Donnerstag: 2 Corona-Tote und 44 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 27 Mai 2021 11:51
Donnerstag: 2 Corona-Tote und 44 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Donnerstag (27. Mai) bei 12.969 (Stand RKI 00:00 Uhr), 44 mehr als am Mittwoch. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen liegt bei 27,9. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (4), Bad Nauheim (5), Bad Vilbel (3), Büdingen (7), Butzbach (7), Florstadt (1), Friedberg (3), Gedern (5), Niddatal (3), Ortenberg (1), Reichelsheim (1), Rosbach (3) und Wölfersheim (1).

Infektionen im schulischen Bereich

Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, wurden aus sechs Schulen gemeldet: Stadtschule Butzbach (1 Person), Augustinerschule Friedberg (2 Personen), Limesschule Altenstadt (1 Person), Stadtschule Büdingen (1Person), Freie Waldorfschule Bad Nauheim (1 Person) und Sophie-Scholl Schule Bad Nauheim (1 Person). Für die betreffenden Klassen/Lerngruppen wurde Quarantäne verfügt.

Landrat Weckler: Verantwortlich mit Lockerungen umgehen

Landrat Jan Weckler (CDU) hat nach der Sitzung des Krisenstabes darauf hingewiesen, dass man mit den Lockerungen verantwortlich umgehen müsse: „Auch wenn jetzt manches wieder möglich ist, sollte man weiter Vorsicht walten lassen, um nicht schnell wieder eine Spirale mit steigenden Fallzahlen in Gang zu setzen. Die heutigen Zahlen zeigen, dass es nach wie vor Schwankungen bei den Infektionszahlen geben wird.“

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am heutigen Donnerstag 22 Menschen (25). Sieben Personen (fünf) werden intensivmedizinisch behandelt.

Zwei Todesfälle

Zwei weitere Todesfälle wurden gemeldet. Eine Frau im Alter von 84 Jahren und ein Mann im Alter von 78 Jahren sind an den Folgen der Infektion verstorben. Seit Beginn der Pandemie sind 559 Menschen im Wetteraukreis an den Folgen der Infektion verstorbenen.

Aktuell 203 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 203 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 27,9

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 27,9.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: 6 Todesfälle, 50 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 27 Mai 2021 11:33
Corona-Lage: 6 Todesfälle, 50 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Mittwoch 50 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, zudem wurden sechs Todesfälle aus Hanau (2), Bad Soden-Salmünster, Hammersbach, Maintal und Neuberg registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sank anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 54,8 auf 54,6, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 53,3 (Vortag: 52,3). Der Main-Kinzig-Kreis liegt damit den sechsten Tag nach Erreichen der Stufe 1 der hessischen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung unter einem Inzidenzwert von 100, folgen weitere 8 Tage (oder 5 Tage unter 50) wechselt der MKK in Stufe 2, was weitere Corona-Lockerungen zur Folge hätte. Nachdem 16 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen wurden, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 22.114. Als aktuell infektiös eingestuft werden 562 (Vortag: 590) Personen. 20.945 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 607 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 50 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb (5), Bad Soden-Salmünster (3), Bruchköbel (2), Freigericht, Gelnhausen (2), Großkrotzenburg, Hanau (17), Hasselroth (2), Linsengericht, Maintal, Rodenbach, Schlüchtern (3), Sinntal (8) und Steinau (3).

Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Situation in Kliniken

am 26 Mai 2021 21:04
Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Situation in Kliniken

Der Kreis weist darauf hin, dass das Feiertagswochenende – durch aufgeschobene Testtermine und verzögerte Labormeldungen – einen Effekt auf die Corona-Statistik haben dürfte, der erst im Laufe der Woche bereinigt sein wird. Aufgrund deutlich gesunkener Nachfrage, insbesondere an Sonntagen, wird zudem das Bürgertelefon ab sofort montags bis samstags von 9 bis 12 Uhr geschaltet sein, bis auf Weiteres nicht mehr an Sonntagen. Grundlegende Informationen zum Coronavirus, zur geltenden Verordnungslage, zu Testzentren in der Region und zu Impfungen gibt das Sozialministerium des Landes Hessen auf der Internetseite soziales.hessen.de und über eine separate Hotline, 0800-5554666; diese Informationen sind zudem auch stets aktuell im „CoroNetz“ auf der Seite des Main-Kinzig-Kreises (www.mkk.de) zu finden. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 48 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 44 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 9 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen ist eine Person.

Mittwoch: Zwei Corona-Tote und acht Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 26 Mai 2021 15:42
Mittwoch: Zwei Corona-Tote und acht Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (26. Mai) bei 12.925 (Stand RKI 00:00 Uhr), acht mehr als am Dienstag. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen liegt bei 25,3. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Büdingen (1), Butzbach (2), Ortenberg (2), Ranstadt (1) und Rosbach (2).

Infektionen im schulischen Bereich

Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, wurden aus der Sophie-Scholl Schule Bad Nauheim gemeldet. Für die Klasse wurde Quarantäne verfügt.

160.00 Impfungen im Wetteraukreis

Im Wetteraukreis wurden Stand 26. Mai genau 160.126 Impfungen durchgeführt. Davon wurden 115.957 im Impfzentrum in Büdingen und durch mobile Impfteams verabreicht. In einer aktuellen Mitteilung der Kassenärztlichen Vereinigung wird die Zahl der Impfungen in den Wetterauer Arztpraxen mit 44.169 angegeben.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am heutigen Mittwoch 25 Menschen (23). Fünf Personen (fünf) werden intensivmedizinisch behandelt.

Zwei Todesfälle

Zwei weitere Todesfälle wurden gemeldet. Zwei Frauen, 93 und 86 Jahre alt, sind an den Folgen der Infektion verstorben. Seit Beginn der Pandemie sind 557 Menschen im Wetteraukreis an den Folgen der Infektion verstorbenen.

Aktuell 192 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 192 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 25,3

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 25,3.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Mittwoch: Sieben neue Corona-Fälle in Offenbach

am 26 Mai 2021 15:22

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach sieben neue Infektionsfälle. Die offizielle 7-Tage-Inzidenz des Robert-Koch-Instituts (RKI) für Offenbach liegt bei 71,4 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 244 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 52. Wie bereits am Freitag informiert wurde, stellt das Gesundheitsamt aktuell seine Software auf das bundeseinheitliche Fall-Meldesystem SORMAS um. Aus diesem Grund können die Fallzahlen zurzeit nur eingeschränkt erfasst werden und es kann zu Nachkorrekturen in den nächsten Tagen kommen. Nachkorrekturen an den Folgetagen verändern die bereits veröffentlichten RKI-Inzidenzwerte der Vortage nicht mehr – sie fließen stattdessen am Tag der Bearbeitung in die tagesaktuelle Inzidenz ein. Mit dem Wert am Mittwoch liegt die Inzidenz in Offenbach den dritten Werktag in Folge (seit Samstag, 22. Mai) unter dem Schwellenwert von 100. Die höheren Inzidenzwerte (über 100) am Pfingstsonntag und Pfingstmontag haben auf die Zählung keine Auswirkung: Sonn- und Feiertage werden (aufgrund der Festlegung auf Werktage) nicht mitgezählt und unterbrechen die Zählung nicht. Nach fünf Werktagen in Folge unter 100 treten am übernächsten Tag die Regelungen der Stufe 1 des Hessischen Stufenplans in Kraft – dies betrifft unter anderem Öffnungsschritte für die Außengastronomie, die Kultur und die Schulen. Sollte die Inzidenz auch in den nächsten beiden Tagen unter 100 liegen, würde Offenbach die Stufe 1 des Hessischen Stufenplans demnach am Sonntag, 30. Mai, erreichen. Maßgeblich ist hierzu die Veröffentlichung auf der Seite des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration: https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-in-hessen/wo-gelten-welche-bundes-und-landesregeln. Zwei Tage vor Erreichen der Stufe 1 würde die Stadt Offenbach dort aufgeführt. Aktuell werden 42 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 203 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 522 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 8.659 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 9.084 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 181. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren.

Corona-Lage: 7 Todesfälle, 19 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 26 Mai 2021 11:54
Corona-Lage: 7 Todesfälle, 19 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 19 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, Todesfälle wurden aus Nidderau (2), Bad Orb, Gründau, Langenselbold, Linsengericht und Rodenbach registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sank anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 65,0 auf 54,8, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 52,3 (Vortag: 65,6). Der Main-Kinzig-Kreis liegt damit den fünften Tag nach Erreichen der Stufe 1 der hessischen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung unter einem Inzidenzwert von 100, folgen weitere 9 Tage (oder 5 Tage unter 50) wechselt der MKK in Stufe 2, was weitere Corona-Lockerungen zur Folge hätte. Nachdem fünf laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen wurden, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 22.048. Als aktuell infektiös eingestuft werden 590 (Vortag: 685) Personen. 20.857 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 601 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 19 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Soden-Salmünster, Freigericht (4), Gründau, Hanau (8), Maintal (3) und Schöneck (2).

Dienstag: Inzidenzwerte im Main-Kinzig-Kreis

am 25 Mai 2021 20:52
Dienstag: Inzidenzwerte im Main-Kinzig-Kreis

Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis sank am Dienstag auf 65,0. Den höchsten Wert wies die Gemeinde Sinntal mit 180,7 auf. Aktuell haben es 16 Kommunen unter die 50er-Marke geschafft. Inwieweit die Zahlen durch die Pfingstfeiertage beeinflusst wurden, wird sich allerdings erst in den nächsten Tagen zeigen. Neue Infektionen aus den Schulen wurden am Dienstag nicht gemeldet. Aktuelle Belegungszahlen aus den Kliniken im Main-Kinzig-Kreis werden am Mittwoch erwartet.

Dienstag: 53 neue Infektionsfälle in Offenbach

am 25 Mai 2021 13:34

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 53 neue Infektionsfälle seit Freitag. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 95,2 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 237 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 68,7. Aktuell werden 44 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 193 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 643 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 8.659 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 9.077 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 181. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren.

Dienstag: Zwei Corona-Tote und 34 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 25 Mai 2021 12:45
Dienstag: Zwei Corona-Tote und 34 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Dienstag (25. Mai) bei 12.917 (Stand RKI 00:00 Uhr), 34 mehr als am Freitag. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen liegt bei 33,1. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (3), Büdingen (4), Butzbach (5), Florstadt (2), Friedberg (1), Karben (3), Nidda (2), Niddatal (2), Ober-Mörlen (1), Ortenberg (1), Ranstadt (1), Rockenberg (2), Rosbach (3) und Wöllstadt (3). Drei Infektionen sind noch nicht den Kommunen zugeordnet worden.

Infektionen im schulischen Bereich

Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, wurden aus der Augustinerschule Friedberg und der Beruflichen Schule am Gradierwerk Bad Nauheim gemeldet. Für die Klassen wurde Quarantäne verfügt.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Dienstag 23 Menschen (32). Fünf Personen (sieben) werden intensivmedizinisch behandelt.

Zwei Todesfälle

Seit Freitag wurden zwei Todesfälle gemeldet. Zwei Männer, 72 und 96 Jahre alt, sind an den Folgen der Infektion verstorben. Seit Beginn der Pandemie sind 555 Menschen im Wetteraukreis an den Folgen der Infektion verstorbenen.

Aktuell 243 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 243 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 33,1

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 33,1.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: Kein Todesfall, 9 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 25 Mai 2021 12:00
Corona-Lage: Kein Todesfall, 9 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 9 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, weitere Todesfälle wurden nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sank anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 73,3 auf 65,0, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 65,6 (Vortag: 73,5). Der Main-Kinzig-Kreis liegt damit den vierten Tag nach Erreichen der Stufe 1 der hessischen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung unter einem Inzidenzwert von 100, folgen weitere 10 Tage (oder 5 Tage unter 50) wechselt der MKK in Stufe 2, was weitere Corona-Lockerungen zur Folge hätte. Nachdem ein laborbestätigter Coronavirus-Fall nachträglich in die Statistik aufgenommen wurde, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 22.024. Als aktuell infektiös eingestuft werden 685 (Vortag: 743) Personen. 20.745 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 594 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 9 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bruchköbel, Freigericht (3), Gelnhausen, Gründau, Hanau und Maintal (2).

Montag: Gesundheitsamt meldet Corona-Fälle in drei Schulen

am 24 Mai 2021 11:54

Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr hat neue Coronavirus-Fälle an Schulen registriert. Davon betroffen sind in Gelnhausen die Beruflichen Schulen, in Schlüchtern die Heinrich-Hehrmann-Schule und die Hans-Elm-Schule in Sinntal. Es handelt sich auch hier jeweils um Einzelfälle und nicht um Ausbrüche. Die Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis hat sich inzwischen deutlich unter der Marke von 100 stabilisiert, doch ein wesentlicher Rückgang war in den vergangenen Tagen nicht mehr zu verzeichnen. Aber seit Sonntag ist die „Corona-Notbremse“ des Bundes auch im Main-Kinzig-Kreis ausgelaufen. Damit gelten wieder die Bestimmungen und Auflagen der aktuellen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (Stufe 1) sowie die Einrichtungsschutzverordnung des Landes Hessen. Vor diesem Hintergrund der „erweiterten Bewegungsfreiheit“ appelliert die Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler (SPD) an die Bürgerinnen und Bürger, weiterhin eine hohe Sorgfalt im täglichen Umgang zu praktizieren. Es sei absolut nicht die Zeit, um das gesundheitliche Risiko zu unterschätzen. Das gemeinsame Ziel sollte es bleiben, die Übertragungen deutlich zu senken und im Main-Kinzig-Kreis eine Inzidenz von unter 50 zu erreichen. Frühestens dann könne von einer relativen Kontrolle über das Coronavirus gesprochen werden. Wie das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr mitteilt, greifen die nächsten Veränderungen erst unter einer Inzidenz von weniger als 50 oder wenn die aktuelle Stufe 1 (weniger als 100) für „weitere 14 Tage“ bestätigt wurde. Unabhängig davon ist weiterhin eine hohe Aufmerksamkeit geboten entsprechend der bekannten Abstands- und Hygieneregeln sowie die Maskenpflicht. Auch das regelmäßige Testen sorge für zusätzliche Sicherheit Zudem wird zum Zweck der Zugangskontrolle und der Kontaktnachverfolgung die Nutzung entsprechender Apps empfohlen. Favorisiert wird dabei die DAICY-App, aber auch Luca und die Corona-Warn-App des Bundes sind sinnvolle Optionen. Die detaillierten Auflagen und Ausführungsbestimmungen finden sich auf den Homepage des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration. Darin ist unter anderem aufgeführt das Ende der nächtlichen Ausgangssperre sowie die kontrollierte Öffnung der Gastronomie im Außenbereich. Auch begrenzte Veranstaltungen unter freiem Himmel sind unter bestimmten Voraussetzungen möglich und Hotels, Ferienhäuser und Campingplätze dürfen wieder Gäste empfangen. In den Kindergärten kann wieder ein eingeschränkter „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“ beginnen und an den Schulen der Präsenzunterricht.

Sonntag: Inzidenzwerte im Main-Kinzig-Kreis

am 23 Mai 2021 21:11
Sonntag: Inzidenzwerte im Main-Kinzig-Kreis

Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis ist am Sonntag auf 73,3 gesunken. Den höchsten Wert weisen die Gemeinden Sinntal (203,3) und Gründau (157,3) auf. 14 Kommunen liegen aktuell unter der 50er-Marke. Neuinfektionen aus den Schulen im Main-Kinzig-Kreis wurden vom Kreisgesundheitsamt nicht übermittelt. Aktuell Zahlen aus den Kliniken werden wieder Anfang der Woche erwartet.

Corona-Lage: 3 Todesfälle, 31 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 23 Mai 2021 12:38
Corona-Lage: 3 Todesfälle, 31 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Samstag 31 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, außerdem wurden drei Todesfälle aus Gelnhausen, Großkrotzenburg und Maintal registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sank anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 76,2 auf 73,3, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 73,5 (Vortag: 73,7). Der Main-Kinzig-Kreis liegt damit den zweiten Tag nach Erreichen der Stufe 1 der hessischen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung unter einem Inzidenzwert von 100, folgen weitere 12 Tage (oder 5 Tage unter 50) wechselt der MKK in Stufe 2, was weitere Corona-Lockerungen zur Folge hätte. Nachdem ein laborbestätigter Coronavirus-Fall nachträglich in die Statistik aufgenommen wurde, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 22.014. Als aktuell infektiös eingestuft werden 743 (Vortag: 810) Personen. 20.677 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 594 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 31 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Birstein, Brachttal, Bruchköbel, Gelnhausen, Hanau (13), Langenselbold, Linsengericht, Maintal, Ronneburg (2), Schöneck (4), Sinntal (2) und Steinau (3).

Samstag: Inzidenzwerte im Main-Kinzig-Kreis

am 22 Mai 2021 20:35
Samstag: Inzidenzwerte im Main-Kinzig-Kreis

Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis ist am Samstag auf 76,2 gestiegen. Den höchsten Wert weist mit 180,7 aktuell die Gemeinde Sinntal auf. In Gründau beläuft sich der Inzidenzwert auf 177,9 und ist ebenfalls wieder gestiegen. Im Gründauer Ortsteil Rothenbergen hatte es laut Auskunft vom Kreisgesundheitsamt einen Corona-Ausbruch in einem Unternehmen gegeben (wir berichteten). Von den 29 Kommunen im Main-Kinzig-Kreis haben derzeit elf die Marke von 50 unterschritte. In Bad Orb, Flörsbachtal, Jossgrund und Niederdorfelden gab es in den vergangenen sieben Tagen keine neue Coronavirus-Infektion.

Corona-Lage: 3 Todesfälle, 44 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 22 Mai 2021 11:20
Corona-Lage: 3 Todesfälle, 44 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Freitag 44 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, außerdem wurden drei Todesfälle aus Wächtersbach (2) und Rodenbach registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises stieg anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 74,3 auf 76,2, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 73,7 (Vortag: ebenfalls 73,7). Der Main-Kinzig-Kreis liegt damit den ersten Tag nach Erreichen der Stufe 1 der hessischen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung unter einem Inzidenzwert von 100, folgen weitere 13 Tage (oder 5 Tage unter 50) wechselt der MKK in Stufe 2, was weitere Corona-Lockerungen zur Folge hätte. Nachdem 11 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen wurden, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 21.982. Als aktuell infektiös eingestuft werden 810 (Vortag: 831) Personen. 20.581 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 591 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 44 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Soden-Salmünster (5), Bruchköbel (3), Gelnhausen, Gründau (4), Hanau (11), Langenselbold (3), Linsengericht, Maintal, Neuberg, Nidderau, Rodenbach, Ronneburg, Schöneck (2), Sinntal (8) und Steinau.

Freitag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an sechs Schulen

am 21 Mai 2021 20:52
Freitag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an sechs Schulen

Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis sank am Freitag auf 74,3. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 50 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 48 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 10 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 3 Patientinnen und Patienten. Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr hat zudem neue Coronavirus-Fälle an Schulen registriert. Davon betroffen sind in Hanau die Eppstein-, Sophie-Scholl und Otto-Hahn-Schule, in Maintal die Erich-Kästner-Schule, in Gelnhausen die Kreisrealschule sowie in Nidderau die Kurt-Schumacher-Schule.

Freitag: Kein Todesfall und 24 neue Corona-Infektionen in Offenbach

am 21 Mai 2021 20:22

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 24 neue Infektionsfälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 102,9 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 298 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 75,2. Aktuell werden 51 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 247 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 690 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 8.545 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 9.024 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 181. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 50 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 21 Mai 2021 12:21
Corona-Lage: Ein Todesfall, 50 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Am Donnerstag hat das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr des Main-Kinzig-Kreises insgesamt 50 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus erfasst. Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis sinkt damit weiter auf nun 74, das Robert-Koch-Institut (RKI) bestätigt diesen Trend mit einem Wert von nunmehr 73,7. Wie erwartet hat der Main-Kinzig-Kreis nun den Grenzwert von 100 an fünf Werktagen unterschritten und erfüllt damit nach Mitteilung des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration offiziell die Voraussetzungen zum Ende der „Corona-Notbremse“. Die damit verbundenen Lockerungen greifen nach den Vorgaben des Bundes „am übernächsten Tag“. Das heißt, ab Sonntag, 23. Mai, gelten wieder die Bestimmungen der aktuellen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (Stufe 1) sowie die Einrichtungsschutzverordnung des Landes Hessen. Damit entfällt unter anderem die nächtliche Ausgangssperre und die Gastronomie darf im Außenbereich unter Auflagen wieder öffnen. Auch Veranstaltungen unter freiem Himmel sind unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich und Hotels, Ferienhäuser und Campingplätze dürfen wieder Gäste empfangen. Nachdem sechs  laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 21.927. Eine Person aus Hanau ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Als aktuell infektiös eingestuft werden 831 Personen. 20.508 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. 588 Personen sind im Main-Kinzig-Kreis im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die von den 50 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Hanau (17), Nidderau (6), Gründau (6), Bad Soden-Salmünster (5), Bruchköbel (4), Gelnhausen (4), Maintal (2), Birstein (2), Sinntal, Hasselroth, Hammersbach und Großkrotzenburg.

Freitag: Ein Corona-Toter und 22 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 21 Mai 2021 11:59
Freitag: Ein Corona-Toter und 22 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Freitag (21. Mai) bei 12.880 (Stand RKI 00:00 Uhr), 22 mehr als am Donnerstag. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen liegt bei 32. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (3), Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (1), Büdingen (2), Butzbach (3), Echzell (2), Gedern (1), Karben (1), Kefenrod (1), Limeshain (1), Niddatal (3), Ranstadt (2) und Rosbach (1).

Infektionen im schulischen Bereich

Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, wurden aus der Geschwister-Scholl-Schule Niddatal und der Wettertalschule Bad Nauheim gemeldet. Für die Lerngruppen wurde Quarantäne verfügt.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Freitag 32 Menschen (36). Sieben Personen (sechs) werden intensivmedizinisch behandelt.

Todesfälle

Seit Donnerstag wurde ein weiterer Todesfall gemeldet. Ein 97 Jahre alter Mann ist an den Folgen der Infektion verstorben. Seit Beginn der Pandemie sind 549 Menschen im Wetteraukreis an den Folgen der Infektion verstorbenen.

Aktuell 306 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 306 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 32,1

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 32,1.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an drei Schulen

am 20 Mai 2021 20:54
Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an drei Schulen

Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis sank am Donnerstag auf 77,4. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 52 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 49 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 12 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 4 Patientinnen und Patienten. Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr hat zudem neue Coronavirus-Fälle an Schulen registriert. Davon betroffen sind in Hanau die Brüder-Grimm- und die Otto-Hahn-Schule sowie in Maintal die Erich-Kästner-Schule.

Donnerstag: Kein Todesfall und 44 Neuinfektionen in Offenbach

am 20 Mai 2021 14:52

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 44 neue Infektionsfälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 89,8 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 310 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 75,2. Unter den 44 Fällen befinden sich 24 Fälle, die aufgrund von technischen Problemen am Vortag nicht an das RKI übermittelt werden konnten und daher heute in die Inzidenz einfließen. Aktuell werden 51 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 259 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 765 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 8.509 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 9.000 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 181. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren.

Donnerstag: Kein Todesfall und 42 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 20 Mai 2021 14:29
Donnerstag: Kein Todesfall und 42 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Donnerstag (20. Mai) bei 12.858 (Stand RKI 00:00 Uhr), 42 mehr als am Mittwoch. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt bei 31,5. Für die 88 Schulen im Wetteraukreis heißt das, dass ab morgen (21. Mai) wieder Präsenzunterricht für alle stattfindet. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (6), Bad Nauheim (2), Bad Vilbel (1), Büdingen (3), Butzbach (3), Florstadt (1), Friedberg (7), Gedern (1), Karben (4), Münzenberg (1), Nidda (1), Niddatal (1), Ober Mörlen (1), Reichelsheim (1), Rockenberg (4), Rosbach (2) und Wöllstadt (4). Ein Infektionsfall wurde nachträglich einer Kommune zugeordnet.

Weitere Lockerungen im Wetteraukreis

Der Wetteraukreis ist der erste Landkreis in Hessen, in dem an fünf aufeinander folgenden Tagen die Inzidenz unter dem Wert von 50 liegt. Damit treten ab dem morgigen Freitag, (21. Mai 2021) die Regelungen entsprechend der hessischen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung, Stufe 2 in Kraft. Neben dem Start des Präsenzunterrichtes für alle Schülerinnen und Schüler sind damit unter anderem im privaten Bereich wieder Treffen von bis zu zehn Personen möglich, Mannschaftssport ist mit Auflagen erlaubt, Schwimmbäder können wieder öffnen. Für den Besuch von Museen und anderen Freizeiteinrichtungen ist dann ein aktueller Test nicht mehr vorgeschrieben, sondern nur noch empfohlen. Im Einzelhandel öffnen alle Geschäfte mit Auflagen. In der Gastronomie öffnet auch der Innenbereich mit Abstand, Sitzplatzpflicht, Kontaktdatenerhebung und Testpflicht. Eine Übersicht der geltenden Maßnahmen sind auf der Seite des Hessischen Sozialministeriums abzurufen: https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-in-hessen/wo-gelten-welche-bundes-und-landesregeln

Landrat Jan Weckler (CDU) begrüßt die weiteren Lockerungen, mit denen vieles, was lange vermisst wurde, wieder möglich ist. „Selbstverständlich müssen wir weiter vorsichtig sein und vor allem Hygienekonzepte umsetzen und einhalten. Auch können wir in der nächsten Zeit Schwankungen in der Inzidenz nicht ausschließen, in einem gewissen Umfang können die Zahlen auch wieder etwas steigen“, so der Landrat. Aktuell gebe es beispielsweise zwei kleinere Ausbrüche in Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete, mit wenigen Erkrankten, aber mit einer größeren Zahl an Menschen, für die Quarantäne verfügt wurde. Wichtig sei jetzt, weiter verantwortungsvoll mit der neuen Situation umzugehen.

Infektionen im schulischen Bereich

Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, wurden aus der Johann-Philip-Reis Schule Friedberg und der Sandrosenschule in Rockenberg gemeldet. Für die Lerngruppen wurde Quarantäne verfügt.

Knapp 108.000 Impfungen durchgeführt

Stand Mittwochabend 22 Uhr wurden im Impfzentrum Büdingen und durch die mobilen Impfteams genau 107.917 Impfungen (79.168 Erst- und 28.749 Zweitimpfungen) durchgeführt. Nicht enthalten sind in diesen Zahlen die Impfungen, die durch die Haus- oder Facharztpraxen gemacht werden. Diese Zahlen liegen dem Wetteraukreis nicht vor, weil die Praxen den Impfstoff direkt über ihre Apotheken beziehen und auch die Dokumentation nicht über den Landkreis läuft.

13.000 Nachweise für Genesene verschickt

Mit den Lockerungen werden die Nachweise für Menschen, die die Infektion überstanden haben immer wichtiger. „Wir werden bis Freitag einschließlich rund 13.000 Schreiben an Menschen versenden, die die Krankheit überwunden haben. Wir haben das sehr kurzfristig auf den Weg gebracht, weil derzeit noch nicht absehbar ist, wann genau eine digitale Lösung kommt, mit der dieser Nachweis ebenfalls geführt werden kann“, so Landrat Jan Weckler.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am heutigen Donnerstag 36 Menschen (40). Sechs Personen (sechs) werden intensivmedizinisch behandelt.

Seit Mittwoch wurde kein weiterer Todesfall gemeldet.

Aktuell 336 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 336 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 31,5

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 31,5.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: Kein Todesfall, 60 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 20 Mai 2021 13:41
Corona-Lage: Kein Todesfall, 60 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Mittwoch 60 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, weitere Todesfälle wurden nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sank anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 81,7 auf 77, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 74,9 (Vortag: 78,2). Damit liegt der Main-Kinzig-Kreis den vierten Tag unter dem Wert von 100, folgt ein weiterer Tag unterhalb der 100er-Inzidenz, fällt unter anderem die Ausgangssperre weg. Nachdem 13 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen wurden, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 21.870. Als aktuell infektiös eingestuft werden 855 (Vortag: 892) Personen. 20.428 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 587 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 60 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Birstein, Bruchköbel (5), Erlensee, Gelnhausen (3), Gründau (2), Hanau (26), Langenselbold (3), Linsengericht (3), Maintal (12), Nidderau, Steinau und Wächtersbach. Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2