sechs kreiseigenen Testzentren vorgenommen wie an dem Wochenende zuvor, was einer Zahl von 2.400 Schnelltests entspricht. Dabei gab es 23 positive Schnelltests, in der Vorwoche waren es 9. Bedingt durch das große Interesse kam es zu Wartezeiten vor den Schnelltestzentren. Am Montag haben 13 Schulen im Main-Kinzig-Kreis dem Gesundheitsamt 20 positive Schnelltests gemeldet, die in den Schulen vorgenommen worden sind. An diesen Schulen wurden circa 2.000 Schülerinnen und Schüler und circa 450 Lehrkräfte getestet. Alle positiven Schnelltest-Ergebnisse müssen jedoch durch einen PCR-Test bestätigt werden, bevor sie in die Statistik aufgenommen werden. Das Land Hessen erlaubt die Teilnahme am Präsenzunterricht nur mit Vorlage eines negativen Schnelltest-Ergebnisses, das Angebot des Kreises ergänzt daher die Schnelltest-Möglichkeiten in den Schulen. Der Kreisverkehrsgesellschaft (KVG) Main-Kinzig wurden zum Schulstart keinerlei Probleme im Bereich der Schülerbeförderung gemeldet. Eine weitere Linie zur Haupt- und Realschule Birstein wurde verstärkt, um eine Entzerrung bei den Fahrgastzahlen zu erreichen. Es handelt sich um die Linie MKK-75. Von über 62.100 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 14,8%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 79 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 71 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 19 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 8 Patienten und Patientinnen.

Dienstag: 26 neue Corona-Fälle in Offenbach

am 20 April 2021 12:53

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 26 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 267,9 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 746 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 156,1. Aktuell werden 50 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei zwei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 696 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.313 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich auch vier pflegebedürftige Menschen aus zwei Pflegeheimen. 6.823 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 7.733 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 164. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Hinweis

Durch die tägliche Information mit aktuellen Zahlen kann es nachträglich noch zu Änderungen kommen. Dies erfolgt, wenn das Gesundheitsamt neue Ermittlungsinformationen oder Informationen aus Überprüfungen z. B. Nachmeldungen, Korrektur des Meldeortes oder Veränderungen der Meldungen aus Kliniken erhält.



Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2